Kegel-Schwestern Berger und Hauptstock

 

   kommen zum KSV Kuhardt an den Rheinberg !

 

 

 

Das Frauen-Regionalligateam vom KSV Kuhardt hat sich für die Runde 2017/2018  mit den Schwestern Nadine Berger  und Jessica Hauptstock verstärkt. Beide kommen von SKC Fidelitas Karlsruhe aus der 2.Bundesliga Süd, die in der abgelaufenen Saison den 4ten Platz belegten. Mit dem neuen Umfeld möchten die Geschwister neue Bahnanlagen in Rheinhessen-Pfalz kennenlernen und ihren neuen Mannschaftskolleginnen sportlich weiter nach vorne bringen. Ein weiterer Grund für den Wechsel an den Rheinberg ist die Ortsansässigkeit im Nachbarort Leimersheim.

  

Die 24-jährige medizinische Fachangestellte Jessica hat in der abgelaufene Runde abgeschlossen mit einem 429er Auswärts– und einem 425er Gesamtschnitt in der 2.Bundesliga Süd. Mit einer Bestleistung von 481 Kegel ist noch nicht das Ende erreicht, denn Sie will aus dem Leben einfach immer das Beste herausholen.

Sie konnte nur den Sport Kegeln auswählen: „Man hat mich als kleines Kind schon mit auf die Kegelbahn genommen. Ich hatte gar keine andere Wahl“, und schmunzelt dabei.

 

Die zwei Jahre ältere Schwester Nadine erreichte sogar einen 458er Auswärts- und 463er Gesamtschnitt und legt eine momentane Bestleistung von 508 Kegel vor.  Nadine, die ebenfalls ihre beruflichen Zweige im medizinischen Bereich hat, lief es ähnlich mit der Erlernung des Kegelsports: „Ich kegel seit 17 Jahren und mich hat nie eine andere Sportart interessiert. Obwohl es ein Mannschaftssport ist, zählen die 40 Minuten in den ich auf der Bahn stehe. Gleichzeitig muss ich die Leistung für meine Mannschaft bringen!“ so die bereits verheiratete Neu-KSV´lerin. Sie ist u.a. der Meinung das man im Leben “mit der Medizin - viel Lachen - “ am besten fährt.

 

Der KSV Kuhardt freut sich über die beiden Neuzugänge aus Baden-Württemberg und die gemeinsamen Herausforderungen. „Unser Frauen-Kader erhält somit einen enormen Leistungs-Schub, den Nadine und Jessica mit Ihren Bundesligaerfahrung mitbringen. In Kombination mit nun vorhanden Kader und unseren vielen U14 Spielerinnen, können wir die sportliche KSV-Zukunft im Frauen-Bereich festigen!“, so KSV-Vorstand Markus Wingerter

 

Bericht: Nicolai Bastian/Markus Wingerter