DCU Pokal (Bundesebene)

 

2018/2019 - Männer

 

Finalturnier

 

- KSV Kuhardt gewinnt Silbermedaille

 

Der KSV Kuhardt trat zum Halbfinale des DCU Pokals am 4. Mai 2019 in der Biedensandhalle in Lampertheim an. Die 8 verbliebenen Mannschaften ermittelten im Halbfinale die „Final 4“ für den Sonntag. Den Auftakt für den KSV machte wie üblich im Pokal Nicolai Bastian (486), der sich gleich im vorderen Feld platzieren konnte. Der für das Wochenende zur Verfügung stehende Mathias Hähnel (480) baute den Vorsprung auf Platz 5 weiter aus. Da auch Patrick Jochem (477) alle Starter der zurückliegenden Mannschaften überspielen konnte, war vorm Endlauf so gut wie alles klar. Trotzdem schien sich Philipp Braun einiges vorgenommen zu haben. Mit 535 scheiterte er nur denkbar knapp am Bahnrekord. Mit 1978 Kegel musste man sich nur RW Sandhausen (1979) geschlagen geben und zog ungefährdet ins Finale am Sonntag ein. Die Aufstellung ließ der KSV in Personal und Reihenfolge fürs Finale unverändert, somit startete Nicolai Bastian in den Wettstreit mit RW Sandhausen, dem VKC Eppelheim und Titelverteidiger Olympia Mörfelden. Mit 485 Kegel war der Start gelungen, allerdings kamen Mörfelden (490) und Sandhausen (516) noch besser aus den Startlöchern. Einzig Eppelheim (446) fiel etwas ab. Im zweiten Durchgang wusste Mathias Hähnel (496) erneut zu gefallen, da aber auch Sandhausen (527) und Eppelheim (510) in der Spur blieben rückte das Feld enger zusammen. Mörfelden verzeichnete in diesem Quartett 470 Kegel. Für Patrick Jochem, der mit 242 Kegel die erste Bahn bestritt, ging es gut los. Auf der zweiten Bahn nahm allerdings die Ratlosigkeit von Wurf zu Wurf zu, weshalb er die Auswechslung signalisierte und somit Jochen Härtel das verpatzte Vollenspiel im Abräumen retten sollte. Dies gelang ordentlich, trotzdem standen nur 204 Kegel zu Buche. In Kombination hatte man 446 Kegel erzielt, Mörfelden (462), Eppelheim (486) und die ebenfalls auswechselnden Sandhäuser (462) blieben auf Kurs. Vor dem Endlauf war Sandhausen so gut wie durch, während Eppelheim (1442), der KSV (1427) und Mörfelden (1422) die weiteren Ränge unter sich ausmachen sollten. Die Ausgangslage schien Philipp Braun nicht zu beeindrucken. Dass Sandhausen (477) nicht ganz an die Leistung des Startes anknüpfen konnte, schien ihn zu beflügeln. Außerdem machten Mörfelden (496) und Eppelheim (511) immer wieder Druck. Braun setzte Kugel um Kugel präzise in Richtung Gasse und auch im Abräumen zeigte er sich treffsicher, was in einem neuen Bahnrekord von 543 Kegel (214 geräumt, ohne Fehler) endete. Fast wäre die Aufholjagd des amtierenden Juniorenmeisters gelungen, aber im vorletzten Wurf wollte der letzte Kegel nicht fallen und der Wurf ins Volle Bild wurde verwehrt. So konnte der KSV mit 1970 Kegel die Silbermedaille in Empfang nehmen. RW Sandhausen (1976) reckte den Pokal in die Luft, der VKC Eppelheim (1953) wurde Dritter. Titelverteidiger Olympia Mörfelden (1918) belegte Platz Vier.

 

Bericht: Patrick Jochem

 

--> Alle Ergebnisse des Halbfinales

 

--> Alle Ergebnisse des Finales

 


 

3.Runde

 

- KSV Kuhardt zieht mit Gruppensieg in Rimbach

 

in das Finalturnier des DCU Bundespokal ein

 

In der dritten DCU Bundespokalrunde (Samstag, den 27.April 2019), die zugleich das Viertelfinale war, traf der KSV Kuhardt auf die gastgebende TG SKA Rimbach, den SKC Adler Neckargemünd und die TSG Heilbronn. Da Mathias Hähnel für die Partie bereitstand und Patrick Jochem bekanntermaßen nicht unbedingt auf der Plattenbahn spielen wollte, setzten sich der Kapitän auf die Ersatzbank und ließ Nicolai Bastian im Start auflaufen. Dies erwies sich als taktisch sehr gut Maßnahme das Bastian mit 474 Kegel den KSV direkt auf die Pole Position spielte. Mathias Hähnel lieferte, wie so oft wenn er im schwarz-gelben Dress auflief, eine konstant starke Leistung ab. Die 482 Kegel festigten die Spitzenposition weshalb schon ein ordentliches Polster vorhanden war. Jochen Härtel machte seine Sache ebenfalls ordentlich und hielt den Abstand auf den zweiten Platz mit seinen 440 Kegel unverändert. Das Highlight des Tages setzte Philipp Braun mit einem neuen Einzelbahnrekord auf Bahn 1 und 2 in Höhe von 509 Kegel. Dieses herausragende Ergebnis komplettierte das Gesamtergebnis von 1905 Kegel. Somit zog der KSV Kuhardt  gefolgt vom SKC Adler Neckargemünd (1814) ins Pokalhalbfinale am kommenden Wochenende in Lampertheim ein. Für die TG SKA Rimbach (1781) und die TSG Heilbronn (1752) endete die Pokalsaison.

 

 

--> Alle Ergebnisse des Viertelfinales des DCU Pokales

 

Bericht: Patrick Jochem/Nicolai Bastian

 


 

 

2.Runde

 

- Kuhardt mit als Gruppenzweiter in Rüsselsheim weiter

 

Am Samstag, den 16.Februar 2019 stand die zweite Runde des DCU Bundespokales auf dem Programm. Für den KSV ging es in die Opelstadt Rüsselsheim. Im Vierer Mannschaftsmodus über 100 Wurf war der TuS Rüsselsheim Gastgeber. Des Weiteren bekam es der KSV mit dem Erstligarivalen VKC Eppelheim und dem Regionalligisten SG Union Schönau aus Thüringen zu tun.Der KSV musste verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte der ersten Mannschaft verzichten und man rechnete nicht unbedingt mit einem Weiterkommen der Rheinberger Jungs. Trotz aller Vorzeichen schafften es die angetretenen vier Spieler in Schwarz Gelb in Runde Drei. Mit 1799 Kegel auf anspruchsvollen Rüsselsheimer Bahnen wurden die Kuhardter toller Zweiter. Den Beginn machte Mark Mayer (471) der sich selbst und alle mitgereisten Kuhardter vollkommen überraschte. Ein perfekter Einstieg für Schwarz-Gelb. Auch Jochen Härtel (469) machte seine Aufgabe mehr als ordentlich und Kuhardt war damit klar auf Kurs. Leider erwischte Mark Nickel (406) einen rabenschwarzen Tag. Nichts wollte klappen und dazu kamen Probleme mit Einzelkegeln während dem Räumespiel. Der KSV konnte nur auf Grund einer starken Starterbahn von Patrick Jochem (453) noch einmal heran finden und erneut den Weg auf einen der ersten beiden Plätze erreichen. Im Endeffekt waren die Akteure sichtlich froh, über das unerwartete Weiterkommen. Auch weiter ist der VKC Eppelheim (1846) als Gruppenerster. Der Gastgeber TuS Rüsselsheim (1772) und die Thüringer der SG Union Schönau (1752) dagegen müssen die Segel für den Pokalwettbewerb streichen.

 

 

--> Alle Ergebnisse der zweiten Runde des DCU Pokales

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

 

 

1.Runde

 

- Kuhardt mit Gruppensieg in Wohnbach in Runde Zwei

 

Am Samstag, den 15.Dezember stand die erste Runde des DCU Bundespokales 2018/2019 auf dem Terminkalender. Im Modus von jeweils vier Spielern, von denen jeder 100 Wurf absolvieren müsste spielte der KSV in einer Vierergruppe. Die Rheinberger Jungs wurden in die Gruppe 5 gelost. Gastgeber war der klassentiefste SG Wölfersheim/Wohnbach. Die weiteren Gegner waren der 1.SKC Monsheim und der KC 06/BW Ketsch. Die Akteure trafen im hessischen Wohnbach auf anspruchsvolle und schwer zu lesende Bahnen. Gruppensieger wurde erwartungsgemäß der KSV Kuhardt. Leider nicht sehr konstant konnten die Rheinberger Jungs ihren Auftritt gestalten. Dennoch reichte es um mit 1790 Kegel den Gruppensieg zu sichern. Für den KSV begann Nicolai Bastian (470) zufriedenstellend und brachte den KSV in eine gute Ausganslage. Bastian zeigte eine sehenswerte Startbahn und konnte auf der Folgebahn nicht die Linie halten  aber mit Endergebnis war Bastian durchaus zufrieden. Patrick Jochem (455) hatte ebenfalls so seine Probleme mit der Wohnbacher Anlage. Sichtlich beruhigt war Jochem, als sein Auftritt zu Ende war. Dennoch muss man den Daumen nach Oben zeigen, weil er nie aufsteckte. Teilweise ratlos war Mark Nickel (412) als dritter Kuhardter. Er probierte viele Kegelvarianten um holzträchtig agieren zu können. Des Weiteren merkte man Nickel an, dass er angeschlagen in das Pokalspiel gehen musste.  Den Gruppensieg komplett machte Markus Wingerter (453). Auch Wingerter war nicht optimal gestartet und brauchte auf der zweiten Wurfserie noch länger, um einen spielbaren Weg mit der Lauffläche zu finden. Im Endeffekt war er zufrieden über das Weiterkommen seines Teams. Den zweiten Platz und damit eine Runde weiter ist auch der Gastgeber SG Wölfersheim/Wohnbach mit 1775 Kegel. Überragend in diesem Team war Patrick Lüftner (520) der einen neuen Bahnrekord aufstellte, den vorher der Kuhardter Nicolai Bastian Inne hatte. Ausgeschieden dagegen als Dritter und Vierter sind der 1.SKC Monsheim (1741) und der KC 06/BW Ketsch (1682).

 

 

---> Alle Ergebnisse der 1.Runde

 

---> Infos zum Wettbewerb 2018/2019

 

 

Bericht: Nicolai Bastian