KSV Sport Aktuell       

 

 

KSV I siegt im Spiel gegen die Heilbronner Bahn

 

KSV II bis IV mit Niederlage, KSV Damen siegen in Hassloch
 

Bericht Spielwochenende 18./19.11.2017

 

Am Samstag, den 18.11 trat der KSV Kuhardt zum 10.Spieltag der 2.Bundesliga Süd, die Auswärtsfahrt zur TSG Heilbronn an. Es war das Spitzenspiel dieser Zweitligastaffel zwischen dem Tabellenzweiten und dem überraschenden Tabellendritten aus Heilbronn. Die Partie hatte kaum auf den blauen Plattenbahnen in Württemberg begonnen, da wurde allen Kuhardtern Akteuren klar, dass es hier und heute kaum Spitzenergebnisse zu sehen geben wird. Zusätzlich zum schweren Holzfall, hatte die Platte in Heilbronn auch noch ihre Tücken. Hinzu musste der KSV feststellen, dass man Schwierigkeiten mit einem glatten Anlauf auf allen vier Bahnen haben wird. Die größten Probleme mit der Anlage hatte der Kuhardter Youngster Felix Braun. Auf der letzten Bahn wurde ihm der glatte Anlauf zum Verhängnis. Felix Braun konnte unterwegs zu den letzten Würfen seinen Stand nicht mehr halten und legte sich buchstäblich ab. Dabei verletzte er sich. Nach diesen Ereignissen im Starterpaar sah alles nach einem klaren Start und Zielsieg für Heilbronn aus. Im Mittelfeld leiteten die Südpfälzer dann eine starke Wende ein. Aus einem 168 hölzigen Rückstand wurde ein 46 hölziger Vorsprung. Im Schlussdurchgang konnte ein bemühtes Heilbronn nicht mehr kontern und der KSV nahm mit dem 5431:5511 Endstand die Punkte mit auf die Rückreise. „Heute haben wir im Mittelpaar das Spiel verloren. Das nehme ich und mein Partner auf unsere Kappe,“ so Heilbronns Mirko Sveiger, der mit 866 Kegeln nicht seinen besten Tag erwischte und sich bei der Absage gleichzeitig für den glatten Anlauf entschuldigte. Kuhardts Kapitän Patrick Jochem war hingegen glücklich über die zwei Punkte: „Wir sind froh über die zwei Punkte. Am Anfang hatte man nur schwer dran glauben können.“ Im Starterpaar griffen für die Rheinberger Jungs Felix Braun (812) und Dominik Mendel (872) zur Kugel. Felix Braun hatte wie bereits erwähnt Probleme mit dem Anlauf und musste nach seiner Verletzung durch Jannik Geiger (12) ersetzt werden, der die letzten Würfe zu Ende spielte. Das konstanteste Kuhardter Paar, war erneut die Mittelachse mit Markus Wingerter (989) und Nicolai Bastian (936). Wingerter zeigte auf der schwierigen Platte eine konstante und bravouröse Leistung. Bastian hatte Startschwierigkeiten, fand jedoch auf seiner zweiten 50er Serie ins Spiel und war sichtlich erleichtert nach seinem Auftritt: „Die Zahl scheint nicht so hoch, aber dafür, dass ich mehr mit Schuhe anfeuchten beschäftig war, als mit dem Anlauf bin ich zufrieden. Des Weiteren sind hier 936 mehr, als es auf dem ersten Blick erscheint,“ so Bastian. Den Sieg fuhren dann Philipp Braun (982) und Patrick Jochem (906) ein. Braun spielte nahezu fehlerfrei und ein starkes Ergebnis für die Heilbronner Anlage. Jochem hatte teilweise richtige Probleme mit der Platte und war sichtlich froh, als die letzten Würfe beendet waren.    

   

Bericht: Nicolai Bastian

 

Fast zeitgleich war der KSV 2 bei der KSG Pfeddersheim gefordert. Vom Start weg lief man hier einem Rückstand hinterher, die mögliche Wende konnte durch die eigene schwache Vorstellung nicht eingeleitet werden. Einzig Mark Nickel (934) überzeugte bei der 5130:5002 Niederlage. Angelo Fronteddu (804), Peter Wingerter (840), Michael Newill (793), Richard Schwan (829) und Pirmin Rinck (802) konnten ihr Leistungsvermögen nicht abrufen.

 

Auch beim KSV 3 war ein Sieg schnell in weite Ferne gerückt. Zu stark war der Auftakt der VT Frankenthal. Anil Ucal (813) und Dieter Stöffler (793) verbuchten ein deutliches Minus von 177 Kegel, Jonathan Werling (911) und Christopher Pfadt (852) schürten noch einmal Hoffnung im KSV Lager. Bei 45 Kegel Rückstand konnten Angelo Fronteddu (956) und Wolfgang Stibig (801) gegen die Schlussachse der Gäste keinen Boden mehr gutmachen was im 5126:5291 Endergebnis resultierte.

 

Für die KSV Damen hat sich die Fahrt zur TSG Haßloch 2 gelohnt. In einer jederzeit spannenden Partie setzte man sich mit 2394:2413 durch und konnte die Punkte einfahren. Bettina Holch (360) und Jessica Hauptstock (411) gerieten mit 12 Kegel in Rückstand. Dieser sollte sich nach Ute Stöver (377) und Nadine Berger (436) sogar noch auf 47 Kegel erhöhen. Konstanze Götz (442) und Mariette Wingerter (387) nutzten den schwachen Auftritt der Gastgeber letztendlich dann zum Auswärtssieg.

 

Für die gemischte Mannschaft vom KSV 4 setzte es erneut eine Niederlage, diesmal war der PSV Ludwigshafen 3 zu Gast (Bild rechts). Mit Rekonvaleszent Jochen Härtel (412) und Luisa Heid (380) gestartet, beendeten Thomas Wingerter (435) und Sina Götz (340) das Spiel zum 1567:1719.


 

KSV I mit Kantersieg gegen Rodalben am Rheinberg

 

KSV II siegt, KSV III und Damen erleiden knappe Niederlage
 

Bericht Spielwochenende 11./12.11.2017

 

Am Samstag, den 11.11. empfing der KSV Kuhardt zum 9. Spieltag der 2. Bundesliga Süd die SG Fortuna Rodalben in der heimischen Rheinberghalle. Auf den erneut guten Bahnen in Kuhardt entwickelte sich von Beginn an, eine ruhige Partie für die Rheinberger Jungs. Bereits bei der  Ansage sagte der Fortune Karl-Heinz Bachmann: „Ihr werdet heute kaum Chancen haben zu verlieren. Wir haben personelle Probleme.“ Mit dieser Aussage sollte Bachmann über das ganze Spiel gesehen Recht behalten. Auf Kuhardter Seite gesehen war der Start dennoch ergebnistechnisch nicht wie erhofft verlaufen. Trotzdem nutzte man die Chance um das Spiel auf die Schwarz-Gelbe Seite zu lenken. Nach dem überraschend starken Mittelfeld der Südpfälzer Heimmannschaft war die Begegnung endgültig entschieden. Die Gäste konnten keine nennenswerte Gegenwehr mehr leisten und waren sichtlich froh, als die Partie zu Ende war. Im Schlussduo ließen es die Rheinberger ausklingen und somit ist der Endstand mit 5686:5353 zum Kuhardter Heimsieg, kaum auf eine Messlatte zu bringen. „Wir haben heute nicht unsere Leistung gespielt,“ so KSV`ler Bastian bei der Absage. „Die Partie war relativ schnell für uns entschieden und von daher sollten wir den vermeidlich schlechten Auftritt zu Hause hinnehmen und uns über die zwei Punkte freuen,“ so Bastian weiter. Für den KSV begannen im Starterpaar Dominik Mendel (920) und Patrick Jochem (933). Beide konnten heute nicht ihre Leistung abrufen und waren sichtlich unzufrieden. Beide werden sicherlich beim nächsten Heimspiel eine bessere Leistung vor heimischer Kulisse abliefern. Das beste und konstanteste Paar an diesem Spieltag war das Mittelpaar mit Nicolai Bastian (976) und Felix Braun (952). Bastian hatte zu Beginn und zu Ende seines Spiels Probleme mit seiner Technik. War dennoch zufrieden mit der Gesamtzahl. Braun hingegen war überraschend gut aufgelegt und bot sein bestes Saisonspiel in der ersten Mannschaft: „Ich bin froh, dass ich jetzt auch mal in der ersten Mannschaft gut aufspielen konnte. Momentan ist es mit meinem Schichtmodus auf der Arbeit schwierig, aber ich bin optimistisch, dass ich das hinbekommen werde,“ so Felix Braun im KSV-TV Interview. Das Mannschaftsergebnis komplettierten Tobias Berger (886) und Markus Wingerter (1019) als Schlusspaar. Berger schien lange auf 900er Kurs, bis er auf der letzten Bahn leider etwas einbrach. Wingerter hingegen spulte gewohnt sein Programm ab und brachte mit seinem Tausender zugleich das beste Tagesergebnis auf.    

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg verbuchte der KSV 2 gegen die SG KSG Main/GN Essenheim 2. Angelo Fronteddu (915) und der Tagesbeste Philipp Braun (999) brachten die eigenen Farben mit einem Plus von 164 Kegel in ruhiges Fahrwasser. Von diesem Vorsprung konnte das restliche Spiel gezehrt werden. Waldemar Friedrich (870) und Pirmin Rinck (939) sowie Peter Wingerter (875) und Richard Schwan (865) komplettierten den 5463:5408 Heimsieg.

 

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte der KSV 3 bei der SG AV 03 Speyer/KV Schifferstadt. Geriet man zunächst durch Wolfgang Stibig (775) und Anil Ucal (792) mit 71 Kegel in Rückstand, drehten Patrick Bäumer (828) und Christopher Pfadt (882, neue PB) die Partie zur 28 Kegel Führung. Franz Kiefer (797) und Jonathan Werling (855) konnten diese allerdings nicht verteidigen, was zur 4995:4929 Niederlage führte.

 

Für die KSV Damen hat es leider nicht zum Heimerfolg gereicht, die Gäste von der SG KSG Mainz/GN Essenheim zeigten die kompaktere Leistung und nahmen die Punkte beim 2600:2643 Endstand mit. Zunächst blieb man mit Ute Stöver (445) und Jessica Hauptstock (418) mit 5 Kegel in Front, im Mittelpaar klaffte dann mit Bettina Holch (457) und Nadine Berger (397) eine Lücke von 60 Kegel auf. Konstanze Götz (427) und Mariette Wingerter (456) gelang es nicht diese wieder zu schließen.


 

KSV I mit starker Leistung und Sieg in Nussloch

 

KSV II gewinnt Nachholspiel gegen Grünstadt II
 

Bericht Spielwochenende 04./05.11.2017

 

Am Samstag, den 04.11. trat der KSV Kuhardt die Reise zum Nachholspiel des 8. Spieltages der 2. Bundesliga Süd an. Gastgeber waren die Herren der Blau Gelb Nussloch. In der Halle Neun (Bild links) erwiesen sich die blauen Plattenbahnen als sehr realistisch und bestens gepflegt. Der Lauf der Bahn hatte seine Tücken, aber war für jeden Spieler fair. Lediglich das mehrmalige Verrutschen der Kegel war ein kleiner Kritikpunkt, für eine sonst sehr schöne Anlage. Ebenfalls gut der Start von Kuhardt, der das Spiel direkt in Richtung Schwarz-Gelb liefen lies. Jederzeit hatten die Rheinberger Jungs das Geschehen im Griff und ließen den Badenern kaum Möglichkeiten das Spiel offen zu halten. Lediglich zu Beginn des Schlusspaares hatte der KSV ein paar Probleme, die jedoch schnell wieder korrigiert wurden. Am Ende stand ein 5571:5817 Sieg für den KSV. „5800 hat hier kaum einer gespielt. Das war für uns eine Nummer zu groß,“ so Torsten Mahl auf der Nusslocher Seite. Der KSV Kapitän Patrick Jochem bilanzierte wie folgt beim Sportgruß: „Ich hätte uns heute 5700 zugetraut. Die Bahn ist gut, aber man muss sie spielen. Wenn Nussloch so weitermacht, werden die Jungs die Klasse sicherlich halten.“ Auch der KSV Tausendermann Markus Wingerter war zufrieden: „5800 in Nussloch sind ein Brett,“ so Wingerter. Das Starterduo für den KSV bildeten Dominik Mendel (936) und Markus Wingerter (1021). Mendel hatte mit den Tücken der Bahn zu kämpfen, während Wingerter starke konstante Wurfserien abspulte und erneut die Tausendermarke übertraf. Im Mittelfeld griffen Mathias Hähnel (949) und Nicolai Bastian (951) zur Kugel. „Mit 949 bin ich sicherlich nicht zufrieden, aber die Bahnen sind auch nicht einfach,“ so Hähnel nach seinem ersten Auftritt in Schwarz und Gelb im KSV-TV Interview. Bastian hingegen begann stark und verlor auf der dritten Bahn den Faden. Auf der letzten Bahn fing er sich und brachte es dennoch unzufrieden auf ein gutes Ergebnis. Das Mannschaftsergebnis machten Patrick Jochem (971) und Philipp Braun (989) komplett. Beide Schlussakteure hatten zu Beginn deutliche Probleme, bissen sich jedoch regelgerecht in die Partie und zeigten danach tollen Kegelsport. Erwähnenswert Erik Schielicke auf Gastgeberseite der tolle 1037 Kegel fällte. „Mein erster Tausender die Runde. Der Bahnrekord war nicht weit weg,“ hat Schielicke das nächste Ziel bereits fest im Blick.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Der KSV Kuhardt 2 holte ebenfalls nach, zu Gast war die KV Grünstadt 2. Dank eines Blitzstartes von Mathias Hähnel (1019, neue Heim-PB) und Pirmin Rinck (890), konnte man sich entscheidende 161 Kegel absetzen. Im weiteren Spielverlauf konnte der Vorsprung mit Tobias Berger (916, neue Heim-PB), Peter Wingerter (899), Waldemar Friedrich (875) und Richard Schwan (888) zum 5487:5311 Sieg verwaltet werden.


 

 

Landesjugendrunde 2017/2018

 

Bericht zum 2. Spieltag am 04.11.2017 in Pirmasens

 

 

 

Am vergangenen Samstag stand für die KSV Jugend der 2. Spieltag auf der ESV in Pirmasens auf dem Plan. Nach langer und nicht enden wollender Anfahrt von knappen 2 Stunden auf Grund Sperrung der B 10 ging es endlich auf die Bahn. Die letzten Einsätze in der regulären Runde waren vielversprechend und so konnte speziell Michelle Laug (Bild links) mit neuer Bestleistung punkten.

 

Bei den kleinsten U10 Akteuren traten dieses Mal lediglich die Jungs Fabian Götz (364 Kegel und Platz 3) und Loris Maya (243 Kegel und Platz 7) an. Fabian zeigte hierbei seine Entwicklung der vergangenen Wochen. In der Altersklasse U14 spielte Michelle Laug 384 Kegel und damit neue persönliche Bestleistung. Dies bedeutete gleichzeitig Platz 1 in der Tageswertung. Neben ihr spielte Sina-Joy Schulte tolle 341 Kegel zu Platz 5, Lotte Dotzer merkte man das fehlende Training in den letzten Wochen etwas an, dennoch reichte es am Ende für 315 Kegel Platz 9 und Luisa Heid konnte ihre tollen Fortschritte noch nicht auf der Plattenbahn zeigen und hing am Ende bei 308 Kegel und Platz 11.

 

Mit der großen Kugel spielte Jonathan Werling 427 Kegel bei den U18 Jungs am Ende Platz 2. Speziell im Abräumen zeigte er ein tolles Spiel und war mit 156 Kegel dort Tagesbester, die fehlenden Kegel in die Vollen verhinderten leider ein höheres Ergebnis. Sina Götz belegte mit 349 Kegel Platz 6, hier zeigen die letzten Wochen, dass sie immer besser mit der großen Kugel zurechtkommt und kleine Schritte nach vorne zu erkennen sind. Chiara Groß erwischte keinen guten Tag und haderte deutlich spürbar mit sich und der Bahn, leider reichte er hier zum Schluss nur für 331 Kegel und Platz 7.

 

Alles in Allem war des dennoch ein zufriedenstellender Jugendspieltag, auch wenn sich die gewöhnlich stärkeren Spieler sehr schwer taten. Wir freuen uns für Michelle, die nach Umstellung und etwas Quälerei im Training ihre Arbeit belohnte. Nächster Spieltag ist bereits in 3 Wochen auf den Platten in Oggersheim. Die 12er Anlage ist für alle Jugendlichen außer Jonathan Werling Neuland und wir dürfen gespannt sein, wie sie damit zurecht kommen.

 

 

 

Zwischenstand Landesjugendrunde 2017/2018


 

KSV I Spielfrei

 

KSV II und Damen siegen, KSV IV verliert deutlich
 

Bericht Spielwochenende 28./29.10.2017

 

Der KSV Kuhardt 2 wurde beim SKC Gommersheim nicht gefordert. Aufgrund von personellen Problemen beim Gastgeber entwickelte sich eine einseitige Partie. Peter Wingerter (901) und Felix Braun (937) konnten ein Plus von 150 Kegel verbuchen. Danach verrichteten Angelo Fronteddu (841), Tobias Berger (427) und Pirmin Rinck (446) ihr Werk. Bei 315 Kegel Vorsprung beendeten Waldemar Friedrich (849) und Richard Schwan (886) das Spiel zum 4984:5287 Auswärtserfolg.

 

Die KSV Damen machten sich auf den Weg zur KV Grünstadt 2 (Bild links). Beim Spiel über sechs Bahnen waren im Anspiel Bettina Holch (438), Chiara Groß (398) und Jessica Hauptstock (423) an der Kugel. Das 56 Kegel Polster wurde von Konstanze Götz (415), Nadine Berger (452) und Mariette Wingerter (418) zum 2384:2544 Sieg erhöht.

 

Der KSV Kuhardt 4 empfing die SG Großkarlbach-Carlsberg 3 in der Rheinberghalle. Die Perspektivspieler um Christopher Pfadt (418) konnten auf der heimischen Bahn Erfahrung sammeln während die Gäste souverän ihr Programm abspulten. Luisa Heid (405), Lotte Dotzer (353) und Sina-Joy Schulte (292) komplettierten den 1468:1708 Endstand.


 

KSV I gewinnt Duell gegen Karlsruhe

 

KSV II siegt, III und IV verliert und Damen verlieren knapp
 

Bericht Spielwochenende 21./22.10.2017

 

Am Samstag, den 21.10. empfing der KSV Kuhardt zum 7. Spieltag der 2. Bundesliga Süd die Gäste der anderen Rheinseite aus Karlsruhe. Die HKO Young Stars gastierten in der Rheinberghalle. Von Beginn an nahmen die Rheinberger Jungs das Spiel in die Hand und konnten das Spiel regelgerecht an sich reißen. Bereits nach dem Starterpaar war eine Vorentscheidung gefallen, die im Mittelfeld dann endgültig besiegelt werden konnte. Die Gäste taktierten mit ihrer Aufstellung und warteten den Spielverlauf ab. Sie nominierten zehn Spieler für die Partie um je nach Spielgeschehen variieren zu können. Für das Schlusspaar entschieden sich die Gäste keine Stammspieler der ersten Mannschaft mehr einzusetzen, da einige bereits vorher in der zweiten Karlsruher Mannschaft in Nussloch zum Einsatz kamen und für die Gäste, die Partie zu diesem Zeitpunkt schon verloren gegeben wurde. Des Weiteren wurde ein Karlsruher Spieler nach einem Wurf im Schlusspaar ausgewechselt, obwohl keine Verletzung oder Sonstiges festgestellt werden konnte. Im Schlusspaar verletzte sich leider auch noch ein Spieler der Young Stars, weshalb die Partie mit drei Spielern auf der Bahn beendet wurde.  Somit ging die Begegnung mit einem deutlichen 5870:4791 für die Rheinberger Jungs zu Ende. „Wir bedanken uns für das sportlich faire Spiel und müssen feststellen, dass wir momentan personelle Probleme haben,“ so der Young Star Marco Eidmann bei der Absage. „Ich fand es schade, dass die Endphase des Spiels so verlaufen ist. Die Zuschauer hätten gerne weiterhin guten Kegelsport gesehen,“ so KSV Tausendermann Nicolai Bastian im KSV- Interview. Für den KSV starteten Markus Wingerter (1042) und Dominik Mendel (971) fast perfekt. Wingerter spulte gewohnt einen starken Heimauftritt ab, während sich Mendel nach einer schlechten Startbahn gut in die Partie reinspielen konnte. Eine statistische Erwähnung zu diesem Spiel ist,  dass Markus Wingerter sein 200 Bundesligaspiel absolviert hat und zugleich seinen 101ten Tausender erzielt hatte. Im Mittelfeld trugen dann Tobias Berger (876) und Nicolai Bastian (1002) das KSV Trikot. Berger spielte 150 Wurf lang sein Machbares ab und verpasste es die letzte Bahn in diesem Takt weiterzuspielen und blieb damit unter dem erhofften 900er. Bastian hingegen zeigte eine gute und konstante Partie und durfte sich über seinen nächsten Tausender freuen. Den Schlusspunkt setzten die vorbildlich zu Ende spielenden Patrick Jochem (1017) und Philipp Braun (962). Jochem zog die letzten Würfe nicht mehr komplett durch und lies somit ein noch besseres Ergebnis liegen. Braun hingegen kam trotz noch einiger Schmerzen auf eine tolle Zahl.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Der KSV Kuhardt 2 hatte die SG Großkarlbach-Carlsberg in der Rheinberghalle zu Gast. Von Beginn an gelang es, die Gäste auf Distanz zu halten. Angelo Fronteddu (859) und Peter Wingerter (898) übergaben ein Plus von 29 Kegel, welches Waldemar Friedrich (898) und Richard Schwan (871) auf 95 Kegel ausbauen konnten. Im Endlauf konnten die Brüder Felix (920) und Philipp Braun (1001) (Bild rechts) den klaren 5447:5271 Endstand herstellen.

 

Keine Punkte gab es für den KSV 3 bei der KV Grünstadt 4 zu holen. Christopher Pfadt (834), Jonathan Werling (868) und Franz Kiefer (844) quittierten im Startdurchgang ein Minus von 136 Kegel, Thomas Wingerter (824), Wolfgang Stibig (882) und Anil Ucal (724) komplettierten die klare 5299:4976 Niederlage.

 

Für die KSV Damen sieht die 2672:2732 Niederlage klarer aus als sie im Spielverlauf gegen die Gäste von der KV Grünstadt 1 wirklich war. 50 Wurf vor Schluss herrschte noch Gleichstand, 503 Kegel der beiden Schlussspielerinnen machten dann aber die Hoffnungen auf einen Sieg im KSV Lager zunichte. Den Auftakt machten Ute Stöver (448) und Jessica Hauptstock (391), gefolgt von Bettina Holch (473) und Nadine Berger (449). Den 23 Kegel Rückstand konnten Konstanze Götz (456) und Mariette Wingerter (455) nicht wettmachen.

 

Noch enger ging es in der gemischten Liga zwischen der BSG Giulini 2 und dem KSV 4 zu. Willi Stein (319) und Waldemar Friedrich (430) gingen mit einem Kegel in Führung, Anil Ucal (401) und Manfred Gundermann (378) konnten die Gegner nicht egalisieren was eine 1532:1528 Niederlage zur Folge hatte.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I verliert Spitzenspiel in Walldorf

 

KSV II,III undvier ohne positive Punkteausbeute
 

Bericht Spielwochenende 14./15.10.2017

 

Am Samstag, den 14.10. trat der KSV Kuhardt zum 6. Spieltag der 2. Bundesliga Süd in der Astoria Halle in Walldorf an. Auf den eigentlich gut fallenden Plattenbahnen hatten die Rheinberger Gäste jedoch das ganze Spiel über ihre Probleme. Zunächst waren die Südpfälzer vom Fallverhalten der neuartigen Holzkegel irritiert. „Ich habe mehr Neuner in der Damengasse, als in einer Gasse mit angespielten Vorderholz bekommen,“ stellte KSV Startspieler Dominik Mendel verwundert fest. Eine wirkliche Frage die sich stellt ob der Holzkern die Zukunft der Kegel und des Sportes sein soll. Ein realistischer Holzfall ist nur bedingt garantiert. Auch ein kleineres technisches Problem mit der Bahntechnik kratzte an der Motivation der Schwarz-Gelben. „Ab und zu zählten Würfe nicht und sie mussten wiederholt werden. Ich gehe davon aus, dass diese Mängel bald behoben werden,“ erhofft sich KSV Pressemann Nicolai Bastian. Er stellt zugleich klar: „Deswegen haben wir heute nicht verloren, aber schön war es nicht, wenn du Achter und Neuner nicht gezählt bekommst und das nicht nur einmal, sondern umgehend nacheinander.“ Zum Spielverlauf gilt es zu sagen, dass der KSV nicht rechtzeitig aus den Startlöchern kam. Relativ schnell verschafften sich die Badener Vorteile und bauten diesen bis zum Ende des Startertrios auch noch aus. Der große Rückstand war dann auch für ein starkes Schlusstrio der Kuhardter nicht mehr zu gewinnen. Mit 5710:5667 verloren die Südpfälzer vermeidbare 2 Punkte und damit auch die Tabellenführung an den Stolzen Kranz. Den Start für den KSV machten Philipp Braun (951), Mark Nickel (875) und Dominik Mendel (921). Braun konnte sich trotz seiner erkennbaren Verletzung auf ein gutes Ergebnis durchquälen. Nickel konnte im Abräumen nicht überzeugen und seine Würfe zu Ende spielen. Mendel fand nie den Draht zur Platte und war eher froh, als sein Auftritt beendet war, aber er kämpfte sich mannschaftsdienlich durch. Das Teamergebnis komplett machten Nicolai Bastian (948), Patrick Jochem (985) und Markus Wingerter (987). Bastian konnte nicht zwingend genug auf den ersten Hundert Wurf agieren, biss sich jedoch ins Spiel hinein und traf exakt 500 auf seinen zweiten Hundert Wurf. „Ok wir haben alle gekämpft. Der Rückstand war ein bissel zu viel für uns und wir konnten die Hypothek nicht wegmachen. Ich gebe mir aber selbst ein bisschen die Schuld, den 500 auf den ersten Hundert Schub hätten die Sache interessanter gemacht,“ so Bastian zu seinem Spiel. Jochem hatte auch kleinere Probleme und Aussetzer weshalb es nicht reichte um die 1000er Marke zu stürmen. Wingerter begann stark und hatte mit Bahn 1 und 2 seine Probleme und ließ in seiner zweiten Spielhälfte nach. „Ich habe die letzten Bahnen auf Eins und Zwei nicht mehr richtig bekommen. Dort hatten wir Kuhardter alle heute Probleme,“ so der KSV Vorstand in der Analyse.   

 

Bericht: Nicolai Bastian

Fast zeitgleich lief der KSV 2 beim PSV Ludwigshafen 2 auf. Peter Wingerter (934) und Angelo Fronteddu (850) gaben im Anspiel 40 Kegel ab, weitere 28 folgten in der Mitte durch Pirmin Rinck (891) und Waldemar Friedrich (911). Zum Schlusspaar traf nun auch ein Teil der auswärtsspielenden ersten Mannschaft ein, die eine Hexenkesselatmosphäre enstehen ließ. Die durchaus mögliche Wende der Partie versäumten Richard Schwan (882) und Felix Braun (897) mit sehr fehlerbehaftetem Abräumspiel. Am Ende stand eine 5394:5365 Niederlage, nachdem die Freundschaft der beiden Clubs jedoch löblich gefördert wurde (Bild rechts).

 

Am Sonntagmorgen erwies sich der Landesligaabsteiger BSG Giulini als eine Nummer zu groß für den KSV Kuhardt 3. In der Rheinberghalle konnte man nur zu Beginn mithalten als Franz Kiefer (870) und Michael Newill (897) die Gäste mit 17 Kegel auf Distanz halten konnten. In der Folge spielte man nichtmehr auf Augenhöhe, sodass Wolfgang Stibig (846), Christopher Pfadt (827), Waldemar Friedrich (906) und Jonathan Werling (831) mit 5177:5437 unterlegen waren.

 

Auch der KSV Kuhardt 4 war bei der VT Frankenthal 2 mehr als überfordert. Bereits Dieter Stöffler (381) und Willi Stein (359) gaben 155 Kegel ab, Jannik Geiger (407) und Thomas Wingerter (366) standen ebenfalls auf verlorenem Posten. Eine klare 1769:1513 Niederlage stand am Ende auf dem Totalisator.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I mit erkämpftem Heimsieg gegen Pirmasens
 

Bericht Spielwochenende 07./08.10.2017

 

Der KSV Kuhardt empfing am Samstag, den 7. Oktober zum 5. Spieltag der 2. Bundesliga Süd den Aufsteiger SG Rapid/GW Pirat Pirmasens in der Rheinberghalle. Auf den gut fallenden Bahnen in Kuhardt gab es zwar einen Tausender aber auch viele sich mühende Sportfreunde zu sehen. Die Hausherren schafften es nicht, sich die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Von Beginn an hieß das Stichwort „Kampf“. Die Taktik der Gäste „Alles vorne rein“ ging zunächst auf. Die Gäste aus der Westpfalz schafften es lange mitzuhalten und des KSV zu fordern. Über den Kampf und den Willen zum Sieg gelang es schließlich dennoch die individuelle Klasse hervorzuheben und den Heimsieg mit 5738:5631 einzufahren. „Die knapp 100 Holz Vorsprung im Endstand werden dem Spielverlauf nicht gerecht. Es war wesentlich knapper als gedacht und erhofft,“ so KSV Spieler Markus Wingerter (Bild links) im KST-TV Interview. Gästespieler Pascal Jestädt kommentierte im Schwarz-Gelben Kegelfernsehen wie folgt: „Wir wollten lange Paroli bieten und haben alles vorne herein geworfen. Am Schluss war es fast zu erwarten, dass die individuelle Klasse vom Markus Wingerter im Schlusspaar, die Entscheidung bringen könnte.“ Im Startpaar für den KSV agierten Dominik Mendel (971) und Mark Nickel (951). Während Nickel zum Schluss nachließ konnte sich Mendel dank einer tollen Schlussbahn auf ein gutes Ergebnis befördern. Der zuletzt starke Mittelblock konnte mit Patrick Jochem (970) und Nicolai Bastian (928) die Hoffnungen im Lager der Südpfälzer nicht erfüllen.  Zwar begannen beide gut, aber bauten teilweise sehr stark im zweiten Abschnitt ab. „Meine dritte Bahn war eine Katastrophe. Mache wir eine normale 240er Bahn draus ist es das Ergebnis ok. Aber ich muss die Fehler im Ablauf suchen, anstatt mich mit feinen Einzelheiten zu beschäftigen,“ so Bastian. Als letztes ergriffen Markus Wingerter (1027) und Felix Braun (891) die Kugel. Wingerter demonstrierte Nerven – und Heimstärke als Schlussakteur. Braun hingegen kämpfte und brachte ein Ergebnis in seinen Möglichkeiten auf den Totalisator. 

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

KSV I Heimsieg über Sandhausen mit Zweitligatabellenführung belohnt

 

KSV III & IV verlieren, KSV Damen verlieren enges Spiel
 

 

Bericht Spielwochenende 30.09/01.10.2017

 

Am Samstag, den 30.09. empfing der KSV Kuhardt die Gäste des RW Sandhausen II zum 4. Spieltag der 2. Bundesliga Süd in der Rheinberghalle. Im zweiten Heimspiel der Saison gab es gleich vier Tausender auf Kuhardter Seite zu begutachten. Die Bahnen in der Rheinberghalle waren in einem hervorragenden Zustand, mussten jedoch wie immer erst gelernt sein, zu spielen. Als spannend konnte man das Spiel nicht bezeichnen, was jedoch an den KSV Mannen lag. Von Beginn an, machten die Schwarz-Gelben Druck und ließen keinen Zweifel daran, wer heute die Punkte einfahren soll. Auf ein blendend aufgelegtes Starterpaar, folgte ein gutes Mittelfeld, weshalb das KSV Schlussduo nur noch für die Statistik spielen musste. Der Totalisator zeigte einen 5946:5607 Endstand für die Rheinberger Jungs an. Ein klarer Richtungszeig für die kommenden Aufgaben. „Wir haben von Beginn an das Spiel gemacht. Ich hoffe wir können dies beibehalten,“ so KSV Kapitän Patrick Jochem. Der Sandhausener Mannschaftsführer kommentierte das Spiel beim Sportgruß wie folgt: „Wir haben ein gutes Ergebnis gespielt. Ich denke wenn wir öfter so auftreten, werden wir unsere nötigen Punkte zum Klassenerhalt einfahren.“ Den Start für den KSV machten an diesem Tag Dominik Mendel (1013) (Bild rechts) und Philipp Braun (1002). Mendel verzeichnete eine enorme Leistungssteigerung und war sichtlich erleichtert und glücklich über sein Ergebnis. Braun konnte nicht komplett durchziehen, konnte aber in den letzten Würfen den erhofften Tausender sichern. Das Mittelfeld bildeten Patrick Jochem (1050) und Nicolai Bastian (958). Jochem spielte durchweg ein starkes Spiel und hatte auf der letzten Bahn sogar noch Luft nach oben, aber sein Ergebnis war auch so, mehr als erstligareif. Bastian begann wie zuletzt stark, konnte jedoch nicht die Form halten. Zusätzliche Kreislaufprobleme ab der zweiten Bahn machten ihm zu schaffen. Eine Auswechslung stand kurz bevor. Somit war er mit 958 zwar relativ zufrieden, aber gibt sich dennoch selbstkritisch: „Ich bin heute den Anlauf oft zu schnell angegangen, was ich korrigieren muss. Ich hätte trotz allem besser spielen können, zumindest auf den ersten Hundert Wurf.“  Im Schlusspaar trugen Markus Wingerter (1024) und Mark Nickel (899) das KSV Trikot. Wingerter konnte auf Grund einer 280er Startbahn seinen nächsten Tausender verbuchen und setzt sich dennoch höhere Ziele für das nächste Heimspiel. Im KSV-TV Interview gab er folgende Erklärung: „Ich bin zufrieden mit der Teamleistung, aber es war insgesamt noch Luft nach Oben. Die 6000er Marken sollten wir dann spielen, wenn wir sie brauchen.“ Nickel begann konzentriert musste jedoch gegen Spielende nachlassen. Dazu kamen noch unglückliche Abräumwürfe, weshalb es leider nicht für einen 900er reichte.    

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Der KSV Kuhardt 3 war zur KV Grünstadt 3 gereist, leider erwies sich die Fahrt als nicht ertragreich. Thomas Wingerter (843), Waldemar Friedrich (881) und Franz Kiefer (845) gerieten mit 95 Kegel ins Hintertreffen. Im Endlauf wurde die Lücke sogar noch größer, Dieter Stöffler (829), Pirmin Rinck (873) und Wolfgang Stibig (812) komplettierten den Endstand von 5304:5083 zugunsten der Gastgeber.

 

Bei den KSV Damen reichte eine Leistungssteigerung im Spielverlauf nicht, den Rückstand aus dem Starterpaar gegen SKC Komet Rodalben noch zu drehen. Ute Ehnes (432) und Annabelle Wolf (337) gaben 127 Kegel ab, Bettina Holch (461) und Jessica Hauptstock (421) konnten auf 90 Kegel verkürzen. Nadine Berger (457) und Mariette Wingerter (447) warfen nochmals alles in die Waagschale, letztendlich musste man sich aber mit der 2555:2581 Niederlage abfinden.

 

Bericht:Patrick Jochem

 

Auch beim KSV Kuhardt 4 schlug das Pendel in die falsche Richtung aus. Gegen die starke Leistung der Gäste von der BSG Giulini 3 schlug sich die Jugend mit Michelle Laug (377), Chiara Groß (428) und Sina-Joy Schulte (367) tapfer. Mit der Unterstützung von Ute Ehnes (431) erreichte man 1603 Kegel, die Gäste brachten insgesamt 1731 Kegel zu Fall.

 

Bericht:Patrick Jochem


 

KSV I mit Kantersieg gegen Ebersweier-Gengenbach

 

KSV II souverän, KSV Damen mit Krimisieg, KSV 4 verliert

 

Bericht Spielwochenende 23./24.09.2017

 

Am Samstag, den 23.09. empfing der KSV Kuhardt die Gäste der KSG Ebersweier-Gengenbach zum 3. Spieltag der 2. Bundesliga Süd in der Rheinberghalle. Um den jungen Perspektivspielern Chancen zu geben stellte der KSV mit Felix Braun und Tobias Berger gleich zwei neue Gesichter im ersten Heimspiel der Saison auf. Zu Beginn des Spiels taten sich die Hausherren jedoch schwer und fanden nicht so recht den Bezug zur Heimbahn. Erst im Mittelfeld konnten die Rheinberger Jungs Profit schlagen und die Führung übernehmen. Ein stark auftretendes Schlusspaar lies keine Zweifel mehr aufkommen und der KSV gewann in der Endabrechnung sogar noch mehr als deutlich mit 5771:5460 Kegel. „Es war ein guter Auftritt, wir können zufrieden sein,“ so KSV Kapitän Patrick Jochem beim Sportgruß. „Wir haben Vorne alles reingeworfen und haben gehofft, dass wir lange mithalten können. Das hat leider nicht geklappt und die Punkte bleiben verdient hier,“ so der Gästekapitän beim Sportgruß. Als Startspieler des KSV fungierten Dominik Mendel (905) und Felix Braun (891). Mendel fand nicht in sein Spiel und agierte dazu noch unglücklich. Er zeigte sich jedoch optimistisch, dass er seine spielerischen Probleme baldmöglichst in den Griff bekommt. Felix Braun konnte keine Konzentration aufbauen und war unruhig im Anlauf. Der Mitteldurchgang wurde mit Tobias Berger (888) und Nicolai Bastian (1014) bestritten. Berger hatte einige Pechmomente erzielte jedoch ein Ergebnis in seinen Möglichkeiten und kann im Endeffekt zufrieden sein. „Ich habe mich richtig gefreut ein Spiel in der Bundesliga machen zu dürfen,“ so Berger beim KSV-TV Interview. Bastian hingegen bestätigt seinen Aufwärtstrend mit seinem ersten Tausender der Runde. „Momentan habe ich echt Spaß am Kegelsport. Ich kann auf der Bahn gut abschalten und mich auf das Wesentliche konzentrieren,“ analysierte Bastian. Das beste Paar des KSV an diesem Tag kam zum Schluss. Markus Wingerter (1072) (Bild links) und Patrick Jochem (1001) bildeten die Schlussachse. Ein Kegelsport vom anderen Stern bot Markus Wingerter auf den ersten hundert Wurf. Im zweiten Teil seines Spiel konnte er den Tunnel nicht ganz fortsetzen, aber erzielte dennoch ein Fabelergebnis. Jochem spielte ebenfalls auf  einem konstant guten Niveau und belohnte sich mit einem verdienten Tausender.  

 

Bericht: Nicolai Bastian

Für den KSV Kuhardt 2 war das Heimspiel gegen die SG Worms eine niedrigere Hürde als erwartet. Bereits im Anspiel gelang es Jonathan Werling (877) und Angelo Fronteddu (925) die Gäste mit 153 Kegel zu distanzieren. Da sich auch Waldemar Friedrich (903) und Peter Wingerter (939) keine Blöße gaben wuchs das Polster auf 324 Kegel an. Erst im Schlussdurchgang war es der beste Gästespieler Horst Keller (1024) der sich erfolgreich gegen die Schlussachse Richard Schwan (909) und Mark Nickel (906) wehren konnte. Am klaren 5459:5246 Sieg änderte dies allerdings nichts mehr.

 

Erneut eine spannende Partie zeigten die KSV Damen in der Rheinberghalle gegen die neu formierte Mannschaft des KSC Pirmasens. Ute Ehnes (432) und Jessica Hauptstock (437) gaben 3 Kegel ab, während Bettina Holch (439) und Luisa Heid (364) den Gästen nicht ganz folgen konnten. Ein Minus von 48 Kegel galt es nun aufzuholen. Nadine Berger (500) (Bild links) und Chiara Groß (436) lösten diese Aufgabe mit ihren jeweiligen Heimbestleistungen mit Bravour. Der Lohn war ein verdienter 2608:2576 Heimerfolg.

 

Einziger Wehrmutstropfen am Wochenende war die 1373:1342 Niederlage des KSV Kuhardt 4 bei der BSG Bornheim 3. Für den KSV waren Sina Götz (310), Sina-Joy Schulte (306), Thomas Wingerter (348) und Manfred Gundermann (378).

 

Bericht: Patrick Jochem


 

 

KSV I Spielfrei, KSV II verliert knappes Spiel in Gerolsheim

 

KSV Damen im Ochsen in Zweibrücken ohne Chance

 

Bericht Spielwochenende 16./17.09.2017

 

Für den KSV Kuhardt 2 hat die Saison mit einer Auswärtsniederlage beim TuS Gerolsheim 3 begonnen. Beim 5487:5436 blieb man immer auf Schlagdistanz, konnte das Blatt aber nicht wenden. Angelo Fronteddu (858) und Philipp Braun (995) gerieten mit 42 Kegel in Rückstand, welchen Jonathan Werling (864) und Tobias Berger (926) (Bild links) bis auf 7 Kegel fast egalisieren konnten. Richard Schwan (951) und Pirmin Rinck (842) mussten den Gastgebern doch die Punkte überlassen.

 

Für den KSV Kuhardt 3 war die Heimpremiere gegen die BSG Bornheim 2 ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Im Spiel des KSV wechselten sich Licht und Schatten ab was letztendlich zur deutlichen 4997:5132 Niederlage führte. Christopher Pfadt (810) startete an der Seite von Peter Wingerter (900), ein Defizit von 61 Kegel war die Folge eines starken Gästespiels. Wolfgang Stibig (890), Willi Stein (378) und Thomas Wingerter (403) übergaben eine Hypothek von 107 Kegel in den Endlauf. Bei Anil Ucal (707) lief nichts zusammen, während Waldemar Friedrich (909) seinen Gegner jederzeit im Griff hatte.

 

Einen ganz schweren Stand hatten die KSV Damen bei Fortuna / VK Zweibrücken. Auf den mehr als anspruchsvollen Bahnen zeichnete sich schnell der Spielausgang ab. Jessica Hauptstock (365) und Mariette Wingerter (403) gaben bereits im Anspiel 95 Kegel ab, leider lief es bei Ute Ehnes (376) und Chiara Groß (335) nicht besser was zu einer Lücke von 153 Kegel führte. Für Konstanze Götz (384) und Nadine Berger (415) galt es nur noch die Partie zum 2464:2278 zu beenden.

 

In der gemischten Klasse empfing der KSV Kuhardt 4 den TuS Gerolsheim 4. Für den KSV waren Annabelle Wolf (373), Chistopher Pfadt (379), Lotte Dotzer (300) und mit neuer persönlicher Bestleistung Michelle Laug (368) an der Kugel. Am Ende stand eine 1420:1510 Niederlage.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

KSV I mit Auftakt nach Maß bei FH Eppelheim

 

KSV Damen siegen nach mäßigem Spiel

 

Bericht Spielwochenende 09./10.03.2017

 

Am Samstag, den 09.09. startete der KSV Kuhardt mit seiner ersten Herrenmannschaft in die Saison 2017/2018. Die Reise führte zur Frei Holz Eppelheim. Die Gastgeber hatten vor der Saison einige personelle Abgänge, weshalb der KSV als klarer Favorit ins Spiel ging. Auf den holzträchtigen, aber eigenwilligen Bahnen in der Classic-Arena konnte sich der KSV von Beginn an leichte Vorteile verschaffen. Doch erst mit dem Auftritt des Schlusstrios konnte man sich im Lager der Rheinberger sicher sein, dass die zwei Startpunkte ins Gepäck der Südpfälzer gehen. Die FH Eppelheim präsentierte sich hierbei überraschend gut, aber hatte nicht die Möglichkeiten den KSV am ersten Saisonsieg im ersten Spiel zu hindern. Somit wurde es mit 5670:5865 ein Auftakt nach Maß für die Schwarz-Gelben Gäste. Das Startertrio wurde mit Dominik Mendel (927), Mark Nickel (930) und Nicolai Bastian (995) gebildet. Mendel hatte etwas Pech während seinem Auftritt. Einige unglückliche Szenen und Bahnprobleme störten extrem seine Konzentration. Nickel zeigte eine steigende Form und konnte durchaus zufrieden sein. Bastian hingegen hält seine gute und konstante Form, verpasste aber unnötigerweise seinen ersten Tausender der Runde. Patrick Jochem (970), Philipp Braun (1013) und Markus Wingerter (1030) (Bild links) komplettierten  als starkes Schlusstrio das Mannschaftsergebnis. Alle drei konnten überzeugen, müssen lediglich an einer konstanteren Bahnverteilung arbeiten. Kommendes Wochenende pausiert der KSV bereits schon wieder und kann sich auf das erste Heimspiel der Saison am 23.September gegen Ebersweier-Gengenbach, in dem der KSV erneut klarer Favorit ist vorbereiten.

 

Bericht: Nicolai Bastian/Patrick Jochem

 

 

Im vorgezogenen Spiel des 4. Spieltages am Sonntag, den 10.09., gastierten die KSV Damen beim SKC Viktoria Miesau 2. In Landstuhl  ging es wie gewohnt etwas zäh zu, nach spannendem Kampf konnte man die Punkte beim 2334:2350 entführen. Bettina Holch (372) und Nadine Berger (402) eröffneten die Partie mit einem Minus von 5 Kegel. Ute Ehnes (358) und Jessica Hauptstock (389) konnten das Spiel drehen, im Endlauf hatten Konstanze Götz (416) (Bild rechts) und Mariette Wingerter (413) alle Hände voll zu tun den Vorsprung ins Ziel zu retten. Am Schluss steht aber dennoch ein positiver Rundenstart, der am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel bei der FV Zweibrücken im legendären Roten Ochsen fortgesetzt wird. Bei den heimstarken Zweibrückerinnen wird es aber sehr schwer etwas Zählbares mitzunehmen, dennoch sollte mehr Potential in der Frauenmannschaft stecken, als im ersten Spiel in Landstuhl gezeigt wurde.  

 

Bericht: Patrick Jochem/Nicolai Bastian


 

KSV I und KSV 2 ziehen

 

souverän in zweite Bundespokalrunde ein

 

Am Samstag, den 2.September stand die erste Runde des DCU Bundespokales auf dem Terminkalender der Saison 2017/2018. Hier war der KSV mit zwei Mannschaften vertreten.

 

Die erste Mannschaft gastierte in einer 5er Gruppe in Hainhausen. Auf den holträchtigen, aber tückischen Bahnen im Rodgau zeigten die Rheinberger Jungs eine starke Leistung. Mit 2016 Kegeln sicherten sich die Südpfälzer nicht nur den Gruppensieg, sondern auch gleichzeitig einen neuen 4er 100 Wurf Mannschaftsrekord. Mit 519 Kegeln startete Nicolai Bastian nahezu optimal und brachte den KSV gut in die Partie. „Ich fand mein Spiel stilistisch nicht gut, aber zumindest die Holzzahl stimmte,“ so Bastian nach dem Spiel. Mark Nickel (455) konnte nicht ganz in diese Richtung spielen und hatte seine Mühe mit den Bahnen. Patrick Jochem (503) verschlief etwas den Beginn und das Ende seines Auftrittes, aber schloss sich in die 500er Reihe ein. Den glänzenden Turnierschlusspunkt lieferte Markus Wingerter (539) (Bild links) mit einem neuen 100 Wurf Vereinsrekord. „Ich hatte noch einiges an Hölzern liegen lassen. Der Holzschlag hier ist brutal gut,“ so Wingerter im Interview. Mit dem KSV zog der Gastgeber SG Hainhausen II (1941) in die zweite Pokalrunde ein. Dagegen mussten Adler Neckargemünd (1908), HKO Young Stars Karlsruhe (1902) und der KSV Mechterstädt (1821) bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Alle Ergebnisse der Gruppe 19 (hier)

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Die zweite Pokaldelegation hatte Heimrecht in der Rheinberghalle. Den Heimvorteil nutzen die KSV Mannen perfekt aus, um mit guten 1890 Kegeln vor der SG Sachsenhausen (1824) in die nächste Runde einzuziehen. Dominik Mendel erreichte bravouröse 508 Kegel und brachte Schwarz-Gelb direkt in ruhige Fahrwässer. Mit Pirmin Rinck (461) blieb der KSV Vorne. Peter Wingerter (428) konnte seine Erwartungen nicht ganz erfüllen, aber dennoch bestand keine Gefahr für das Weiterkommen. Philipp Braun (493) ließ keine Zweifel am Gruppensieg mehr zu und bewies seine Fähigkeiten als Schlussspieler der Rheinberger. Gruppendritter wurde die SKG Ebersdorf-Sonnenfeld 2 mit 1696 Kegeln und musste aus dem DCU Bundespokal ausscheiden. Aller Ergebnisse der Gruppe 15 (hier)

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

 

Landesjugendrunde 2017/2018

 

Bericht zum 1. Spieltag am 02.09.2017 in Landstuhl

 

 

Am  Samstag, den 2. September starteten die Jugendlichen des KSV  in die Landesjugendrunde 2017/2018. Zum 1. Jugendspieltag ging es dafür nach Landstuhl.

 

Bei der U18 männlich fand Jonathan Werling nicht zu seiner gewohnten Leistung und musste sich mit 435 Holz  und em dritten Tagesplatz zufrieden geben.

 

In ihrer ersten Saison der U18 weiblich gingen Chiara Groß und Sina Götz an den Start. Dies war auch ihr erstes Jugendspiel mit der großen Kugel. Chiara erkämpfte sich gute 372 Holz und wurde Fünfte.  Bei Sina lief es leider nicht so gut. Sie konnte leider nur 337 Kegel erzielen.

 

Auch bei unserer U14 weiblich waren Einstellungsprobleme mit der Bahn zu erkennen. Hier ging Michelle Laug (329 Holz), Luisa Heid (307) und Sina-Joy Schulte (306) für den KSV an den Start. Für die Billanz muss man erwähnen, dass für Michelle Laug immerhin der zweite Tagesplatz heraussprang.

 

Unsere U10 männlich wurde von Fabian Götz vertreten, der neue persönliche Bestleistung spielte und mit starken 429 Holz und dem dritten Tagesplatz von der Bahn ging.

 

Bei der U10 weiblich ging Lisa Wingerter in ihrem ersten Spiel mit ein bisschen Nervosität auf die Bahn. Diese war aber nach ein paar Wurf nicht mehr zu erkennen. Lisa erzielte 260 Kegel und machte den bekannten Papa Markus (Bild links) mächtig stolz.

 

 

Der nächste Jugendspieltag findet am 4. November in Pirmasens statt.

 

Bericht: Christopher Pfadt/Nicolai Bastian

 

 

Zwischenstand Landesjugendrunde 2017/2018


 

 

KSV I mit gutem Montagabendtest in Eppelheim

 

KSV I siegt mit guter Leistung in Lampertheim

 

KSV II mit überzeugendem Heimtest gegen Mundenheim

 

 

Bericht Testspiele 26./27./28.08.2017

 

Am Montag den, 28.08. legte die erste Mannschaft des KSV eine extra Schicht in Eppelheim ein. Die erste Mannschaft des VKC Eppelheim und damit der amtierende Deutsche Meister luden zum Testspiel am Montagabend in der Classic-Arena. Auf den gut fallenden aber sehr eigenen blauen Plattenbahnen gab es teilweise sehr starke Resultate zu sehen. Überragend das Tagesbestergebnis vom Eppelheimer und Ex-Kuhardter Jürgen Cartharius (1050). Es gestaltete sich ein überraschend offener Spielverlauf, bei dem der KSV sogar mit einer Führung ins Schlusstrio ging. Auf den letzten Metern übernahmen die Hausherren das Geschehen und gewannen am Ende doch noch mit 5881:5842. „Wir können mit dem Auftritt und dem Teamergebnis sehr zufrieden sein. Es zeigt, dass wir bereit für das erste Spiel sind,“ so KSV Spieler Markus Wingerter. Dennoch kann man bei genauerem Betrachten erkennen, dass sich noch jeder einzelne bis zum Saisonstart am 9.September verbessern kann. Im Startertrio griffen Mark Nickel (937), Dominik Mendel (973) und Philipp Braun (1016) (Bild links) zur Kugel. Alle drei konnten eine steigernde Form aufweisen, die für den Saisonstart optimistisch stimmt. Erwähnenswert, dass Braun mit 0 Fehlwürfen auf einer tückischen Platte die Bahn verlies. Das Schlusstrio wurde mit Patrick Jochem (975), Markus Wingerter (1003) und Nicolai Bastian (938) gebildet. Jochem und Bastian hatten so ihre liebe Mühe mit der Bahn, aber Jochem konnte sich etwas besser auf die Bahn einstellen. „Die Bahn hier liegt mir nicht, aber ich werde mir etwas für den ersten Spieltag überlegen. Man kann diese Bahnen spielen, man braucht nur das richtige Rezept und das werde ich bis zum ersten Spieltag finden,“  so Bastian. Wingerter konnte eine starke dritte Bahn aufweisen, welche in auf den für ihn gewohnten Tausenderkurs brachte.

 

Am kommenden Samstag steigt die erste Runde des DCU Bundespokals. Hier ist der KSV mit zwei Teams am Start. Während die KSV II Heimvorteil genießt, befindet sich die erste Pokaldelegation in Hainhausen. Für beide Teams sollte das Einziehen in die zweite Runde möglich sein.

 

Bericht: Nicolai Bastian  

Am Samstag, den 26.August war der KSV in der Biedensandhalle Lampertheim zu Gast. Dort trafen die Rheinberger Jungs zum Härtetest auf die SG Lampertheim. Beim Vorjahreszweiten der 2.Bundesliga Mitte aus der Vorsaison gab es auf den bestens gepflegten Bahnen gute Ergebnisse zu sehen. Weil der KSV etwas konstanter spielte konnten auch die Kuhardter am Ende mit 5592:5653 die Oberhand behalten. „Wir standen heute nicht ganz komplett und die Hitze hat Einzelnen von uns und auch mir persönlich zu schaffen gemacht,“ so der Lampertheimer Kevin Günderoth, der mit seinem Team in der kommenden Runde wieder vorne mitspielen will. KSV Betreuer Waldemar Friedrich gab im KSV-TV Interview folgende Analyse: „Das Ergebnis war ok und wir können zufrieden sein. Einzelne Würfe hätten besser sein können, aber das gibt es überall.“ Im Starterpaar des KSV agierten Dominik Mendel (935) und Felix Braun (857). Beide hatten ihre Probleme mit der Bahn und verstanden es nicht ein gutes Rezept zu finden. Mendel konnte jedoch noch zufrieden sein. Das Mittelfeld mit zwei starken Patrick Jochem (998) und Nicolai Bastian (981) war das beste KSV Paar an diesem Tag. Beide brauchten einige Zeit um ins Spiel zu finden, Bastian sogar bis zur dritten Bahn, auf der er sich regelgerecht frei spielte. „Eine tolle Bahn hat Lampertheim. Absolut realistisch und dazu kommt die gute Pflege. Es hat heute echt Spaß gemacht,“ so Bastian nach seinen 200 Wurf. Jochem musste auf der letzten Bahn konditionelle Schwächen zugeben und verpasste knapp die Tausendermarke. Als Schlussduo fungierten Markus Wingerter (957) und Mark Nickel (925). Auch diese beiden mussten gegen Ende ihres Auftrittes nachlassen und waren beide nicht ganz zufrieden, wobei Wingerter von sich deutlich mehr erwartet hatte, aber nicht den Kopf in den Sand stecken sollte.  

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Auch die zweite Mannschaft des KSV testete am Sonntag, den 27.8 gegen den Regionalligaaufsteiger SKC Mundenheim (Bild rechts). Mit 5554:5430 gewannen die Hausherren in der Rheinberghalle sehr überzeugend. Ein guter Test, der eine gute Form für bald beginnende Runde erkennen lässt. Im Starterpaar trugen Waldemar Friedrich (872) und Jonathan Werling (965) das Trikot. Während Friedrich gerne einige Hölzer mehr gespielt hätte überzeugte Werling mit einer neuen persönlichen Bestleistung. In der Mitte agierten Tobias Berger (891) und Pirmin Rinck (931). Ein annehmbares Ergebnis für beide Mittelfeldakteure. Den Schlusspunkt im Testspiel machten ein glänzender Peter Wingerter (963) und ordentlicher Richard Schwan (911). Nach diesem Test lässt sich erkennen, dass der KSV auch einen durchaus schlagkräftigen Kader für die zweite Garnitur hat.

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

Kuhardt gewinnt im Lauterer Buchenloch

 

Damen gewinnen Test gegen HKO Girls

 

Am Samstag, den 19.August wurde der KSV von der neu gegründeten Old School Kaiserslautern auf der Anlage der TSG K´lautern empfangen. Auf den guten Bahnen im Lauterer Buchenloch gab es teilweise starke Ergebnisse und schöne Wurfserien zu sehen. Der KSV präsentierte sich für die mitgereiste Delegation relativ ordentlich. Mit 5465:5534 Kegel gewannen die Südpfälzer den Test gegen die Old School. Zur Relativierung sollte man erwähnen, dass die Mannschaft der Old School durch eine weibliche Starterin ergänzt wurde, diese aber ihre Aufgabe auch gut meisterte. Für den KSV begannen Dominik Mendel (905) und Anil Ucal (880). Während Ucal die Erwartungen mehr als erfüllte, blieb Mendel auf Grund seiner Bahnanpassungsprobleme hinter seinen gesteckten Zielen. Er wird die restliche Vorbereitungszeit nutzen, diese Fehler zu korrigieren. Im Mittelfeld griffen Peter Wingerter (904) und Nicolai Bastian (975) zur Kugel. Wingerter konnte seinen starken Beginn nicht konservieren und konnte daher ein durchaus mögliches hohes Ergebnis nicht erzielen. Bastian hingegen zeigte 150 Wurf lang eine starke Partie und brach auf seiner letzten Bahn komplett ein. Am Ende konnte er aber ein gutes Endresultat verbuchen. Das Schwarz Gelbe Schlussduo war an diesem Tag Richard Schwan (884) und Patrick Jochem (986). Jochem agierte konstant und verdiente sich sein gutes Ergebnis. Richard Schwan hatte in einigen Spielsituationen Pech und agierte nicht glücklich genug, um die 900er Marke zu übertreffen. 

 

Bericht: Nicolai Bastian   

 

Ebenfalls getestet haben am Wochenende die Damen des KSV Kuhardt. Gegner der Regionaligisten waren die Girls der  HKO Young Stars. Mit einer gemischten Mannschaft schafften es die Rheinbergerinnen das Spiel deutlich für sich zu entscheiden. Mit 2484:2182 Kegel gewann der KSV den Test. Den Anfang für die Südpfälzerinnen machten Sina Götz (153), die durch Michelle Laug (173) ersetzt wurde. Für beide war es sicherlich eine gute Erfahrung und Vorbereitung auf kommende Aufgaben. Das Starterpaar komplettierte Luisa Heid (417). Heid (Bild rechts) spielte damit ihre persönliche Bestleistung und bestätig, warum man auf sie als Talent bauen kan Im Mittelfeld erzielten Chiara Groß (411) und Jessica Hauptstock (440) gute Ergebnisse. Den goldenen Schlusspunkt setzten Konstanze Götz (457) und Bettina Holch (433).

 

Bericht: Nicolai Bastian 


 

 

1.Vier-Bahnen-Turnier 2017 in Wolfsburg

 

- Wingerter und Braun im Tandem 12ter!

 

Markus Wingerter (Bild links) und Philipp Braun (Bild unten rechts) waren am 19./20. August für den KSV Kuhardt beim 1. Vier-Bahnen-Turnier in Wolfsburg an der Kugel. Gespielt wurde auf den vier bekannten Bahnarten Bowling, Schere, Classic und Bohle. Normalweise spielen die beiden ausschließlich auf Classic-Bahnen mit der KSV-Herrenmannschaft in der seit Jahren in den Bundesligen. Der Spielmodus bei diesem erstmaligen Turnier wurde über die Vollen und Abräumen ausgetragen a‘ 40Wurf je Bahnart.

Samstags wurde im Einzel gestartet und dabei belegte Markus den 4.Platz und Philipp den 8.Platz von insgesamt 20 Startern. Sonntags wurde im Tandem gestartet. Dabei belegten die beiden mit 1011 Kegeln den 12.Platz von 24 Paaren.

 

Bei dem Turnier kam auch der gesellschaftliche Teil nicht zu kurz. Hierbei ging es neue Freundschaften zu knüpfen , und jeder konnte Tipps von seiner Bahnart dem anderen vermitteln. Den Kegeln ist nicht gleich Kegeln, weil  jede Bahnart hat seine Eigenheiten! Ein lustiges Event war danach das abendliche Stuhlkegeln, indem der Spaßfaktor und das gemütliche Beisammensein im Vordergrund stand. Des weiteren gab der KV Wolfsburg ein abendliches Buffet aus, und jeder Spieler erhielt ein besticktes Handtuch sowie eine Flasche Sekt mit extra angefertigtem Etikett vom 1. Vier-Bahnen-Turnier! „Es war für mich eine absolut neue Erfahrung mit den anderen Kegelbahnarten, und ich bin froh das wir dabei gewesen sind. Wir hatten die zweit weiteste Anreise mit 500km einfach. Nur 2 Sportfreunde aus Ingolstadt waren mit 540km weiter unterwegs. Nächstes Jahr sind Philipp & ich wieder mit dabei und hoffentlich noch mehr Teilnehmern vom KSV, wenn es der Terminplan zulässt! Ein großes Lob für die Organisation an den KV Wolfsburg sowie dem 1.Vorsitzenden und auch KSV-Neumitglied Mathias Hähnel, der ja bei dem ein oder andern Spiel für den KSV Kuhardt zur Kugel greifen wird!“ so Markus Wingerter.

 

Bericht Markus Wingerter/Nicolai Bastian


 

Kuhardt verliert das Testspiel gegen die SG/KSG Zweibrücken

 

-Freundschaftliche Begegnung mit Wiedersehensfreude

 

Am Samstag, den 12. August stand das nächste Vorbereitungsspiel des KSV Kuhardt in der Rheinberghalle an. Zu Gast hatten die Südpfälzer die Rosenstädtler der SG/KSG Zweibrücken. Auf Grund des direkt benachbarten Rock & Bikes Festivals trat der KSV mit einer aus allen Mannschaften bestückten Truppe an. Dadurch war im Voraus nicht mit einem top Mannschaftsresultat zu rechnen. Die angetretenen Spieler des KSV machten ihre Aufgabe für ihr Leistungsniveau durchaus zufriedenstellend. Am Ende gewann das Team der SG/KSG Zweibrücken mit 5348:5436. Das Anfangspaar des KSV wurde durch einen gut aufgelegten Dominik Mendel (960) und einen sich mühenden Pirmin Rinck (918) gebildet. Im Mittelfeld taten Patrick Bäumer (816) und Anil Ucal (806) ihr Bestes um den Rückstand in Grenzen zu halten. Weil das Schlusspaar der KSG Zweibrücken gut aufspielte, konnten ein konstanter Nicolai Bastian (956) und ein sich ins Spiel kämpfender Felix Braun (892) die Partie nicht mehr drehen. „Wir hatten ein absolut freundschaftliches Testspiel. Auch der gemeinsame Besuch mit den Zweibrücker Freunden auf dem angrenzenden Rock & Bikes Festival stärkte die Kameradschaft der beiden Vereine,“ so KSV Spieler Nicolai Bastian, der als ehemaliger KSG´ler eine Wiedersehensfreude erleben durfte. Auch der Westpfälzer Jörg Dietz war froh in Kuhardt gewesen zu sein: „Wir sollten unser jährlicher Freundschaftsspiel beibehalten. Kuhardt ist einfach eine tolle Anlage.“

 

In der nächsten Woche tritt der KSV mit einer gut aufgestellten Mannschaft bei der neuen SKV Old School Kaiserslautern am Samstagmittag an. Der Spielort wird im Lauterer Buchenloch auf der Anlage der TSG Kaiserslautern sein. Über die traditionelle 200 Wurf Distanz können sich die Rheinberger hierbei auf eine holzträchtige Bahn freuen.  

 

Bericht: Nicolai Bastian   


 

Vierstädteturnier 2017

 

-Gastgeber Geraberg siegt

 

Am Samstag, den 5. August stand das erste Vierstädteturnier im thüringischen Geraberg auf dem Sportkalender. Auf den guten Bahnen standen sich vier sportlich ambitionierte 6er 200 Wurf Teams gegenüber.

 

Am Ende gewann der Gastgeber SV 08 Geraberg mit 5699 Kegeln. Auf Rang zwei folgten die Erstligisten des SV Schwarz-Gelb Mühlhausen mit 5658 Kegeln. Erwähnenswert hierbei das Einzelresultat von Andre Teichmöller (Bild links, links) mit 1003 Kegeln. Der KSV Kuhardt belegte mit 5534 Kegeln den dritten Rang vor dem Zweitligisten des TSV Eisenberg, der 5441 Kegeln erzielte.

 

Für den KSV war es Auftritt mit Licht und Schatten. Waldemar Friedrich (801) schaffte es leider nicht an seine zuletzt starken Leistungen anzuknüpfen, somit war den Start für den KSV nicht optimal. Peter Wingerter (870) kegeln gelang sein Auftritt wesentlich besser und konnte ein akzeptables Ergebnis erzielen. Das beste Einzelergebnis von Markus Wingerter (1054) (Bild links, rechts) war der Höhepunkt des Turnieres und verzückte das Publikum in Thüringen. KSV Neuzugang Tobias Berger (897) machte ein ordentliches Spiel und durfte mit sich zufrieden sein. Patrick Jochem (984) verpasste den Tausender knapp, aber war mit seinem Einzelergebnis im vorderen Bereich vertreten. Schlussakteur Philipp Braun (928) schaffte es nicht sein Leistungspotential zu entfalten, aber wird sicherlich in den nächsten Spielen eine Formsteigerung zeigen.

 

In der nächsten Woche steigt mit dem Gästespiel des Regionalligisten SG/KSG Zweibrücken in der Rheinberghalle, das nächste Vorbereitungsevent. Am Samstag, den 12.August werden die Rosenstädtler um 13.Uhr zur ersten Kugel erwartet. Ein besonderes Spiel für den KSV´ler Nicolai Bastian, der aus Zweibrücken kommt und bei diesem Spiel endlich in die Vorbereitung eingreifen kann. Im Anschluss findet das Rock and Bikes Festival direkt neben der Rheinberghalle statt. Hier freuen sich die Südpfälzer über jeden Besuch.

 

Bericht: Nicolai Bastian     


 

KSV startet mit Heimniederlage in Vorbereitung

 

-Hockenheim präsentiert sich stark

 

Am Sonntag, den 30. Juli startete der KSV Kuhardt mit einer gemischten Mannschaft des Herrenkaders in die Vorbereitung zur Runde 2017/2018. Gegner in der Rheinberghalle waren die Freunde der SG KSC/ VfL Hockenheim. Die Gäste aus Baden präsentierten sich stark. Mit einer guten Leistung in der Rheinberghalle gewannen sie gegen den heimischen KSV mit 5581:5652. Garant für den Sieg der Hockenheimer war Andreas Lamade (976) der gleich zu Beginn einen tollen Auftritt bot. Den Start für Kuhardt machten Waldemar Friedrich (930) und Anil Ucal (852). Beide zeigten für ihr Niveau eine zufriedenstellende Leistung. Im KSV Mittelfeld trugen Peter Wingerter (880) und Pirmin Rinck (958) Schwarz-Gelb. Wingerter verfehlte knapp die 900er Marke, während Rinck eine gute Frühform zeigte.  Das gewohnt starke KSV Schlusspaar wurde mit Patrick Jochem (969) und Philipp Braun (992) (Bild links) gebildet. „Mit einer weitgehend soliden Leistung war gegen die stark aufspielenden Hockenheimer das Spiel nicht mehr zu drehen. Wir werden die Zeit bis zum Rundenbeginn nutzen, um die Defizite auszumerzen,“ so Patrick Jochem Kapitän der ersten Herrenmannschaft. Philipp Braun dagegen konnte bereits jetzt mit einem knapp verfehlten Tausender Bundesligareife verspüren lassen.

 

Am kommenden Wochenende reist der Schwarz-Gelbe KSV Bus zum Vierstädteturnier nach Geraberg. Hier werden die Rheinberger Jungs ebenfalls mit einer gemischten Auswahl an den Start gehen. Besonders dürfen sich die Südpfälzer auf ein Widersehen mit den Thüringer Freunden aus Geraberg und Mühlhausen freuen.

 

Bericht Nicolai Bastian


 

 

Planungen zur Runde 2017/2018 abgeschlossen !

 

- Beginn der Vorbereitung startet Ende Juli -

 

Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga bereitet sich der KSV Kuhardt auf die Saison 2017/2018 vor. Nach einer lehrreichen Saison im Bundesligaoberhaus der DCU konnte das junge Team um Kapitän Patrick Jochem viel Erfahrung sammeln und so manche Lehrstunde für kommende Aufgaben mitnehmen.

Nach dem einjährigen Gastspiel in der 1. Liga finden sich die Rheinberger nun im gewohnten Terrain der 2.Bundesliga Süd wieder. Die Staffeln der zweiten DCU Bundesligen werden von aktuell 11 Mannschaften nach der Spielzeit 17/18 auf 10 Mannschaften reduziert, nach einem mehrheitlichen Beschluss der Bundesliga Clubs . In der Runde 17/18 trifft der KSV auf folgende Gegner: Stolzer Kranz Walldorf, HKO Young Stars Karlsruhe, RW Sandhausen II, VKC Eppelheim II, FH Eppelheim, SG Rapid/GW Pirat Pirmasens, Fortuna Rodalben, KSG Ebersweier-Gengenbach, TSG Heilbronn und BG Nussloch.  Unter den Teams der Liga sehen die Südpfälzer die Teams von SK Walldorf und den HKO Young Stars Karlsruhe am stärksten bestückt und im engeren Favoritenkreis. Insgesamt wird die Liga enger zusammen rücken, weil mit den Neulingen der Süd-Staffel keine schlechte Qualität in die Spielklasse rutscht. 

Der KSV Kuhardt selbst steckt sich das Ziel im oberen Drittel mitzuspielen. Als Aufstiegsaspirant oder Favoriten, sehen sich die Südpfälzer nach einem kleinen personellen Umbruch selbst nicht. Mario Schwinge geht nach drei Jahren bei KSV wieder zu seinem Heimatverein TSG Hassloch, und auch Florian Leihbecher nach nur einem Jahr aus persönlichen Gründen wieder zurück zum SV Geraberg (Thüringen). Zwei Verluste, die besonders die Breite des Kaders der ersten KSV-Mannschaft schwächen werden. In einzelnen Spielen kann Mathias Hähnel (Bild links) vom „Deutschen Vize-Mannschaftsmeister 2017“ die Mannschaft mit seiner Spielstärke unterstützen. Nichts desto trotz  gehen die Rheinberger Jungs mit dem gewohnten Optimismus und der nötigen Gelassenheit an die kommenden Aufgaben. Mit dem Tenor „ein Abstieg bietet auch Chancen“ möchten die Verantwortlichen des KSV junge Talente einbinden und das Sprungbrett zum Bundesligakader eröffnen. Für den KSV Kuhardt bestätigt sich somit wie wichtig es ist, auf die eigene Jugend zu setzen und diese zu fördern, aber auch zu fordern. Bei den Schwarz-Gelben wird weiterhin das Leistungsprinzip zählen, aber im Zweifelsfalls wird die Jugend den Vorzug erhalten. Somit bleibt der KSV seiner Linie treu „Jugend nach vorn“.

Den Grundstein für eine gute Saison kann nur durch eine gute Vorbereitung und gutes Training gewährleistet werden. Dementsprechend werden sich die potentiellen Zweitligaspieler konsequent und mit voller Konzentration auf 17/18 vorbereiten. Der Ausgleich zwischen schweren Bahnen und holzträchtigen Bahnen ist der Vorbereitung genauso wichtig, wie der Fokus auf die Beherrschung der eigenen Bahnen am Rheinberg. Freundschaftsspiele in der Vorbereitung absolvieren die Südpfälzer unter anderem am 30. Juli in Kuhardt gegen VfL Hockenheim, am 5. August in Geraberg („Vierstädteturnier“ Geraberg, Mühlhausen, Monsheim, Kuhardt), 12. August gegen die SG/KSG Zweibrücken zu Hause, 26. August in Lampertheim. Weitere Testspiele sind noch in der Organisation. Der Start des DCU Bundespokals ist am 2. September.  Am Samstag den 9. September startet dann die Zweitligasaison 2017/2018.

 

 

Daten zur Mannschaft:

 

Vereinsrekord Heim:            6051               Vereinsrekord Auswärts:    6101

 

Größte Erfolge:                    Vize-Pokal-Sieger 2014, Aufstieg 1.Bundesliga 2016

Zugänge:                               Mathias Hähnel (KV Wolfsburg)

Abgänge:                              Florian Leihbecher (SV Geraberg), Mario Schwinge (TSG Hassloch)

Trainer/Betreuer:                  Pirmin Rinck, Waldemar Friedrich, Christopher Pfadt

 

Kader:                                    Felix Braun, Markus Wingerter, Dominik Mendel,

                                               Nicolai Bastian, Philipp Braun, Jochen Härtel,

                                               Mark Nickel, Jonathan Werling, Mathias Hähnel,

                                               Patrick Jochem, Waldemar Friedrich, Pirmin Rinck,

 

Eigenes Saisonziel:             oberes Tabellendrittel

Favoriten:                             SK Walldorf , HKO Young Stars Karlsruhe

      

Die Mannschaft des KSV II spielt in der kommenden Runde in der Landesliga Ost. Nach einem ordentlichen dritten Platz im Vorjahr geht die KSV II als Mitfavorit in die nächste Runde, zumal kein Absteiger aus der Regionalliga in diese Spielgruppe hinzustößt. In der kommenden Runde gilt es für den KSV vorrangig aber nicht um einen Meistertitel. Der kleine personelle Umbruch in der ersten Mannschaft trifft auch die zweite Mannschaft. Somit wird die Breite des Zweitmannschaftskaders nicht mehr so groß sein. Umso erfreulicher das Tobias Berger (ehemals Fidelio Karlsruhe) (Bild links) zur neuen Saison das Trikot des KSV tragen wird. Um das Saisonziel dieses Teams stecken zu können, sollte man wissen, dass der DCU Landesverband eine Umstrukturierung der Landesligen vornehmen wird. Dadurch gilt es also sich ein Platz im vorderen Drittel zu erspielen, um in der neuen eingleisigen 1.Landesliga 2018/2019 einen Platz zu erzielen. Zu den Favoriten in der Landesliga Ost zählen die Kuhardt´er den KV Grünstadt 2.

 

Die dritte KSV-Garnitur wird 2017/2018 erneut in der Gruppenliga (6er 200 Wurf) zur Kugel greifen. Für das Team geht es darum Perspektivspielern und erfahrenen Kegelfreunden Spielpraxis zu ermöglichen. Ein Saisonziel wird dieser Truppe nicht gestellt. Vielmehr soll es um Spaß am Kegelsport gehen. Ein Platz im Mittelfeld sollte jedoch möglich sein, wenn alle geplanten Spieler zur Verfügung stehen.

 

Der KSV 4 wird mit einer 4er Mannschaft in der gemischten Klasse Ost spielen. Hier werden hauptsächlich die U14 Nachwuchsspielerinnen zum Einsatz kommen. Somit startet der KSV eine neue Revolution in Sachen Aktiven-Kegelsport, welche ja in den unteren Klassen im DCU LV Rheinhessen-Pfalz möglich ist. Die Reservespieler der Herrenteams und der Damenmannschaft werden dieses Perspektivteam u.a. gezielt unterstützen und zum Einsatz kommen.

 

Die KSV Damen spielen erneut in der Regionalliga Damen auf. Durch die Neuzugänge der Geschwister Jessica Hauptstock (Bild links) und Nadine Berger, kann das Team weiter nach vorne in der Tabelle schieben. Ein guter Mittelfeldplatz sollte absolut möglich sein. Die Qualität der Damen hat sich bereits jetzt spürbar drastisch verstärkt. Gespannt wird es zu verfolgen sein, wie sich der Nachwuchs aus der U14 einbringen wird. Die KSV Talente Chiara Groß und Sina Götz werden erstmals in der U18 Altersklasse zugestuft und dürfen mit der gewöhnlichen 160er Kugel spielen. Topfavorit in der Liga dürfte jedoch der KV Grünstadt sein, welcher sich mit der Topspielerin Michelle Hecht verstärkt hat.

 

Bericht Nicolai Bastian


 

 

Deutsche Meisterschaft Senioren

 

8. und 9.Juli 2017

 

 

Am Wochenende des 8. und 9. Juli fanden im badischen Nussloch die DCC Meisterschaften der Senioren Einzel satt.

 

Für den KSV Kuhardt war bei den Senioren B Richard Schwan (Bild links) am Start. Im Vorlauf erzielte er starke 448 Kegel und qualifizierte sich somit souverän für den Endlauf. Im Endlauf schaffte er es leider nicht die Vorlaufsleistung zu wiederholen. Mit 416 Kegel im Endlauf hatte er insgesamt 864 Kegel umgeworfen. Für die vorderen Ränge war dies zu wenig. Dennoch stand am Ende ein zufriedenstellender 11 Platz.

 

Bei den Senioren C qualifizierte sich Waldemar Friedrich (Bild rechts) vom KSV für Nussloch. Leider konnte er nicht die letzten positiven Trainingseindrücke in die Halle Neun nach Nussloch mitnehmen. Mit 411 Kegel musste Friedrich im Vorlauf leider schon die Segel streichen. Er war jedoch schon glücklich überhaupt dabei gewesen zu sein. Am Ende war der Platz 9.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Alle Ergebnisse (hier klicken)


 

Deutsche Meisterschaften Aktive

24. und 25. Juni 2017

 

Braun erspielt Bronze, Wingerter und Berger unter Top 10
 

 

Am vergangenen Wochenende vom 24. bis zum 25.Juni fanden im Kegelcenter Wiesbaden die Deutschen Meisterschaften der U23 , Damen und Herren statt. Auf den tückischen Bahnen in der hessischen Landeshauptstadt gab es zwar gute aber keine rekordverdächtigen Ergebnisse zu sehen.

 

Bei den Herren war für den KSV Markus Wingerter (1879) und Endplatz Zehn am Start. Nach dem Vorlauf mit 953 Kegeln, folgten 926 im Endlauf. „Ich hatte mir das Ziel unter den Top5 vorgenommen. Leider konnte ich aufgrund der zu vielen unplatzierten Würfe nicht weiter oben angreifen. Das Minimalziel unter den Top10, das gleichzeitig einen weiteren DM-Startplatz für die den LV RHP 2018 bedeutet, konnte ich aber damit sichern.“ Weiterer KSV Starter war Patrick Jochem der jedoch mit 921 Kegel und Platz 20 im Vorlauf leider die Segel streichen musste.

 

In der Disziplin der Damen war Neuzugang Nadine Berger (908) und Gesamtplatz Neun an der Kugel. Nach 468 in einem guten Vorlauf, bestätigte sie mit 440 Kegel im Endlauf ihre Starteilnahme. „Ich war sehr aufgeregt. Ich bin froh und stolz für meinen neuen Verein unter den Top 10 in Deutschland zu stehen,“ so Berger nach dem Spiel.

 

Das Bonbon zur KSV Bilanz setzte Philipp Braun (1890) mit dem Endplatz Drei in der U23 Altersklasse. Mit einem durchwachsenen Vorlauf von 920 Kegel setzte der Südpfälzer noch einmal 970 Kegel im Finale drauf und konnte somit die Bronzemedaille sichern. „Für mich spielerisch eigentlich mit Licht und Schatten, Höhen und Tiefen. Die Stimmung und das Feeling waren jedoch grandios,“ so der Medaillengewinner des KSV.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Alle Ergebnisse, Berichte und Fotos


 

Deutsche Jugendmeisterschaften

 

15. bis 18.6.2017 in Hemsbach

 

 

Durchwachsenes Ende nach toller Jugendsaison

 

Nach erfolgreicher Entwicklung und tollen Ergebnis bei der Landesjugendrunde und der Landesmeisterschaft, war das Ende der Mannschaftswettbewerbe auf der Deutsche Meisterschaft in Hemsbach (Baden) eher durchwachsen.
An Fronleichnam begann die DJM erstmalig mit der U18 Disziplin. Hier traten Jonathan Werling, Dennis Albrecht, Tim Jochum und Luca Kistner an. Eine Mannschaft die durchaus auf Bestätigung des 2. Platzes aus dem Vorjahr hoffen lies. Leider reichte es am Ende mit 1684 Kegel nicht für mehr als Platz 8. Zu Beginn ging Jonathan auf die Bahn, welcher am Ende mit 9 Fehlwurf zu viel im Abräumen liegen ließ. In der Endabrechnung bedeutete dies solide 424 Kegel. Als nächster KSV Spieler ging Dennis Albrecht auf die Bahn. Dennis erkämpfte sich wie Jonathan auf der zweiten Bahn ein gutes Ergebnis von 437 Kegel. Dritter Akteur war Tim Jochum, der von sehr viel Pech begleitet wurde und so trotz 0 Fehlwurf auf gute 431 Kegel kam. Als Schlussspieler ging Luca Kistner auf die Bahn. Luca erwischte keinen guten Tag und hatte am Ende leider nur 388 Kegel auf der Anzeige stehen. Speziell für ihn heißt es am Samstag, Kopf hoch und weitermachen! Gemeinsam mit Jonathan hat er sich für den Einzelwettbewerb qualifiziert.

 

Abenteuer Deutsche Meisterschaft hieß es dagegen für unsere U14 weiblich Mannschaft. Zu Beginn spielten Laura Delp (Gastspielerin) und Alea Groß. Laura kam leider nicht ganz so gut im Abräumen mit der Bahn zu recht und so wechselte man nach 50 Wurf und 170 Holz Sina Götz ein. Diese spielte eine gute Bahn und kam auf 180 Kegel. Alea Groß spielte zwei konstant gute Bahnen und kam auf tollte 376 Kegel. Im zweiten Durchgang gingen Luisa Heid und Chiara Groß auf die Hemsbacher Bahnen. Luisa konnte sich leider überhaupt nicht auf die Bahnen einstellen und mühte sich auf 299 Kegel. Chiara konnte auch nicht die beste Leistung abrufen und stand am Ende bei 368 Kegel, was sich am Samstag noch deutlich erhöhen sollte, wenn sie sich für den Endlauf am Sonntag qualifizieren möchte. Am Ende hieß es nach der ersten Mannschaftsmeisterschaft Platz 6. Dennoch sind wir stolz auf unsere Mädchen und sehen dies als Erfahrung.

 

Alle Ergebnisse

 

In den Einzelwettbewerben  fand Chira Groß in der U14 weiblich im Vorlauf leider nicht zur gewohnten Leistung. Durch Ihre leider langsame kleine Kugel, war es schwer sich auf den geringen Holzfall einzustellen. Trotz vieler Fehlwürfe, die leider nicht zu einem gewohnt guten Ergebnis beitragen, erreichte Chiara im Vorlauf trotzdem 377 Holz und Qualifiziert sich als 12. für den Endlauf. Im Endlauf kämpfte sich Chiara mit einer grandiosen Leistung auf 426 Holz.
Dies bedeutet, sie arbeitete sich 4 Plätze nach vorne und erreichte einen starken 8. Platz in Ihrem zweiten Kegeljahr und Ihrer 2. Deutschen Meisterschaft.


Für den KSV ging Jonathan Werling bei der U18 männlich an den Start. Im Vorlauf zeigte Jonathan eine sehr Starke Leistung. Zwar mit anfänglichen Problemen in die Vollen, aber im Abräumen wurde dies wieder ausgeglichen. Mit einem guten Ergebnis von 466 Holz und einem 6. Platz Qualifizierte sich Jonathan für den Endlauf. Am Finaltag lief es leider nicht so gut. Zwar traf er an diesem Tag in die vollen besser, jedoch im Abräumen wollte es nicht so richtig klappen. Dennoch biss er sich bis zum Schluss durch und erreichte trotz aller Schwierigkeiten 448 Holz und sicherte sich so den 8. Platz in seiner Altersklasse. Glückwünsche nochmal an beide für Ihren Ehrgeiz, die tolle Leistung und den Kampfgeist.

 

Alle Ergebnisse

 

Bericht: Philipp Braun


 

Braun U23 Landesmeister, Wingerter und Jochem bei den Herren

 

zur Deutschen, Berger bei den Damen Vizelandesmeisterin

 

Am Samstag, den 20. und Sonntag, den 21. Mai fanden die Landesmeisterschaften der Aktiven statt. Die Damen absolvierten ihren Vorlauf in Bornheim, während die Männer bei der Barbarossa K´lautern aktiv waren. Sonntags fand dann der gemeinsame Endlauf im Kegelcenter Landstuhl statt.

 

Bei den Herren wurde Sebastian Klonner (1.SKC Monsheim) mit 1987 Kegel Landesmeister vor Markus Wingerter (KSV Kuhardt) mit 1963 Kegel. Der dritte Rang ging mit Patrick Jochem und 1895 Kegel ebenfalls an den KSV Kuhardt. Unsere Kuhardter Wingerter und Jochem sind somit auch für die deutsche Meisterschaft in Wiesbaden qualifiziert. Florian Leihbecher wurde bei seinem letzten KSV Auftritt mit 1869 Kegel toller Siebter.

 

Bei den Damen setzte sich Stefanie Gebhardt (TSG Hassloch) mit 915 Kegel durch. Auf dem zweiten  Rang folgte Nadine Berger (KSV Kuhardt) mit 901 Kegel. Der KSV Neuzugang feierte somit einen gelungenen Einstand und darf die Farben des KSV Kuhardt auf den Deutschen Meisterschaften vertreten. Dritter wurde überraschend Andrea Heilmann (TSV Carlsberg) mit 893 Kegel.

 

Bei den U23 Juniorinnen setzte sich Jacqueline Hensel (KG Heltersberg) mit 910 Kegel an die erste Stelle. Ihr folgte Tessina Schaubruch (GN Essenheim) mit 898 Kegel. Bronze erspielte sich Sandra Breyvogel (1SKC Monsheim) mit 880 Kegel.

 

In der Disziplin der U23 Junioren wurde Philipp Braun (KSV Kuhardt) mit 1936 Kegel souverän Landesmeister. Ein schöner Erfolg für den Rheinberger, der somit seine bereits vorher feststehende Nominierung zur DM auf Grund der DCU Setzliste rechtfertigte. Ihm folgte Marco Bäcker (KSV Landstuhl) mit 1865 Kegel. Platz Drei erreichte Marvin Schmitt (KSC 56 Pirmasens) mit 1838 Kegel. Felix Braun vom KSV wurde mit 907 Kegel Siebter und schied nach dem Vorlauf aus. Ebenfalls mit 829 Kegel schied Anil Ucal vom KSV Kuhardt im Vorlauf aus.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Alle Ergebnisse (hier klicken)


Landesmeisterschaften Senioren 2017

Friedrich und Schwan fahren zur Deutschen !

 

Am Samstag, den 20. und Sonntag, den 21. Mai fanden die Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren  statt. Die Damen absolvierten ihren Endlauf in Hassloch, während die Senioren bei der Barbarossa K´lautern am Sonntag ihre Landesmeister kürten.

 

Landesmeisterin der Seniorinnen A darf sich Stephanie Schröder (KV Grünstadt) mit 859 Kegel nennen. Silber ging an Anita Reichenbach (TSG Hassloch) mit 848 Kegel. Der dritte Rang ging an Ute Bachmann (KG Heltersberg) mit 835 Kegel.

 

Bei den Senioren A war Frank Breyvogel (1.SKC Monsheim) mit 990 Kegel der überragende Akteur. Vizelandesmeister wurde Alain Karsai (TuS Gerolsheim) mit ebenfalls starken 967 Kegel. Bronze ging an Harald Voss (BSG Giulini) mit 957 Kegel. Für den KSV war Peter Wingerter am Start, der jedoch mit 415 Kegeln leider im Vorlauf die Segel streichen musste.

 

Mit 852 Kegel wurde Gabriele Mayer (KV Schifferstadt) Landesmeisterin der Seniorinnen B. Platz Zwei erspielte sich Christa Schmidt (TSG Hassloch) mit 833 Kegel. Bronze ging an Lissy Tzschentke (TSG Hassloch) mit 823 Kegel.

 

Bei den Senioren B wurde Gerhardt Bernatz (TuS Gerolsheim) mit 931 Kegel Landesmeister. Zweiter wurde Günther Schmidt (ESV Pirmasens) mit 927 Kegel. Bronze erspielte sich Jakob Rutz (SKC Sippersfeld) mit 914 Kegel.  Richard Schwan vom KSV Kuhardt erzielte insgesamt 874 Kegel und konnte sich mit dem neunten Platz für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

 

Gold bei den Seniorinnen C ging an Elwira Leuschner (Post SG Kaiserslautern) mit 807 Kegel vor Luzzia Heleck (KSV Landstuhl), die 757 Kegel erspielte.

 

Bei den Senioren C war Dieter Rackow (TSG Hassloch) mit 908 Kegel der Beste. Vizelandesmeister wurde Waldemar Friedrich (Bild, oben rechts) vom KSV Kuhardt der 881 Kegel erzielte. Somit fährt Waldemar zur Deutschen Meisterschaft.  Gerhard Ross (KV Pirmasens) wurde mit 867 Kegel Gewinner der Bronzemedaille.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

 

Alle Ergebnisse der Senioren (hier klicken)

 

Alle Ergebnisse der Seniorinnen (hier klicken)


 

 

Erfolgreiche Landesjugendmeisterschaft in Grünstadt

 

Groß & Werling qualifizieren sich für die Deutsche Jugendmeisterschaft – zahlreiche persönliche Bestleistungen

 

Am Samstag, den 13. und Sonntag, den 14. Mai 2017 fanden im Kegelcenter Grünstadt die Landesjugendeinzelmeisterschaften statt. Auf der 6-Bahn-Anlage in Grünstadt präsentierte sich der KSV als größte Jugendabteilung mit 10 Starterinnen und Starter.Am ersten Tag kam Jonathan Werling (Bild links) bei der U18 männlich zu einem soliden Ergebnis von 459 Kegel, welches er am Sonntag mit 508 Kegel und somit seinem ersten 500er übertrumpfen konnte. Dies bedeutete am Ende Platz 2 mit 959 Gesamtkegel, gleichzeitig zog er das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Unsere kleinsten Jungs bei der U10 waren in diesem Jahr das erste Mal bei einer Meisterschaft am Start. Fabian konnte beim 100 Wurf Spiel in die Vollen mit 345 Kegel am ersten Tag und 393 Kegel (neue Bestl.) am zweiten Tag einen guten Platz 8 herausspielen. Loris Maya erspielte sich nach einer Umstellung im Training 318 Kegel bzw. 290 Kegel und somit Platz 10 in der Endabrechnung. Bei der U14 weiblich konnte man gleich 7 Starterinnen für die Meisterschaft melden. Am ersten Tag galt es Platz 12 oder besser zu erreichen um am Sonntag spielberechtigt zu sein. Leider gelang es Lotte Dotzer (329 Kegel / Rang 13) und Michelle Laug (322 Kegel / Platz 14) an diesem Tag nicht ein höheres Ergebnis zu erspielen. Beide werden sicherlich hart trainieren um in der nächsten Saison wieder anzugreifen. Besser lief es bei Chiara Groß (406 Kegel / Platz 3), Alea Groß (389 Kegel / Platz 4 / neue Bestl.), Sina Joy Schulte (370 Kegel / Platz 7 / neue Bestl.), Luisa Heid (361 Kegel / Platz 9) und Sina Götz (344 Kegel / Platz 12).Für die Geschwister Groß galt es die Positionen zu halten, für Luisa Sina Joy und Sina galt es am Sonntag mit einer guten Leistung noch einmal Plätze gut zu machen. Dies sollte auch gelingen, direkt im ersten Durchgang im Endlauf erspielte sich Sina Götz mit neuer Bestleistung von 350 Kegel ein tolles Ergebnis, welches sie noch auf Platz 8 bringen sollte. Luisa Heid erkämpfte sich 355 Kegel und somit die Bestätigung zum Vortag. Am Ende sprang sie damit nach vorne auf Platz 5. Sina Joy Schulte konnte ihr tolles Ergebnis vom Samstag leider nicht nochmal abrufen und mühte sich am Sonntag auf 334 Kegel, dennoch konnte sie in der Endabrechnung einen Platz gut machen. Alea und Chiara Groß traten ein Duell an, welches es wohl in Kegeldeutschland nicht all zu oft gibt. Es ging um das Ticket zur Deutschen Meisterschaft, wodurch sich schnell abzeichnen sollte, dass die Erfahrung fehlte. Beide hatten im ersten Abräumen keine gute Leistung gezeigt und haderten mit ihren Nerven. Im zweiten Durchlauf konnten sich beide fangen und so kämpfte sich Alea zu 361 Kegel und blieb auf Rang 4 stehen, ebenfalls wie Chiara (Bild rechts) mit 374 Kegel konnte sie keinen Platz mehr gut machen. Für Chiara reichte es am Ende mit einem Gesamtergebnis von 780 Kegel für den Bronze-Platz und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in 4 Wochen.

 

Die Jugendtrainer Christopher Pfadt und Philipp Braun freuen sich sehr über die Entwicklung Ihrer Schützlinge und hoffen, dass sie alle noch lange Freude bereiten. Natürlich steht der Sommerplan und die Aktivitäten für den Sommer bereits in den Startlöchern. Wer selbst einmal etwas Neues ausprobieren möchte und zur Kugel greifen will, ist jederzeit herzlich eingeladen während unserer Trainingszeiten auf unserer Kegelanlage in der Kuhardter Rheinberghalle vorbeizuschauen.

 

Bericht Philipp Braun

 

 Alle Ergebnisse


 

 

KSV Kuhardt 2 ist Landespokalsieger 2016/2017 !!!

KSV Damen werden Vierter

 

 

Am Samstag, den 23.April fand das Pokalfinale des DCU LV Rhh.-Pfalz 2016/2017 im Felix Bowling Center Ludwigshafen statt.

 

Bei den Herren konnte der KSV Kuhardt 2 (Bild links mit den ebenfalls siegreichen Damen der Post SV Ludwigshafen) mit einem überzeugenden Auftritt und 1842 Kegel den Sieg feiern. Überragender Akteur im Starterfeld der Herren war Mario Schwinge (496), der ebenfalls für die Kuhardter auflief und den Beginn für die Rheinberger Jungs machte. Auch eine gute Leistung auf den Plattenbahnen bot Felix Braun (464). Sein Bruder Philipp Braun (443) war nicht ganz zufrieden. Das Mannschaftsergebniswurde von Florian Leihbecher (439) komplettiert. Somit darf der KSV 2 neben der ersten Mannschaft in der kommenden Runde im DCU Bundespokal starten. Den zweite Rang belegte die SG Rapid/GW Pirat Pirmasens (1803). Der dritte Platz ging an den KSC Pirmasens 1 (1795).

 

Bei den Damen waren die Spielerinnen der Post SV Ludwigshafen 3 mit 1709 Kegel das siegreiche Team. Silber ging an den KV Grünstadt (1684). Rang drei belegte die SG Miesau/Brücken (1661). Beste Spielerin im Damenfeld war Regina Hermann mit 453 Kegel. Auf Rang Vier fanden sich die Damen des KSV Kuhardt mit 1617 Kegel wieder. Die eigenartigen Plattenbahnen zollten bei einigen Damen ihren Tribut. Für den KSV griffen Mariette Wingerter (422), Konstanze Götz (415), Bettina Holch (391) und Ute Ehnes (389) zur Kugel.  

 

Alle Ergebnisse (hier klicken)

 

Bericht: Nicolai Bastian