- Jahresbericht des KSV Kuhardt für 2019 -

 

KSV bleibt erstklassig, Jugend mit Titel und Medaillen,

 

Neue Gesichter und frischer Wind

 

 

In der abgeschlossenen Runde 2018/2019 überraschte der KSV weiterhin in der ersten Bundesliga. Auch wenn kurz vor Schluss der Traum einer unverhofften Medaille mit einer Heimniederlage gegen Plankstadt zerplatze, war der KSV der beste Aufsteiger seit Jahren in der 1.Bundesliga und mit 28:16 Punkten aud dem Endplatz 4. Mit dem Ziel Klassenerhalt gingen die Rheinberger Jungs ursprünglich ins Rennen.

 

In der laufenden Erstligasaison 2019/2020 tut sich der KSV etwas schwerer im Oberhaus der DCU. Auch die Zielsetzung Klassenerhalt ist ein mehr als ehrgeiziges Ziel, für die laufende Spielzeit, wenn man die große Zahl an Absteigern in Betracht zieht. Zur Zeit meistert der „kleine“ KSV seine Aufgabe in der zweiten Erstligasaison relativ gut mit 8:14 Punkten und Platz 8. Der Klassenerhalt ist immer noch mehr als möglich.

 

Im DCU Pokal 2018/2019 machte der KSV mit konstant guten Auftritten einen Durchmarsch bis in das Finalturnier in Lampertheim. Einer souveränen Vorstellung im Halbfinale folgte ein warer Krimi am Finaltag. Sprichwörtlich mit den letzten Würfen wurde der Bundespokal entschieden. Wenige Hölzer trennten die Südpfälzer vom Pokalgewinn und holten am Ende Silber. Im aktuellen Pokalwettbewerb 2019/2020 stehen die Rheinberger Jungs in der 3.Runde des DCU Pokales und befinden sich mit guten Chancen wieder auf dem Weg Richtung Finalturnier. Die zweite Pokalmannscht schied leider in der 2.Runde das Landespokal aus, dafür konnte aber die dritte Pokalmannschaft sich bisher in Runde 3 kämpfen.

 

Die zweite Mannschaft des KSV konnte in der vergangenen Runde 18/19 ihre deutlich sichtlichen Meisterchancen nicht in die Tat umsetzen. Trotz der klaren Favoritenrolle und starkem Personal wurde die Meisterschaft mit der Auswärtsniederlage beim späteren Titelträger der Landesliga II West AN Dellfeld endgültig verspielt. Am Ende blieb der dritte Platz mit 18:14 Punkten. Aktuell befindet man sich auf einem guten Weg endlich den Weg in die Landesliga I zu finden. Die beiden verlorenen Spiele unterlag man mit jeweil nur 8 bzw. 1 Kegel! Mit 14:4 Punkten stehen die Jungs um Trainer Christopher Pfadt auf dem 1.Platz der Landesliga West 2019/2020. Aber vorsicht ist geboten! Die Konkurrenz schläft nicht und ist in Schlagweite!

 

Die dritte Herrenmannschaft erreichte mit 16:16 Punkten den 5.Platz in der gemischten Klasse Ost 2018/2019. Ein zufriedenstellendes Resultat, nach einem etwas holprigen Beginn. Auf Grund der Zuwächse vor der neuen Spielzeit konnte der KSV die dritte Mannschaft als 200 Wurf Team in der Saison 2019/2020 melden. Mit dem Ziel den Reservespielern Spielpraxis zu geben, ging das Team in die Runde. Aktuell überrascht das dritte Herrenteam und steht mit 8:8 Punkten auf Platz 5 der Tabelle. Erwähnenswert ist, dass die dritte Mannschaft mit vier Siegen in Folge begann, daraufhin kamen aber dann vier Niederlagen.

 

Die Frauenmannschaft schloss 2018/2019 auf dem Rang 10 ab. Eine schwierige Personalsituation und daraus entstehende sich ständig verändernde Aufstellungen taten ihr Übriges, warum das Team um Sportwartin Mariette Wingerter auf Platz 10 der Regionalliga mit 6:26 Punkten landete. In der Spielzeit 2019/2020 rollt die Kugel sichtlich besser. Mit Platz 7 und 8:12 Punkten befindet sich das Frauenteam in konstanteren Bahnen.

 

Bei den Einzelmeisterschaften 2019 der Aktiven war der KSV auch erfolgreich am Start. Philipp Braun wurde bei der U23 Landesmeister und schaffte es nach einem sensationellen Endlauf bei den Deutschen Meisterschaften in Eppelheim die Silbermedaille zu erkegeln. Ebenfalls erfolgreich war Patrick Jochem der als dritter Landesmeister zur DM fahren durfte. Dort erreichte er respektabel die Top Ten im Endlauf.

 

Die KSV Jugend landete auch in diesem Jahr wieder tolle Erfolge und einige Titel wurden errungen. Die U14 weiblich Mannschaft des TuS Gerolsheim erreichte mit Beteiligung der KSV Spieler Michelle Laug und Luisa Heid, den Landesmeistertitel als Mannschaft. Auf den Jugendmeisterschaften in Weinheim katapultierte sich die U-14 Spielerinnen mit dem TuS Gerolsheim auf den ersten Platz und es stand der deutsche Meistertitel. Michelle Laug und Luisa Heid fuhren als zweite und dritte Landeseinzelmeisterin auch zu den Einzelwettbewerben ihrer Altersklasse auf Nationalebene. Luisa Heid erreichte hierbei den 9.Platz und Michelle Laug erreichte den 16.Platz. Bei der U-10 wurde Simon Laug Landesmeister und kam mit Platz 11 von den deutschen Meisterschaften nach Hause. Lisa Wingerter schaffte in der U-10 Altersklasse ihre Titelverteidigung als Landesmeisterin. Die DM beendete sie als Zwölfte.

Aber auch Gesellschaftlich machte der KSV auf sich aufmerksam.

 

Das KSV Sommerfest im Sängerheim, sowie Hausmacherabende und einigen lustigen Events zeugen von einem mehr als intakten Vereinsleben. Auch die vollautomatische Kegelbahn „Spelli“ macht der Kuhardter Bevölkerung auf der jährlichen Kerwe mehr als Spaß. Auch präsent war der KSV in diesem Jahr wieder beim Rock & Bikes Festival. Der KSV wird in und um die Gemeinde in der Südpfalz war genommen.

 

In diesem Jahr sind Sebastian Schmidt und Sascha Leucht aus Karlsruhe zu uns gekommen. Der Südpfälzer Tim Drnasin fand über Sandhausen den Weg zurück in die Heimat. Daniel Hitzke und Steffen Itte schnüren nach einer Schöpferpause nun wieder die Kegelschuhe. Alle diese qualitativen und keglerisch jungen Neuzugänge zeugen von einem richtigen Kurs des Kegelsportvereines Kuhardt, der im nächsten Jahr 25 Jahre alt wird.  

 

Für das Jahr 2020 wünscht der KSV seinen Gönnern und Mitgliedern gesundheitlich alles Gute, und ein erfolgreiches Jahr. Uns steht ein ereignisreiches Jahr bevor, bei dem wir wichtige sportliche und gemeinschaftliche Ziele erreichen wollen. Der Höhepunkt liegt nächstes Jahr sicherlich bei unseren Jubiläumsfeierlichkeiten, dem dazugehörigen Jubiläumsturnier und das erste Kegel-Dorfturnier. Aber auch sind wir hoffnungsvoll auf weitere Medaillen bei den einzelnen Meisterschaften, sowie Topplatzierungen unserer Teams in den jeweiligen Spielklassen. Gehen wir es gemeinsam, mit Spaß und Fairness, aber auch dem nötigen sportlichen Ehrgeiz an.

 

„KSV GANZ GENAU“

 

 

Bericht Nicolai Bastian/Markus Wingerter