KSV Sport Aktuell       

 

 

KSV I ohne Chance in Plankstadt

 

Zweite und Dritte starten erfolgreich in die Runde

 

Damen ohne Chance gegen

 

Bericht Spielwochenende 14./15.09.2019

 

Zum ersten Saisonspiel führte der Weg für den KSV Kuhardt zur FH Plankstadt. Bislang kein gutes Pflaster für den KSV, und ganz nach dem Motto „Und täglich grüßt das Murmeltier“ war man erneut chancenlos. Dies aber auch, weil die Gastgeber mit allen Akteuren die 1000er Marke überspielten. Beim KSV hingegen tat man sich gewohnt schwer, immerhin konnte man den Zuschauern ebenfalls zwei Tausender anbieten. Bereits in die ersten Vollen gab man 50 Kegel ab, 87 waren es nach der ersten Bahn. Philipp Braun (1012) tat sein Bestes um den Rückstand in Grenzen zu halten, Dominik Mendel (896) und Tim Drnasin (860) konnten allerdings nur eine Bahn überzeugen. Ein Rückstand von 307 Kegel war das Resultat dieses Geschehens. Im Endlauf konnte Markus Wingerter (1043) flankiert von Nicolai Bastian (925) und Patrick Jochem (976) zumindest die beste Bahn des Tages (287) präsentieren, an der deftigen 6134:5712 Klatsche änderte dies aber nichts. „Plankstadt konnte auf ganzer Linie überzeugen, während wir erneut kein Mittel für die Bahnanlage gefunden haben. Mit 6134 hätten sie wahrscheinlich fast jeden geschlagen weshalb wir nicht den Kopf in den Sand stecken dürfen!“ so das Resümee von KSV-Kapitän Patrick Jochem. Die Chance zur Wiedergutmachung hat der KSV bereits am kommenden Samstag, hier gastiert der KC BG Nußloch in der Rheinberghalle.

 

 

Wesentlich besser lief es für den KSV 2 bei seinem ersten Saisonspiel gegen die BSG Bornheim 2. Am Ende hatte man einen klaren 5555:5023 Sieg herausgespielt. Sebastian Schmidt (899) und Jochen Härtel (951) legten für Tobias Berger (891) und Richard Schwan (931) vor. Thorsten Mayer (961) und Mark Nickel (922) schlossen die jederzeit ungefährdete Partie ab.

 

Mehr Spannung war am Sonntagmorgen beim KSV 3 geboten. Gegen die KSG Pfeddersheim sah es nach dem Auftakt des mit persönlicher Bestleistung aufwartenden Felix Braun (976) und Jochen Härtel (983) nach einer klaren Sache aus. Wolfgang Stibig (861) und Waldemar Friedrich (889) hielten die Differenz noch gleich, da die Gäste aber nicht aufsteckten schmolz der Vorsprung gegen Ende immer mehr zusammen. Mark Mayer (8839 und Jannik Geiger (835) hatten Mühe den 5427:5394 Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

 

Die KSV Damen hatten beim Vorjahresmeister KV Grünstadt klar das Nachsehen. Ute Stöver-Wingerter (397), Sina Götz (331) und Michelle Laug (396) mussten sich der Stärke der Gastgeberinnen beugen. Konstanze Götz (478), Bettina Holch (405) und Mariette Wingerter (440) konnten auch keinen Boden gutmachen. Mit 2846:2447 war man am Ende klar unterlegen.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

1.Runde DCU Pokal 2019/2019

 

- KSV Kuhardt souverän weiter in Stadtsteinach

 

Der KSV Kuhardt hatte in der ersten Runde des DCU Pokals wie schon 2015 das Vergnügen ins bayrische Stadtsteinach zu reisen. Damals war man als Gruppendritter ausgeschieden, dieses Mal wollte man es besser machen. Da auch die Bahn seit letzter Saison einen wesentlich besseren Holzfall präsentiert, waren die vier KSV Spieler guten Mutes auch gute Ergebnisse präsentieren zu können. So stellte man sich nach fast vierstündiger Anfahrt dem Vergleich mit dem Gastgeber KC Schnitzgögger Stadtsteinach, den HKO Young Stars Karlsruhe und den Kegelfreunden Sembach. Mit Dominik Mendel konnte der KSV gleich stark in die Partie starten, mit 506 Kegel war man mit 40 Kegel Vorsprung auf die Hausherren nach dem ersten Durchgang auf Platz 1. Im zweiten Durchgang war Jochen Härtel am Werk, er hatte mit den doch deutlich glatter werdenden Kugeln zu kämpfen und beendete sein Spiel mit 451 Kegel. Dies reichte immer noch um mit aktuell 957 Leistungspunkten den Platz an der Sonne zu verteidigen, allerdings kamen Stadtsteinach (940) und auch Sembach (913) näher, für Karlsruhe (892) schien ein Weiterkommen immer unwahrscheinlicher zu werden. Doch für den dritten Durchgang hatte der Kegelgott anders geplant. Da Tim Drnasin (450) die Bahn nicht wirklich ausnutzen konnte und Sembach (417) total verwachst hatte, legten Stadtsteinach (490) und Karlsruhe (491) stark nach. Der KSV war nun 23 Kegel hinter Stadtsteinach (1430) und nur noch 24 Kegel vor Karlsruhe (1383), Sembach konnte bei 77 Kegel auf den KSV im Normalfall nichtmehr um die ersten beiden Plätze eingreifen. Der Schlussdurchgang ließ dann nochmal die Keglerherzen höher schlagen. Sascha Leucht fällte trotz eines Fehlwurfs ins volle Bild insgesamt 509 Kegel. Dies machte in der Endabrechnung 1916 Kegel und Platz 2, da Stadtsteinach (1921) bis zum Schluss dagegenhalten konnte. Angesichts dieser Gesamtergebnisse spielten Karlsruhe (1855) und Sembach (1840) nur noch für die Statistik mit, obwohl Sembach in Person von Sven Hien mit 510 Kegel noch den Tagesbestwert liefern konnte. Alles in allem ein erfolgreicher Samstagsausflug, der erst spät am Abend endete. Mit Spannung erwartet man die Auslosung für die zweite Runde, welche am 7. Dezember stattfinden wird.

 

Bericht: Patrick Jochem

 

--> Alle Ergebnisse der ersten Pokalrunde


 

KSV siegt bei Eggenstein

 

Testspiel der Zweiten gegen die Dritte

 

 

Berich Testspielwochenende 31.8/02.09.2019

 

Der KSV Kuhardt war am letzten Wochenende vor Beginn des Spielbetriebs ins nahegelegene Graben-Neudorf gereist, um sich mit dem SKV Eggenstein auf dessen neuer Heimbahn zu messen. Bereits im Vorfeld kursierten diverse Gerüchte über die Gegebenheiten der Bahn, um es vorweg zu nehmen: es wurde nicht zu viel versprochen! Nicolai Bastian (900) machte die Punktlandung dank eines starken Räumergebnisses, während Pirmin Rinck (790) nur gelegentlich eine Einstellung zur Bahn fand. Tim Drnasin (920) lieferte erneut eine gute Leistung ab, bei Richard Schwan (829) konnte man zwischenzeitlich Resignation ausmachen. Markus Wingerter (932) biss sich richtig ins Spiel und konnte in der zweiten Hälfte 498 Kegel fällen. Jochen Härtel (838) mühte sich redlich und komplettierte das Endergebnis zum 4816:5209. Für jeden Spieler war dieses Auswärtsspiel nochmal eine Herausforderung für Kondition und Konzentration bei diesen Temperaturen auf der anspruchsvollen Bahn.

 

Der letzte Vergleich auf eigener Bahn wurde intern ausgetragen. Der KSV 2 und der KSV 3 duellierten sich Sonntags in der Rheinberghalle. Für den KSV 2 starteten Sebastian Schmidt (928) und Thorsten Mayer (928) im Gleichschritt, während Waldemar Friedrich (855) und Peter Wingerter (935) für den KSV 3 auf die Kegeljagd gingen. Bester Spieler beim KSV 2 wurde Felix Braun (961) an der Seite von Mark Mayer (932) der ebenfalls überzeugen konnte. Wolfgang Stibig (831) und Richard Schwan (890) hatten hier klar das Nachsehen. Zum Ende fand dann noch der direkte Vergleich von Jochen Härtel (958) und Philipp Braun (964) statt, der sich als tagesbester Spieler herausstellen sollte.

 

Bericht: Patrick Jochem

 


 

 

KSV Trainingslager

 

- Kondition und Kegeltraining und 600 Wurf

 

Bericht Trainingslager 24 & 25. August in Kuhardt und Mutterstadt

 

Am Wochenende vom 24. und 25.August 2019 setzte der KSV zum Trainingslager in Mutterstadt und in Kuhardt an. Bevor jedoch am Samstag in Mutterstadt gekegelt wurde, absolvierten die Rheinberger Jungs ein Coaching und spezielles Kraft – und Konditionstraining. Hier hatte der Erstligist einen bekannten Triathleten engagiert.  Luca Nappa führte die Schwarz-Gelben durch ein gut ausgedachtes Zirkelprogramm. Hier konnte jeder Einzelne noch einmal seine aktuelle körperliche Verfassung testen. Danach stieg der KSV in den Bus und fuhr in den Kegelcenter Mutterstadt. Dort wurden 310 Kugeln nach einem Trainingsprogramm von Lizenztrainer Christopher Pfadt absolviert. Der zweite Tag begann mit einem Aktivierungslauf unterhalb der heimischen Rheinberghalle. Danach folgten erneut 310 Wurf Trainingsprogramm und ein gemeinsames Abschlussessen.

 

Insgesamt kann man auf ein gut organisiertes Wochenende zurückblicken. Jeder konnte für sich Erkenntnisse erlangen und mit Motivation in die letzten Vorbereitungswochen starten.

 

---> Link zur Homepage des Triathleten Luca Nappa

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

 

- Kuhardt absolviert Testspiele gegen Fidelio

 

in Kuhardt und in Karlsruhe

 

Bericht Testspielwochenende 17/18.08.2019

 

Der KSV Kuhardt absolvierte das „Karlsruher“ Wochenende am 13. und 14. August. Am Samstag testete man zunächst in Kuhardt, wo Dominik Mendel (980) und Jochen Härtel (922) den KSV in Front bringen konnten. Leider musste sich Sebastian Schmidt (834) an der Seite von Tim Drnasin (927) angeschlagen durchbeißen, weshalb die Partie wieder ausgeglichen war. Sascha Leucht (974) und Mark Nickel (909) gelang es am Ende nicht, eine positive Bilanz zu ziehen. Mit 5546:5559 ging der Sieg an den SKC Fidelio Karlsruhe.

 

Am Sonntagmorgen hatte sich der KSV-Bus auf den Weg ins Kegelcenter nach Karlsruhe gemacht, hier sollte es einen Vergleichskampf mit 10 Spielern pro Team geben. Auf seiner alten Heimbahn konnte Sebastian Schmidt (906) trotz Schmerzen besser aufspielen als vor Tagesfrist. Auch Tim Drnasin (956) unterstrich seine Ambitionen, während Pirmin Rinck (890) nach starkem Start die 900er Marke verfehlte. Der Mittelblock mühte sich redlich, aber Waldemar Friedrich (815), Wolfgang Stibig (849) und Jannik Geiger (839) konnte sich mit der Bahn nicht anfreunden. Der letzte Durchgang hatte dann doch noch einen Leckerbissen parat. Markus Wingerter (1046) legte gerade im Abräumen (408) die Kugel sehr zielsicher auf und zeigte dass die Saison für ihn eigentlich schon losgehen könnte. Peter Wingerter (896) und Tobias Berger (899) scheiterten knapp an der 900, für Richard Schwan (917) reichte es dank eines Blitzstartes (271) für das 900er Ergebnis. Rechnet man die Top 6 Ergebnisse beider Mannschaften zusammen, war der KSV mit 5620:5537 erfolgreich.

 

Berichte: Patrick Jochem


- Kuhardt siegt über 120 Wurf gegen Old School

 

- Sembach zu Gast in Kuhardt

 

Bericht Testspielwochenende 10/11.08.2019

 

Am 10. August empfing der KSV Kuhardt den SKV Old School Kaiserslautern zu einem Vergleich über die ungewohnte 120 Wurf Distanz, allerdings ohne Wertungssystem. Im Vorfeld wurde bereits ein Wettkampf mit acht Spielern pro Mannschaft vereinbart, der KSV sollte hier mit 4479:4376 die Oberhand behalten. Dabei geriet man zunächst in Rückstand da Dominik Mendel (580) zwar eine gute Leistung zeigte, Anil Ucal (506) hingegen nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Der Tagesbeste Nicolai Bastian (606) und Mark Nickel (561) konnten direkt wieder Kontakt herstellen, während Sascha Leucht (574) und Wolfgang Stibig (576) im Anschluss eine klare Führung herausspielten. Für Thorsten Mayer (527) und Jochen Härtel (549) war im Endlauf die Verwaltung des Vorsprungs kein Problem.

 

 

Bereits am Sonntag ging es parallel zum Rock & Bikes Festival in der Rheinberghalle weiter. Der KSV hatte die Kegelfreunde Sembach zu Gast. Den Auftakt machten Tobias Berger (908) und Pirmin Rinck (945), die 54 Kegel auf die Habenseite brachten. Tim Drnasin (878) und der überragende Philipp Braun (1043) vergrößerten den Vorsprung sogar auf 99 Kegel. Dieser sollte nicht lange halten, da Anil Ucal (792) und Mark Nickel (903) dem stärker werdenden Schlusspaar der Gäste nicht gewachsen waren. Mit 5469:5548 zog der KSV den kürzeren und wird versuchen, dies am kommenden Samstag in den beiden Vergleichen mit dem SKC Fidelio Karlsruhe besser zu machen.

 

Berichte: Patrick Jochem


Vier-Bahnen-Turnier

3. und 4.August 2019 in Wolfsburg

 

- Kuhardt‘er Kegler wieder beim einzigen 4-Bahnen-Turnier in Deutschland

 

Am frühen Samstag-Morgen den 03.August um 6Uhr, machten sich wieder eine Truppe Kegelverrückter vom KSV Kuhardt in die Autostadt nach Wolfsburg. Den dort wird einmal im Jahr das einzige 4-Bahnen-Turnier in Deutschland ausgetragen. 4-Bahnen heißt die 4-Bahnarten die es im Kegeln auf der Welt gibt. Somit spielt man auf Classic, Schere, Bohle und Bowlingbahnen. Es wird auch Intern gerne „inoffizielle Ultra-Kegel-Weltmeisterschaft“ genannt. Im Vorfeld musste man sich im Paarkampf Samstags und im Einzel Sonntags anmelden, und das zum Teil sehr frühzeitig da es eine begrenzte Teilnehmeranzahlen gibt.

Der KSV-Bus traf pünktlich zur Eröffnung um 12Uhr mit den Spielern Mark Mayer, Jochen Härtel, Pirmin Rinck, Markus Wingerter, Sascha Leucht und Sebastian Schmidt ein, die der Vorsitzende Mathias Hähnel des KV Wolfsburg und Mitglied des KSV Kuhardt eröffnete.

Es war sogar noch etwas Zeit die Bahnen zu begutachten, den die beiden KSV-Neuzugänge Sascha & Sebastian hatten vorher noch nie diese Anlage gesehen. Beide hatten schon den nötigen Respekt und überlegten sich eine Taktik.

Im Paarkampf erreichte das Duo Sebastian & Jochen in der Endabrechnung den 3.Platz.

Die Titelverteidiger Mathias & Markus konnten nicht wie im Vorjahr Ihre Klasse bestätigen und wurden 7ter.

Der erste Wettkampf war vorbei, und nun kam der gesellige Teil. Nach dem Buffet und ein paar kühlen Getränke, wurde die inoffizielle „Sinnlos-Kegel-Weltmeisterschaft“ unter der Leitung des 2.Vorsitzenden und Mannschaftsführer des KV Wolfsburg Andreas Hüttl eröffnet. Dies beinhaltete je 10Wurf kegeln auf dem Stuhl, 10Wurf mit dem Schrubber, 10Wurf mit der Wurfhand und 10Wurf mit der anderen Hand. Schnell war jeder Spieler wieder „on fire“, nur Markus Wingerter spielte sehr schwach. Jeder anwesenden war verblüfft warum der Markus so schlecht kegelte. Doch nur er wusste warum, er hatte einen Plan! Somit wurde er in der Endabrechnung letzter und holte sich gut gelaunt ein kühles Getränk. Bei der Siegerehrung landetet Mark Mayer, der in dieser Disziplin der Titelverteidiger vom Vorjahr war, nicht so weit vorne wie gedacht. Somit wurde der Lokalmatardor Mathias Hähnel Sieger in diesem Turnier und die restlichen KSV’ler landeten im Mittelfeld. Doch da grinste immer noch jemand. Als dann Markus aufgerufen wurde, bekam er eine 3-Liter Magnum Flasche Sekt als Letztplatzierter überreicht, und die Menge wusste nun warum. Die Flasche wurde sofort für alle Anwesenden geöffnet, und die Partymusik etwas lauter. Nach einem fröhlichen und lustigem Abend schlug man das Nachtlager in der „Casa Hähnel“ auf.

 

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück, machte sich die Truppe wieder auf in die Kegelhalle, den am Sonntag den 04.August stand die Einzel-Disziplin an.

Hier wollten man die Fehler vom Vortag ausmerzen und es besser umsetzen, doch leider klappte dies nicht bei jedem. Am Ende wurde Pirmin 25ter, Sascha 23ter, Sebastian 22ter, Jochen 21ter, Markus 8ter, Mark 7ter und neuer Einzelmeister wurde wie fast zu erwarten die „Kegelmaschine Hähnel“. Mit einem Schlussspurt im Bowling riss er das Ruder nochmal rum und wurde verdient neuer inoffizieller „4-Bahn Weltmeister im Einzel“.

Einen weiteren Treppchenplatz belegte aber auch noch Jochen „die Räuberpistole“ Härtel in der Classic-Disziplin und freute sich über das erreichen in diesem qualitativ stark besetzen Starterfeld.

Am Ende war eins wieder klar, der KSV ist 2020 wieder da!

Die ersten Gelb/Schwarzen Anmeldungen wurden gleich fürs kommende Jahr im Wettkampfbüro eingereicht!

 

Bericht: Markus Wingerter


 

 

- Kuhardt gewinnt Test gegen Mutterstadt

 

Zum Start der Vorbereitung hatte sich eine Auswahl des KSV Kuhardt und des KV Mutterstadt, am Samstag, den 3.August in der Rheinberghalle eingefunden, um eine erste Standortbestimmung zu absolvieren. Für den KSV starteten Dominik Mendel (945) und Neuzugang Tim Drnasin (950) mit soliden Ergebnissen und sorgten für eine komfortable Führung mit 107 Kegel. Da auch Peter Wingerter (948) einen guten Tag erwischt hatte, wurde zusammen mit Jannik Geiger (893) das Polster auf 171 Kegel ausgebaut. Das beste Gästepaar setzte im Endlauf den KSV unter Druck, ein Endspurt auf der letzten Bahn von Waldemar Friedrich (868) an der Seite von Richard Schwan (925) sicherte den 5529:5490 Erfolg für den KSV.

 

Am kommenden Wochenende gibt es parallel zur Rock & Bikes Veranstaltung gleich zwei Spiele in der Rheinberghalle zu sehen. Am Samstag um 13.00 Uhr gastiert der SKC Old School Kaiserslautern in Kuhardt, gespielt wird über die 120 Wurf-Distanz. Am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr beginnt der Test über die traditionelle 200 Wurf Distanz gegen die KF Sembach.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

 

- SVS Griesheim Frauen zu Gast am Rheinberg

 

Die Idee die beim Pokalfinale reifte, wurde am 13. Juli 2019 umgesetzt. Die Damen des SVS Griesheim machten sich auf den Weg nach Kuhardt, um bei einem sportlichen Wettkampf die neu gewonnene Freundschaft zu vertiefen. Aufgrund des frühen Vorbereitungstermins konnte der KSV nicht aus den Vollen schöpfen und stellte eine bunte Mischung aus allen Mannschaften gegen die vollständige 2. Bundeligamannschaft der Griesheimer Damen. Immerhin schaffte es der KSV 50 Wurf mitzuhalten da Jannik Geiger (463) einen Blitzstart hinlegte und mit 252 die beste Bahn des Tages präsentierte. Am Ende hatte er gegen Nina Fraas (480) das Nachsehen, welche nach kleinen Startschwierigkeiten zur besten Gästespielerin avancierte und auch das Bestergebnis des Tages lieferte. Mark Mayer (409) musste Tamara Kneuer (445) im Abräumen das Feld überlassen, der aktuelle Rückstand betrug somit 53 Kegel. Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Jochen Härtel (461) und Lisa Stumpf (467) ging nach spannendem Kampf ebenfalls an die Gäste, gleichzeitig sah Anil Ucal (379) gegen Raffaella Ripper (440) kein Land. Mit einem Defizit von 120 Kegel ging es in den Endlauf. Einen ganz schweren Stand hatte hier Sebastian Schmidt (405) gegen die frische gebackene Deutsche Meisterin der Senioren B. Jutta Obermüller (466) bewies mit zwei ausgeglichen Bahnen ihre Qualität. Nicht nur in der Geschwindigkeit jenseits der 40 KM/h verzeichnete Thorsten Mayer (469) das einzige Plus des Tages gegen Verena Bockard (415), die sich an diesem Tag nicht mit der Bahn anfreunden konnte. Mit 2586:2713 ging der Sieg verdient an die SVS Griesheim, die Damen hatten ja „nur“ 151 Kegel mehr abgeräumt! Im Nachgang wurde zur allgemeinen Erheiterung noch ein Durchgang Tandem-Mixed gespielt. Sieger hierbei war das Duo Jutta Obermüller und Thorsten Mayer, welche mit dem Mix aus langsamster und schnellster Kugel genau richtig lagen. Im Anschluss ging es noch darum für das leibliche Wohl zu sorgen, bis die gesellige Runde sich auflöste und man sich bis zum noch zu vereinbarenden Rückkampf verabschiedete.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

 

Einzelturnier Geraberg 12. bis 14. Juli 2019

 

- Philipp Braun gewinnt die 5. Auflage !!!

 

Am Wochenende vom 12. bis 14. Juli fand in Geraberg bereits im 5. Jahr das 200 Wurf Turnier in der Sommerpause statt. Vom KSV mit dabei war Philipp Braun (Bild rechts, dritter von links), der bisher nicht sonderlich gute Leistungen in Freundschaftsspielen bzw. der ein oder anderen Teilnahme beim Turnier auf der Anlage im Geratal (Nähe Erfurt) zeigen konnte. In diesem Jahr sollte sich dies merklich ändern. Mit einem Schlussspurt von 550 Kegel auf den zweiten 100 Wurf konnte er seinen mäßigen Start von 498 Kegel auf ein sehr gutes Ergebnis von 1048 Kegel schrauben. Mit 664 Kegel in die Vollen und 381 Kegel sicherte er sich am Ende Platz 1 und den Turniersieg. Wie auch in den Jahren zuvor kam auch der Spaß und die Geselligkeit am Abend nicht zu kurz, die Bewirtung sowie Organisation war wie immer hervorragend.

 

Mehr Ergebnnisse unter: https://www.facebook.com/SV08geraberg/

 

Bericht: Philipp Braun


 

Sparkassen Cup

 

22.Juni 2019 - Freizeitcenter Bornheim

 

Traditionen sollten gepflegt werden, weshalb der KSV Kuhardt auch in diesem Jahr dem Ruf der BSG Bornheim gefolgt ist. Als Titelverteidiger trat man im Starterfeld von sechs Mannschaften, aufgrund einer weiteren Veranstaltung, diesmal am Samstagmorgen im direkten Vergleich mit SKK Barbarossa Kaiserslautern an. Man kann schon vorwegnehmen, dass die beiden besten Mannschaften des Turniers hier die Platte bespielten. Los ging es mit Nicolai Bastian (890) und Jochen Härtel (870) die eine gute Ausgangsposition für das Mittelpaar erzielten. Ebenso traditionell wirft der KSV gerne neue Spieler ins, in der Regel bei warmen Temperaturen ausgetragene, Gefecht. So durften auch dieses Jahr zwei Bornheim „Neulinge“ auflaufen. Mark Mayer (829) und Sebastian Schmidt (852) brachten den KSV weiter nach vorne. Das etatmäßige Schlusspaar des KSV, vor einer Woche noch bei den DCC Einzelmeisterschaften an der Kugel, sollte das Endergebnis auf siegesreif stellen. Patrick Jochem (909) knackte die 900er Marke knapp, während Philipp Braun (985) einmal mehr sein Können auch auf einer schwierigen Plattenbahn unter Beweis stellte. Ein neuer Einzelbahnrekord war der Lohn, bei dem er gerade im Abräumen der Bahn den Zahn ziehen konnte. In Summe standen somit 5335 Kegel zu Buche, während die SKK Barbarossa Kaiserslautern mit 5120 wohl auch nicht ganz unzufrieden auf dem zweiten Platz landete. Im Anschluss duellierten sich die drittplatzierte Rapid aus Pirmasens (5067) mit dem SKC Mundenheim (4999) der Platz 4 belegte. Mit 4995 ging Platz 5 an die BSG Bornheim, Platz 6 hatte die GH Altenstadt-Vohenstrauß (4803) inne.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

KSV verspielt Medaillenplatz

 

KSV Vierter in der Endabrechnung 1.BL 18/19

 

 

Spielwochenende 23./24.03.2019

 

Den Traum von einer Medaille in der Endabrechnung der 1.Kegelbundesliga 2018/2019 konnte sich der KSV Kuhardt nicht erfüllen. Am 22.Spieltag kam es in der Rheinberghalle zum direkten Duell um einen Medaillenplatz gegen die Frei Holz aus Plankstadt. In dieser Begegnung fand sich Plankstadt besser ein. Von Beginn an, waren die Gäste voll da und konnten sich nach und nach mehr Vorteile verschaffen. Das KSV Starterpaar mit Dominik Mendel (914) Markus Wingerter (1016) konnte die Rheinberger Jungs nicht wie erhofft in eine gute Ausgangslage spielen. Mendel erwischte einen undankbaren Tag. Wingerter spielte zwar erneut einen 1000er war aber unzufrieden, denn es war nicht gerade sein bestes Heimspiel. Sichtlich belastend ging dieser Rückstand auf das Mittelpaar über. Mark Nickel (931) und Patrick Jochem (1004) gelang es dennoch das Spiel nicht komplett entgleisen zu lassen. Das Schlusspaar in Schwarz Gelb machte sich zwar noch Mal auf den Rückstand zu dezimieren, aber Nicolai (649) konnte seinen stark beginnenden Mitspieler Philipp Braun (1008) nicht unterstützen. Somit war die Partie und der Kampf um Platz Drei entschieden. Bastian, der nicht mit dem Kopf auf der Bahn schien, wurde nach 150 Wurf durch Jochen Härtel (223) ersetzt. Nach der Niederlage belegt der KSV in der Endabrechnung mit 28:16 den vierten Tabellenplatz. Auch wenn man nach der letzten Begegnung und der Niederlage gegen Plankstadt zunächst enttäuscht war, überwiegt nun Stolz auf das Erreichte. Der KSV hat als Aufsteiger in der Erstligasaison 2018/2019 zu Hause und Auswärts tolle Spiele gezeigt. Das Ziel Klassenerhalt wurde frühzeitig erreicht.

 

Bericht: Nicolai Bastian