KSV Sport Aktuell      

 

 

DCU Bundes- und DCU Landesverband erklären Spielrunde

 

2019/2020 wegen Corona-Epidemie für beendet !!!

 

Ein ausführlicher Abschlussbericht folgt, sobald eine endgültige Spielzeitwertung vorliegt


 

KSV I verliert direktes Duell um Klassenerhalt in Haibach

 

KSV III ohne Siegchance gegen Haßloch II

 

KSV Damen verlieren Krimi gegen Mutterstadt

 

Bericht Spielwochenende 07.03./08.03.2020

 

Der KSV Kuhardt hat es verpasst, im direkten Duell mit dem TV Haibach am 20. Bundesligaspieltag eine kleine Vorentscheidung in der Vergabe des Relegationsplatzes zu landen. Die Gastgeber waren von Beginn an hellwach und erwischten den KSV auf dem falschen Fuß. Markus Wingerter (969) und Sascha Leucht (952) waren mit ihrem Spiel nicht zufrieden was mit einem Rückstand von 95 Kegel quittiert wurde. Dies war alles noch im Rahmen, allerdings setzten die Hausherren im Mittelpaar zwei weitere Duftmarken was den KSV durch Daniel Hitzke (934) und Nicolai Bastian (996) bis auf 217 Kegel distanzierte. Lediglich im Schlusspaar konnten Patrick Jochem (939) und Philipp Braun (1017) ein paar Kegel 5991:5807 für die Statistik gutmachen. „Uns hat die Ergebniskrise genau zur falschen Zeit erwischt und ausgerechnet jetzt kommt der frisch gebackene Deutsche Meister Eppelheim zu uns“, fasst Kapitän Patrick Jochem die Lage zusammen. Das Spiel gegen den VKC Eppelheim findet am kommenden Samstag um 14:30 Uhr in der Rheinberghalle statt.

 

Auch beim KSV Kuhardt 3 war die Punkteausbeute ausgefallen. Bei der TSG Haßloch 2 blieb man mit Felix Braun (866) und Mark Mayer (853) bis auf 4 Kegel dran, im Mittelpaar konnte man dem Gegner leider nichtmehr folgen. Steffen Itte (839) und Waldemar Friedrich (800) überließen dem Gegner das Feld weshalb es mit 107 Kegel Minus in den Endlauf ging. Hier konnte man zwar besser mithalten, Sebastian Schmidt (933) und Jannik Geiger (906) komplettierten den 5279:5197 Endstand.

 

Ein Krimi wurde das Spiel der KSV Damen gegen den KV Mutterstadt. Zunächst gingen Ute Stöver-Wingerter (427) und Sina Götz (366) allerdings mit 42 Kegel ins Minus. Minimal pirschten sich Bettina Holch (444) und Luisa Heid (414) in der Folge heran und nach 50 Kugeln im finalen Paar war man auf 9 Kegel dran. Für Konstanze Götz (464) und Mariette Wingerter (428) reichte es zum Schluss nicht weshalb man die Punkte bei 2543:2554 den Gästen überlassen musste.


 

 

KSV I verliert mit schlechter Leistung gegen SG Sandhausen

 

KSV II siegt im Krimi gegen Rapid und steht vor Meisterschaft

 

KSV III siegt mit Mannschaftsrekord gegen Grünstadt III

 

KSV Damen in Ludwigshafen ohne Siegchancen

 

Bericht Spielwochenende 29.02./01.03.2020

 

Der KSV Kuhardt hat das Spiel gegen die SG GH78/GW Sandhausen durch eine schwache Heimleistung in den Sand gesetzt. Die Gäste konnten sich im Startpaar durch die Tagesbestleistung von Tobias Woll (1080) mit 84 Kegel absetzen, da bei Dominik Mendel (898) nichts zusammenlaufen wollte und der beste KSV Spieler Philipp Braun (1037) sich vergebens gegen den Rückstand wehrte. Auch Nicolai Bastian (926) und Markus Wingerter (992) gelang es nicht das Defizit zu verringern, die Hypothek für den Endlauf vergrößerte sich so auf 110 Kegel. Zu einer Aufholjagd sollte es nichtmehr kommen, da die Gäste gegen Patrick Jochem (998) und Sascha Leucht (902) zum 5753:5917 Endstand auflegten. „Die Niederlage war vermeidbar, waren wir eigentlich nur beim Spiel in die Vollen unterlegen. In Haibach müssen wir definitiv eine Schippe drauflegen.“, resümierte Kapitän Patrick Jochem zum Abschluss.

 

Ein erfreulicheres Ende nahm die Partie des KSV 2 gegen Rapid Pirmasens 2. Pirmin Rinck (888) und Sebastian Schmidt (883) gerieten zu Beginn mit 26 Kegel in Rückstand. Für eine bessere Ausgangslage sorgte Jochen Härtel (981) mit dem Tagesbestwert an der Seite von Tobias Berger und Mark Mayer (zusammen 861). Ein kleines Plus von 21 Kegel war aber keineswegs eine Ruhepolster für den Schlussdurchgang. Mehrfach ging es nun hin und her mit dem besseren Finish auf Seiten des KSV 2. Tim Drnasin (920) und Richard Schwan (894) setzten sich mit 5427:5404 durch, weshalb man im nächsten Heimspiel gegen den SKC Mehlingen 2 die Chance auf die vorzeitige Meisterschaft in der Landesliga 2 West hat

 

Der KSV Kuhardt 3 hat mit einem neuen Mannschaftsrekord die Partie gegen das Schlusslicht KV Grünstadt 3 gewonnen. Felix Braun (924) und Mark Mayer (891) starteten mit einem klaren 137 Kegel Vorsprung. Waldemar Friedrich (906) und Wolfgang Stibig (875) setzten den positiven Trend fort und das Polster wuchs auf 277 Kegel. Mit Jannik Geiger (967) und Steffen Itte (925, neue persönliche Bestleistung) überspielte man mit 5488:4937 den bestehenden Rekord und hat wieder ein positives Punktekonto.

 

Für die KSV Damen war die SG Post Ludwigshafen/Kaiserslautern 2 eine Nummer zu groß. Die Gäste hatten das Spiel jederzeit im Griff weshalb man am Ende mit 2433:2574 unterlegen war. Ute Stöver-Wingerter (404) und Sina Götz (374) machten den Anfang gefolgt von Bettina Holch (407) und Luisa Heid (398). Konstanze Götz (397) und Mariette Wingerter (453) beendeten die Partie und mussten zusehen, wie die beste Gästespielerin Birgit Müller (494) nur knapp an der 500er Marke vorbeischrammte.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I siegt mit Mannschaftsrekord zu Hause

 

über Bahn Frei Damm Aschaffenburg

 

Bericht Spielwochenende 15./16.02.2020

 

Der KSV Kuhardt hat am 18. Bundesligaspieltag mit einer Galavorstellung sein Punktekonto ausgeglichen. Diesmal in wurde der Gegner Bahnfrei Damm Aschaffenburg in der Rheinberghalle Zeuge eines neue Vereinsrekords des KSV. Die Startachse mit Mathias Hähnel (1034, neue persönliche Heimbestleistung) und Philipp Braun (1031) konnte sich trotz des starken Auftritts von Christoph Zöller (1044) mit 107 Kegel absetzen, der Plan des KSV war also auf einem guten Weg. Mit Nicolai Bastian (1003) und Markus Wingerter (1065) wurde das Spiel dann endgültig entschieden. Der Vorsprung wuchs auf 254 Kegel und im KSV Lager witterte man die Chance ein „ganz großes Ding“ zu spielen. Sascha Leucht bewies hier erneut seine Qualitäten und belohnte sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung mit der er auch Theo Spangenberger (1024) in Schach hielt, während Patrick Jochem (956) die mittleren 100 Wurf total neben der Spur war. Durch den Schlussspurt blieb man am Ende nur 4 Kegel unter dem Bahnrekord von RW Sandhausen, gewann das Spiel mit 6124:5870 unerwartet deutlich. Nach der einwöchigen Spielpause empfängt man den Tabellennachbarn SG GH78/GW Sandhausen am Rheinberg. Hier hat man die Chance nach Punkten aufzuschließen, Spielbeginn ist um 14:30 Uhr.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

Markus Wingerter mit über 250 Bundesligaeinsätzen

 

für den KSV Kuhardt!

 

 

Lieber Sportkamerad ,

Markus Wingerter

 

Anlässlich deines 250ten Bundesligaspieles für den Kegelsportverein Kuhardt möchten wir dich hiermit zum Jubiläumsspiel beglückwünschen.

Deine hohe Anzahl an Bundesligaspielen für die Rheinberger Jungs sind nicht nur Nachweise von einem enormen Leistungspotential, sondern auch von Loyalität für Schwarz Gelb.

Auf diesem Wege wünschen wir dir weiterhin Gut Holz auf den Kegelbahnen der Republik und eine verletzungsfreie Kegellaufbahn in den nächsten 250 Bundesligaspielen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Deine Kammeraden der 1.Mannschaft


 

KSV II mit Kantersieg gegen Landstuhl auf Meisterkurs

 

KSV III verliert bei ber SG Speyer/Schifferstadt

 

KSV Damen verlieren gegen Meisteraspirant Essenheim klar

 

Bericht Spielwochenende 08./09.02.2020

 

Der KSV Kuhardt 2 hat einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Beim ungefährdeten 5491:5060 Heimsieg hatten Sebastian Schmidt (848) und Daniel Hitzke (953) nach kurzer Distanz die Zügel fest in der Hand. 174 Kegel Plus für das Mittelpaar waren der Garant für einen ruhigen Spielverlauf. Tobias Berger (906) und Jochen Härtel (953) sowie Thorsten Mayer (882) und Mark Nickel (949) finalisierten die einseitige Partie nach gut 5 Stunden.

 

Gleichzeitig war der KSV Kuhardt 3 (Bild rechts) bei der SG AV 03 Speyer / KV Schifferstadt zu Gange. In einem zunächst spannenden Spiel machte sich am Ende der Anteil der Lochkugelspieler auf Gastgeberseite bemerkbar. Der KSV hatte mit dem glatten Kugelmaterial massiv Probleme und stemmte sich lange gegen die 5164:5090 Niederlage. Mit Felix Braun (893) und Mark Mayer (851) startete man mit 22 Kegel im Plus. Jannik Geiger (879) hielt den KSV auf Kurs, während bei Waldemar Friedrich (349) gerade im Räumen kein Land in Sicht war und dafür Wolfgang Stibig (380) das Spiel aufnahm. Mit lediglich 12 Kegel Rückstand waren die Gastgeber am Ende dann doch zu stark für Steffen Itte (836) und Pirmin Rinck (902) was zu besagter Niederlage führte.

 

Für die KSV Damen war der Titelanwärter von der SG KSG Mainz / GN Essenheim eine Nummer zu groß. Die Gäste bestimmten das Spiel vom Start weg da Ute Stöver-Wingerter (428) und Michelle Laug (374) bereits ein Defizit von 64 Kegel hinnehmen mussten. Bettina Holch (441) und Luisa Heid (393) agierten mit den Gegenspielerinnen fast auf Augenhöhe, der Endlauf startete daher mit 75 Kegel Rückstand. Bei Konstanze Götz (460) und Mariette Wingerter (431) reichte es für eine minimale Ergebnisverbesserung zum 2527:2598 Endstand.

 


 

KSV sieg klar in Hainhausen beim Flutlichtspiel

 

KSV II holt Bahnrekord bei Barbarosa K´lautern II

 

KSV Damen siegen in Großkarlbach gegen Monsheim II

 

Bericht Spielwochenende 31.01./01./02.02.2020

 

Im zweiten „Flutlichtspiel“ der Saison ging die Reise für den KSV Kuhardt am 16. Bundesligaspieltag am Freitagabend zur SG Hainhausen. Hier bot sich erneut die Chance gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Für dieses wichtige Spiel hatte der KSV mit Mathias Hähnel (1067) nicht nur ein As im Ärmel sondern auch den Tagesbesten auf seiner Seite. Mit ihm starteten Nicolai Bastian (912), der gerade im Abräumen etwas Probleme bekam, sowie Philipp Braun (1033) in die Partie. Auf Hainhausener Seite konnte man mit diesem Tempo nicht schritthalten, was sich zu einer 191 Kegel Führung des KSV entwickelte. Der Weg Richtung 6.000er Marke war geebnet. Leider waren im letzten Trio mit Sasche Leucht (945) und Patrick Jochem (965) zwei weitere „Bremsen“ im Spiel auszumachen. Als Markus Wingerter (1057), unter anderem mit der besten Bahn (294) des Tages, eine überzeugende Leistung abrufen konnte, siegte der KSV letztendlich mit 5759:5979 und zieht nach Pluspunkten mit Platz 5 und 7 gleich. Nach einer einwöchigen Spielpause folgt dann die nächste schwere Aufgabe wenn man die Mannschaft von BFD Aschaffenburg in der Rheinberghalle begrüßen darf.

 

Der KSV Kuhardt 2 hatten ebenfalls ein Spiel über sechs Bahnen bei der SKK Barbarossa Kaiserslautern 2 zu absolvieren. Auch hier gelang ein Blitzstart bei dem die Gastgeber sofort in die Zuschauerrolle gedrängt wurden. Dominik Mendel (974), Sebastian Schmidt (921) und Daniel Hitzke (983) erspielten ein dickes Polster von 286 Kegel. Für den Endlauf hieß es dann nur noch die Konzentration hoch zu halten um ein gutes Mannschaftsergebnis zu präsentieren. Tobias Berger (928), Jochen Härtel (897) und Thorsten Mayer (973, neue persönlich Auswärtsbestleistung) hatten ihre Gegner im Griff, was zu einem klaren Auswärtssieg mit 5207:5676 Kegel und zugleich Bahnrekord auf der Bahn in Kaiserslautern wurde.

 

Die KSV Damen hatten am Sonntagnachmittag die Auswärtsaufgabe beim SKC Monsheim 2 zu auf dem Plan. Beim Tabellennachbarn kam der KSV mit Ute Stöver-Wingerter (395) und Luisa Heid (399) besser ins Spiel. 88 Kegel lag man vorne, was die gegnerische Mittelachse gegen Bettina Holch (383) und Sina Götz (354) dann doch aufholen konnte. Mit 21 Kegel im Hintertreffen schaffte das routinierte Kuhardter Schlusspaar aber nochmals die Wende, Mariette Wingerter (428) und Konstanze Götz (400) stellten den 2318:2359 Endstand her.


 

KSV in Sandhausen ohne Glanzpunkte

 

KSV Damen in Thaleischweiler chancenlos

 

Bericht Spielwochenende 25./26.01.2020

 

Für den KSV Kuhardt hat sich die Fahrt an den Hardtwald am 15. Bundesligaspieltag nicht wirklich gelohnt. Für das Spiel bei RW Sandhausen hatte sich der KSV gleich im Starterpaar mit den stärksten Spielern aufgestellt um dem standesgemäßen Auftakt der Gastgeber entgegenzuwirken. Doch schnell wurde klar, dass an diesem Tag die von Natur aus schwierige Bahn ein weitaus härterer Brocken werden sollte als bei den vergangenen Auftritten. Philipp Braun (927) und Markus Wingerter (927) geben allein im Vollespiel 91 Kegel ab was zu einem Rückstand von 110 Kegel führte. Dominik Mendel (420), Tim Drnasin (459) und Nicolai Bastian (895) konnten die Schwächephase der Hausherren nicht wirklich ausnutzen und nur 8 Kegel gutmachen. Im Endlauf zog RWS nochmals an, Patrick Jochem (931) und Sascha Leucht (899) hatten das Nachsehen was letztendlich zur klaren 5675:5458 Niederlage führte. „Bei einem Ergebnis von unter 5.700 musst Du hier die Punkte eigentlich mitnehmen, heute haben wir aber kollektiv kein Mittel für die Platte gefunden“ kommentierte KSV Kapitän Jochem das Spielgeschehen. Nun heißt es seine Hausaufgaben gut zu machen, um am Freitagabend bei der SG Hainhausen eine bessere Performance abzuliefern. Die Chance den Relegationsplatz zu zementieren bzw. Platz 6 anzugreifen besteht durch die Konstellationen am nächsten Spieltag.

 

Ebenfalls auf einer anspruchsvollen Bahn waren die KSV Damen an der Kugel. Gegen den KSC Pirmasens unterlag man am Ende mit genau 200 Kegel beim 2472:2272 Endstand. Ute Stöver-Wingerter (376) und Sina Götz (343) gerieten im Kegelcenter Weislogel mit 42 Kegel ins Hintertreffen. Auch Michelle Laug (340) und Bettina Holch (402) schwammen die Felle davon, mit 130 Kegel Rückstand spielten Konstanze Götz (400) und Mariette Wingerter (411) nur noch für die Statistik.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

 

KSV gewinnt gegen Olympia aus Mörfelden klar

 

Zweite setzt Siegesserie fort und festigt Spitzenposition

 

KSV III holt endlich wieder Pluspunkte bei Gerolsheim III

 

Bericht Spielwochenende 18./19.01.2020

 

Am 14. Spieltag gastierte Olympia Mörfelden in der Rheinberghalle. Im Kellerduell wollte der KSV Kuhardt von Beginn an Boden gutmachen, hier hatte man die Rechnung aber ohne die Gäste gemacht. Dominik Mendel (942) und Markus Wingerter (1079) (Bild) gaben 26 Kegel ab und die Atmosphäre wurde etwas angespannter. Nicolai Bastian (1017) und Patrick Jochem (1007) stemmten sich 100 Wurf gegen den Rückstand bis die Gäste auswechselten und ein Bruch in deren Spiel kam. Insgesamt konnte man ein Polster von 164 Kegel in den Endlauf geben. Sascha Leucht (970) und Philipp Braun (1008) verwalteten den Vorsprung zum 6023:5869 Erfolg. Der KSV festigte somit den Relegationsplatz und kann sich nun auf das Duell am Hardtwald gegen den Tabellenzweiten RW Sandhausen vorbereiten. Mit einem fast ausgeglichenen Punkteverhältnis von 12:14 Punkten befindet sich der KSV trotz zwei Erfolgen in Serie immer noch Mitten im Abstiegskampf. Von elf Teams ist der KSV nun Siebter und kann sich nicht in die Grüne Zone, die den Klassenerhalt sichert schieben. Trotz dieser sportlich seltsamen Situation der sicheren vier Absteiger und einem Relegationsteam, geht der KSV mit breiter Brust in das letzte Saisondrittel. Der Klassenerhalt ist immer noch aus eigener Kraft direkt erreichbar.

 

Der KSV 2 konnte erneut einen Kantersieg zu Hause feiern. Gegen TS Rodalben landete man eine Saisonbestleistung zum 5600:5161 Endstand. Im Anspiel brachte Tobias Berger (970) einen neue Bestleistung auf die Bahn während Sebastian Schmidt (882) ihn zur 256 Kegel Führung flankierte. Da die Gäste wegen einer Verletzung einen Spieler vorzeitig von der Bahn nehmen mussten und keinen Ersatz dabei hatten war das Spiel hier bereits gelaufen. Jochen Härtel (967) und Daniel Hitzke (931) waren ebenfalls gut aufgelegt, im Schlussdurchgang komplettierten Mark Nickel (893) und Thorsten Mayer (957) den Heimsieg.

 

Auch der KSV 3 zeigte eine gute Mannschaftsleistung beim TuS Gerolsheim 3. Hier konnte man am Start mit Mark Mayer (884) und Felix Braun (939) 52 Kegel auf die Habenseite bringen. Als auch Waldemar Friedrich (921) und Jannik Geiger (864) das Spiel im Griff hatten, verzeichnete man 168 Kegel Plus. Die Gäste bliesen zwar nochmal zum Angriff, Pirmin Rinck (864) und Peter Wingerter (942) ließen hier nichts mehr anbrennen. Mit 5317:5414 nahm man die Punkte verdient mit nach Hause.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I glückt wichtige Revanche in Nussloch

 

Zweite Mannschaft setzt sich als Spitzenreiter ab

 

KSV Damen glücklos in Dellfeld

 

Bericht Spielwochenende 11./12.01.2020

 

Der 13. Bundesligaspieltag am Samstag, den 11.Januar 2020 führte den KSV Kuhardt in die Halle Neun (Bild rechts) wo der KC BG Nußloch wartete. Das Hinspiel hatte man auf eigener Anlage mit 2 Kegel verloren, umso wichtiger war es hier für den Ausgleich im direkten Vergleich zu sorgen. Die Verletzungssorgen der Gastgeber spielten dem KSV an diesem Tag ebenfalls in die Karten. Dominik Mendel (869) hatte Mühe sein Spiel auf die Bahn zu bringen, zusammen mit Markus Wingerter (979) konnte man aber dennoch 33 Kegel auf die Habenseite bringen. Da auch bei Patrick Jochem (897) aber der Hälfte die Luft ausging war es umso wichtiger, dass Nicolai Bastian (1005) nach verhaltenem Start drei blitzsaubere Bahnen auf die Platte brachte. So ging man mit 30 Kegel Vorsprung in den Endlauf. Sascha Leucht (961) und Philipp Braun (980) konnten sich hier mit zunehmender Spieldauer absetzen was zum 5588:5691 Auswärtssieg führte. In der Tabelle konnte man sich auf den Relegationsplatz verbessern, bevor es kommenden Wochenende am Rheinberg, gegen Olympia Mörfelden geht.

 

Der KSV Kuhardt 2 (Bild rechts) hat im Heimspiel gegen den ESV Pirmasens von Beginn an für klare Verhältnisse gesorgt. Tobias Berger (898) und Sebastian Schmidt (936) verbuchten ein Plus von 208 Kegel, die Vorentscheidung war hier schon gefallen. Felix Braun (889) sowie die Kombination Jochen Härtel und Mark Mayer zusammen (882) setzten sich weiter ab, ehe Mark Nickel (924) und Steffen Itte (884) den 5413:5003 Sieg vollendeten. Da die Verfolger allesamt patzten, führt der KSV 2 die Tabelle nun mit 4 Punkten Differenz an.

 

Weniger gelungen war der Auftritt der KSV Damen bei AN Dellfeld. Alle Spielerinnen waren ihren Gegnerinnen unterlegen was in einer klaren 2613:2260 Niederlage endete. Für den KSV waren Mariette Wingerter (418), Konstanze Götz (387), Sina Götz (348), Bettina Holch (366), Luisa Heid (390) und Ute Stöver-Wingerter (351) an der Kugel.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV III zieht ins Landespokalfinale 2019/2020 ein !

 

KSV mit zwei Teams im DCU Bundespokal 2020/2021 !

 

Bericht Spielwochenende 04./05.01.2020

 

Die dritte Pokalmannschaft des KSV Kuhardt hat es geschafft, den Durchmarsch in das Landespokalfinale 2019/2020 zu gewährleisten. Mit einer guten Mannschaftsleistung über 4 mal 100 Wurf im Pokalhalbfinale, am Samstag, den 04.Januar 2020 im Keglerheim Weislogel in Thaleischweiler, wurde der Erfolg gesichert. Auf schweren und anspruchsvollen Bahnen erzielte der KSV III mit 1857 Kegel das deutlich beste Ergebnis und zog somit ohne großen Nervenkitzel in das Finale ein. Der SKC Mehlingen II erreichte den 2.Platz mit 1746 Kegeln und zog somit knapp vor der SKK Barbarossa K´lautern (1744) ebenfalls in das Pokalfinale ein. Die Gastgeber der AN Thaleischweiler hatten mit 1671 Kegel keine Chance.Den Beginn für den erfolgreichen Halbfinaltag machte für den KSV Nicolai Bastian (487). Ein gutes Vollespiel und wenig Fehlwürfe bescherten ihm zu gleich das Tagesbestergebnis. Der zweite der Rheinberger Jungs war Steffen Itte (447), der mit dem Holzschlag der Bahn haderte, aber durchaus zufrieden mit seiner Vorstellung sein durfte. Als dritter für die Schwarz-Gelben agierte Peter Wingerter (460) (Bild links). Der KSV-Senior zeigte eine tolle Vorstellung und konnte sich über ein gutes Ergebnis freuen. Den sicheren Schlussmann fanden die Südpfälzer in Patrick Jochem (463). Bereits ohne großen Druck, fuhr er die klare Führung und den Finaleinzug nach Hause. Das Finale des Landespokales steigt am Samstag, den 2.Mai 2020 gegen Post Ludwigshafen, SKC Mehlingen II und dem KV Grünstadt II. Der Austragungsort wird noch festgelegt. Bereits jetzt steht fest, dass der KSV mit dem Landespokalfinaleinzug somit nächste Saison neben der Bundesligamannschaft, eine weitere Pokalmannschaft im DCU Pokal (bundesweiter Wettbewerb) stellen wird. 

 

Bericht: Nicolai Bastian   


 

22. Karlsberg CUP

 

30.12.2019+ 02.01.2020 bis 05.01.2020

 

- KSV´ler Markus Wingerter wird Dritter mit 1080 Kegeln

 

Der 22. Karlsberg Cup in Gerolsheim wurde in diesem Jahr vom 30.12.19. + 02.01.2020 bis zum 05.01.2020 ausgetragen.  Die Vorzeichen für Top Ergebnisse standen gut. Die relativ frischen Plattenbahnen in der Weingemeinde haben bereits in der Hinrunde der aktuellen Spielzeit für so manchen Rekord aufhorchen lassen. Dieser Trend setzte sich beim mit 150 Einzelstartern besetzten Traditionscup fort. Zahlreiche Spitzensportler aus den Verbänden der DCU und des DKBC gaben sich zwischen Weihnachten und Neujahr die Ehre. Den Karlsberg Cup konnte sich dieses Mal Simon Hass (1092) von RW Sandhausen sichern. Für den KSV Kuhardt erzielte Markus Wingerter starke 1080 Kegeln und holte in der Wertung den dritten Platz. Ebenfalls gut platziert war Dominik Mendel (1048) der Fünfzehnter wurde. Auf Platz 26 rangierte sich Patrick Jochem (1027) ein. Platz 29 ging an Philipp Braun (1019). Exakt 1000 Kegel traf Sascha Leucht, der mit diesem Ergebnis den Platz 45 erreichte. Jochen Härtel (952) wurde 83ter. Tim Drnasin (911) wurde in der Teilnehmerliste 123ter.

 

Bericht: Nicolai Bastian

 

Alle weiteren Ergebnisse und Bilder gibt es auf der Homepage des TuS Gerolsheim unter: https://www.tus-gerolsheim.com/archiv/archiv-gesamt-saison-2019-2020/22-carlberg-cup-2020


 

KSV I unterliegt am Rheinberg deutlich gegen Plankstadt

 

Zweite Mannschaft überzeugend in Bornheim

 

KSV III holt wie erwartet keine Punkte in Pfedersheim

 

KSV Damen verpassen Sensation gegen Grünstadt

 

Bericht Spielwochenende 14./15.12.2019

 

Für den KSV Kuhardt wurde das Aufeinandertreffen zum Jahresausklang  mit FH Plankstadt am ersten Rückrundenspieltag zu einer deftigen Klatsche. Dass die Gäste am Ende sogar am Mannschaftsbahnrekord schnupperten, bewies einmal mehr wie kompakt manche Mannschaften in dieser Liga auftreten können. Dominik Mendel (1008) und Markus Wingerter (1001) mussten trotz ansprechender Leistung die Gäste mit 55 Kegel ziehen lassen. Als dann Patrick Jochem (986) und Nicolai Bastian (950) weitere Zähler einbüßen mussten, war die Messe fast schon gelesen. Auch das zuletzt starke Schlusspaar mit Sascha Leucht (914) und Philipp Braun (1003) agierte ohne Fortune, während die Gäste zum Abschluss nochmal Glanzpunkte zum 5862:6120 setzen konnten. Auf Platz 8 geht der KSV in die kurze Winterpause um dann im richtungsweisenden Januar wieder auf Punktejagd zu gehen.

 

Kein Probleme bekam der KSV 2 bei der BSG Bornheim 2. Da bereits zum Start durch Tim Drnasin (881) und Mark Nickel (920) ein Polster von 310 Kegel gesammelt wurde, war der weitere Spielverlauf nicht mehr von Spannung geprägt. Felix Braun (836) und Jochen Härtel (919) sowie Sebastian Schmidt (834) und Tobias Berger (845) komplettierten den 4617:5235 Erfolg. Als Tabellenführer überwintert der KSV 2 mit zwei Punkten Vorsprung auf die Verfolger aus Mehlingen und Kaiserslautern.

Der KSV 3 war zu Gast bei der KSG Pfeddersheim, wo auf der anspruchsvollen Bahn zumindest Thorsten Mayer (942) vollends überzeugen konnte. Bei Anil Ucal (740) sah das anders aus, weshalb man mit 67 Kegel in Rückstand geriet. Peter Wingerter (874) und Wolfgang Stibig (829) mussten die Gegenspieler ebenfalls ziehen lassen. Im Endlauf hielten die Gastgeber die Distanz gegen Steffen Itte (823) und Pirmin Rinck (873) zum 5187:5081 Endstand. Mit ausgeglichenem Punktekonto rangiert der KSV 3 zusammen mit der SG AV Speyer / KV Schifferstadt auf Rang 5.

 

Bei den Damen des KSV war der Tabellenführer von der KV Grünstadt 1 zu Gast. Zu Beginn mussten Michelle Laug (345) und Luisa Heid (407) zu viele Federn lassen, weshalb die Lücke zu den Gäste bis auf 129 Kegel anwuchs. Bettina Holch (454) und Ute Stöver-Wingerter (416) konnten auf 68 Kegel verkürzen, der Abstand erwies sich zum Schluss aber zu groß für Konstanze Götz (412) und Mariette Wingerter (420). Man unterlag bei einem Endstand von 2454:2489 und hat Platz 7 inne.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I im schafft Einzug in Viertelfinale im DCU Pokal

 

Zweite Pokalmannschaft scheidet im Landespokal aus

 

KSV III holt im Landespokal Gruppensieg in Rodalben

 

Bericht Spielwochenende 07.12/08.12.2019

 

Für den KSV Kuhardt 1 ging es im DCU-Pokal erneut nach Stadtsteinach (Bild rechts). Hier kreuzte man die Klingen mit RW Sandhausen, KV Bad Langensalza und dem Gastgeber KC Schnitzgögger Stadtsteinach. Im Anspiel geriet man mit Jochen Härtel (456) sogleich in Rückstand und hatte den 4. Platz inne. Die Differenz zum wichtigen Platz 2 wuchs weiter, da auch Dominik Mendel (478) keinen Boden gutmachen konnte. Auch bei Sascha Leucht (447) lief es alles andere als rund. Da aber die Hausherren ebenfalls ins Stocken gerieten, lag man vor den letzten Spielern mit 17 Kegeln Abstand zum Qualifikationsplatz auf Platz 4. Mit der Tagesbestleistung von Philipp Braun (517) konnte man die Lücke schließen und landete am Ende hinter RW Sandhausen (1919) mit 1898 Kegel auf Platz 2 welcher zum Start in der dritten Pokalrunde berechtigt. Stadtsteinach (1841) wurde Dritter, für Langensalza (1824) blieb der vierte Platz.

 

Der KSV Kuhardt 2 konnte seinen Heimvorteil in der zweiten Landespokalrunde nicht nutzen. Da man von Beginn an den starken Gästen von Barbarossa Kaiserslautern, den KF Sembach 2 und der KV Grünstadt 2 hinterherlief, kam die Aufholjagd zur Halbzeit leider zu spät. Sebastian Schmidt (433) und Mark Mayer (444) mühten sich ein solides Spiel auf die Bahn zu bringen, das Defizit zu Platz 2 war zur Hälfte der Partie schon auf 75 Kegel angewachsen. Mit Tobias Berger (481) keimte nochmals Hoffnung im KSV Lager auf, lag man nun nur noch 7 Kegel auf Platz 2 zurück. Stark präsentierte sich dann im Endlauf Felix Braun (491) der aber keine tabellarische Verbesserung mehr herbeiführen konnte. Mit 1849 Kegel landete man auf Platz 3 und ist damit aus dem Landespokal ausgeschieden. Erster wurde KV Grünstadt 2 (1869) knapp vor Barbarossa Kaiserslautern (1866), die KF Sembach 2 (1784) musste auf Platz 4 die Segel streichen.

 

Bereits am Samstagmorgen war der KSV Kuhardt 3 in Rodalben zugange. Ebenfalls im Landespokal duellierte man sich mit der BSG Bornheim, dem SKK Rapid Pirmasens 2 und dem SKC Komet Rodalben 2. Das Highlight des Vergleichs und damit auch einen beruhigenden Spielverlauf setzte der KSV in Form von Nicolai Bastian (500) der mit dem Bestwert sogleich 53 Kegel auf Platz 2 herausspielen konnte. Bei Daniel Hitzke (426) (Bild links) und Peter Wingerter (427) lief es weniger spektakulär, jedoch lag man weiterhin mit 39 Kegel Vorsprung auf dem Platz an der Sonne. Patrick Jochem (456) bot auch keinen Leckerbissen, konnte aber das Endergebnis von 1809 was mit dem ersten Platz verbunden war sicherstellen. Pirmasens (1768) folgt dem KSV ins Pokalhalbfinale am 4. Januar2020, für Rodalben (1721) und Bornheim (1687) ist der Pokalausflug beendet.

Berichte: Patrick Jochem


 

 

KSV holt Pflichtsieg gegen Mühlhausen

 

KSV II siegt mit starkem Heimauftritt gegen KSC Ps. II

 

KSV III bei BSG Giulini ohne Chance - Hitzke feiert Comeback

 

KSC Damen siegen in Landstuhl gegen Viktoria Miesau II

 

Bericht Spielwochenende 30.11/01.12.2019

 

Mit der SG Mühlhausen stellte sich der Tabellenletzte zum Abschluss der Vorrunde am Samstag, dem 30.November beim KSV Kuhardt vor. Vom Papier her sollte es eigentlich leichte Aufgabe sein, das Spiel entwickelte sich zunächst aber spannender als erwartet. Dominik Mendel (980) und Patrick Jochem (984) spielten zwar ein gutes Ergebnis, die Gäste hatten aber gerade im Abräumen immer die passende Antwort parat. Daraus resultierte ein Rückstand von 19 Kegel der sich im Laufe des Mittelpaars zunächst erhöhte, da Jochen Härtel (423) keine Bindung zum Spiel fand. Auch beim eingewechselten Tim Drnasin (451) lief es nicht rund und so lag es an Markus Wingerter (1052) der zwei Bahnen (282/274) beherrschte, dass man mit einem Plus von 30 Kegel in den Endlauf ging. Hier erspielte Sascha Leucht (1019) erneut eine neue Heimbestleistung, das konstanteste Spiel an diesem Tag lieferte allerdings Philipp Braun (1092). Mit vier Bahnen im 270er Bereich erspielte er sich eine neue persönliche Bestleistung (Bild rechts) und am Ende stand ein doch noch klarer 6001:5797 Sieg auf dem Totalisator. Der KSV beendet die Vorrunde auf dem Relegationsplatz 7, ist allerdings mit Platz 8 & 9 punktgleich. Nach der einwöchigen Pokalpause findet das letzte Spiel des Jahres in der Rheinberghalle statt, zu Gast am 14.12. um 13 Uhr ist FH Plankstadt.

 

Der KSV Kuhardt 2 konnte den KSC Pirmasens 2 klar mit 5581:4544 schlagen, dies war auch einer gesundheitlichen Aufgabe eines Gästespielers geschuldet. Der KSV wünscht an dieser Stelle gute Genesung an den Sportkameraden Resch. Der KSV 2 hatte zum Zeitpunkt des Ausscheidens das Heft schon klar in der Hand. Tim Drnasin (951) und Steffen Itte (898) erspielten ein Polster von 79 Kegel. Da auch Tobias Berger (917) und Richard Schwan (977) (Bild links) weiter davoneilen konnten, war man mit 246 Kegel so gut wie im Ziel. Im Endlauf erspielten Sebastian Schmidt (865) und Nicolai Bastian (973) das stärkste Heimergebnis der laufenden Saison.

 

Weniger gut lief es gleichzeitig beim KSV Kuhardt 3 bei der BSG Giulini. Die Mannschaft hatte mit der Oggersheimer Bahn zu kämpfen, einzig die geschwindigkeitsintensiven Spieler konnten eine starke Leistung auf die Bahn bringen. Allen voran Daniel Hitzke (952) der in seinem ersten Spiel nach der langen Kegelpause gleich zu überzeugen wusste. Felix Braun (916) knackte ebenfalls die 900er Marke, beim Rest war wirklich viel Mühe im Spiel. Pirmin Rinck (831) und Peter Wingerter (863) waren in die Vollen noch zufrieden, beim Abräumen lief aber nichts zusammen. Noch schwerer taten sich Waldemar Friedrich (781) und Mark Mayer (753), in Summe ergab dies 5096 Kegel, während die Gastgeber 5357 Kegel umwerfen konnten.

 

Die Damen des KSV konnten die Punkte beim SKC Viktoria Miesau 2 entführen. Mit 2252:2323 hatte man am Ende die Oberhand. Zunächst hatten Ute Stöver-Wingerter (380) und Michelle Laug (358) 61 Kegel gutmachen können, im Mittelpaar büßten Bettina Holch (379) und Luisa Heid (376) wieder ein paar Kegel ein. Mit Konstanze Götz (420) und Mariette Wingerter (410) machten die KSV Damen den Sack dann aber endgültig zu.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

 

KSV verliert deutlich in Aschaffenburg

 

KSV Damen ohne Punkte aus Grünstadt zurück

 

Bericht Spielwochenende 23./24.11.2019

 

Der 10. Bundesligaspieltag hatte die Partie von Bahnfrei Damm Aschaffenburg gegen den KSV Kuhardt auf dem Plan. Für den KSV im letzten Jahr ein sehr gutes Geläuf, welches sich dieses Jahr als wesentlich giftiger präsentieren sollte. So lief bei Dominik Mendel (907) nichts zusammen und für Philipp Braun (1011) der angeschlagen durchspielte blieb am Ende des Tages das Bestergebnis der Partie für den KSV. Zu diesem Zeitpunkt lag man 101 Kegel zurück, eine große Hypothek aber nicht unmöglich zu egalisieren. Für Markus Wingerter (979) war gerade in die Vollen kein Rezept parat, Jochen Härtel (954) konnte auch erst am Ende nochmal durchstarten weshalb man sich mit 134 Kegel Rückstand in den Endlauf begeben musste. Da auch Sascha Leucht (985) und Patrick Jochem (956) Kegel abgeben mussten, stand am Ende eine deutliche 5961:5792 Niederlage. Hier zeigten sich die Hausherren zwar nicht so stark wie in der laufenden Saison, der KSV konnte diesmal aber keinen Nutzen daraus ziehen. Zum Vorrundenabschluss empfängt man am kommenden Wochenende die SG Mühlhausen um 14:30 Uhr am Rheinberg.

 

Die KSV Damen waren ebenfalls unterwegs, bei der KV Grünstadt 2 unterlag man allerdings knapp mit 2525:2498 da die Aufholjagd am Ende nicht belohnt wurde. Ute Stöver-Wingerter (401), Michelle Laug (412) und Sina Götz (371) gaben 134 Kegel ab. Konstanze Götz (449), Bettina Holch (411) und Mariette Wingerter (454) hatten die Gegnerinnen besser im Griff, unterlagen am Ende aber mit 27 Kegel .


 

KSV verliert ohne Chance in Eppelheim

 

KSV II verlirt mit einem Holz in Mehlingen

 

KSV III verliert in Unterzahl, KSV Damen unterlegen in Mutterstadt

 

Bericht Spielwochenende 15./16./10.11.2019

 

Der KSV Kuhardt trat am 9. Spieltag der DCU Bundesliga am Freitagabend den schwersten Gang der Saison an. Beim Klassenprimus VKC Eppelheim wollte man sich gut verkaufen und das Spiel so lange wie möglich offen halten. Dies gelang 150 Wurf ganz gut, ehe die Gastgeber sich nach dem Starttrio mit 76 Kegel absetzen konnten. Dominik Mendel (977), Jochen Härtel (948) und Philipp Braun (1016) hatten im Vollespiel weitestgehend die Oberhand, mussten im Abräumen aber immer wieder der anspruchsvollen Bahn Tribut zollen. Im Endlauf machte der VKC dann alles klar, da bei Patrick Jochem (926) keine Konstanz erkennbar war, Sascha Leucht (962) sich noch auf ein annehmbares Ergebnis kämpfte und Markus Wingerter (1019) ein solides Spiel ablieferte.  Dem entgegen stand der Tagesbeste Tobias Lacher (1076) mit 436 Kegel im Abräumen, was an diesem Tag ein Klasse für sich war. Mit 6172:5848 musste sich der KSV am Ende geschlagen geben und blickt nun auf eine nicht minder schwere Aufgabe am kommenden Wochenende bei BF Damm Aschaffenburg. Die Aschaffenburger präsentieren sich diese Saison zu Hause bärenstark und haben aufgrund der letzten Saison mit Sicherheit auch noch eine Portion extra Motivation parat.

 

Für den KSV 2 ging es am Sonntagmorgen zum SKC Mehlingen 2, wo ein spannendes Spiel geboten wurde da sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Mark Nickel (826) und Nicolai Bastian (946) erspielten ein Polster von 42 Kegel, welches vom Mittelpaar in Form von Steffen Itte (897) und Richard Schwan (869) auf 29 Kegel schrumpfte. Im Endlauf wogte das Spiel nun hin und her, leider mit dem besseren Ausgang für Mehlingen. Tobias Berger (873) und Sebastian Schmidt (885) komplettierten das Endergebnis von 5297:5296 womit man mit nur einem Kegel Differenz die Niederlage hinnehmen musste.

 

Beim KSV 3 ging es drunter und drüber. Gegen VT Frankenthal hatte man klar das Nachsehen, da im Start bereits alle Spieler aufgebraucht wurden. Nachdem Peter Wingerter durch Ginamario Demontis (zusammen 853) ersetzt wurde, signalisierte Anil Ucal (203) dass er sein Spiel nicht fortsetzen kann und verließ angeschlagen die Bahn. Der weitere Spielverlauf fand also nur noch für die Statistik statt, Waldemar Friedrich (911) und Wolfgang Stibig  (846) hatten ihre Gegner im Griff und auch Mark Mayer (874) sowie Felix Braun (917) schrieben schwarze Zahlen. Mit 4604:5274 nahmen die Gäste die Punkte mit.

 

Die KSV Damen haben nach zuletzt sehr guten Partien kein Mittel für den Auftritt beim KV Mutterstadt gefunden. Bereits zum Auftakt hatten Ute Stöver-Wingerter (378) und Sina Götz (352) mit 36 Kegel das Nachsehen. Auch an Bettina Holch (342) und Luisa Heid (389) lief das Spiel vorbei, weshalb die Lücke auf 130 Kegel anwuchs. Konstanze Götz (423) und Mariette Wingerter (458) unterlagen den Gegenspielerinnen ebenfalls, was zu einer klaren 2530:2342 Niederlage führte.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

 

KSV I mit 6100er Heimsieg gegen TV Haibach

 

KSV III mit ersten Punktverlusten gegen Hassloch II

 

Bericht Spielwochenende 09./10.11.2019

 

Wie schon im vergangenen Jahr entwickelte sich das Aufeinandertreffen des KSV Kuhardt mit dem TV Haibach in der Rheinberghalle zu einem Leckerbissen für die KSV Anhänger. Am Samstag, den 9.November waren die Haibach in der Rheinberghalle zum Erstligaduell zu Gast. Dominik Mendel (946) und Markus Wingerter (1034) eröffneten für den KSV das Duell und erspielten 59 Kegel auf die Habenseite. Im Mittelpaar sah es 40 Wurf lang aus als würde die Partie kippen, beide KSV Akteure zündeten auf den verbliebenen Würfen der ersten Bahn ein 9er Feuerwerk was den alten Abstand sogar etwas erhöhen konnte. Es schien als wäre ein Knoten geplatzt, da Patrick Jochem (1080) (Bild rechts) und Jochen Härtel (1019) mit neuen persönlichen Heimbestleistungen zum üppigen 148 Kegel Polster glänzen konnten. Im Endlauf sorgte Sascha Leucht (1007) ebenfalls für eine neue persönliche Heimbestleistung, an der Seite von Philipp Braun (1018) hätte er den KSV fast zu einem neuen Mannschaftsbahn- und Vereinsrekord gespielt. Mit 6104:5914 blieben die Punkte in Kuhardt und man kann sich auf die nächste Auswärtsaufgabe am Freitagabend in Eppelheim vorbereiten.

 

Der KSV Kuhardt 3 musste gegen die TSG Haßloch 2 die erste Niederlage der Saison einstecken. Anil Ucal (827) sowie die Kombination Jannik Geiger und Franz Kiefer (881) quittieren ein Defizit von 49 Kegel. Für Wolfgang Stibig (806) lief nichts zusammen, während Peter Wingerter (947) den Gegner in Schach halten konnte. Mit 128 Kegel im Rückstand versuchten Felix Braun (924) und Mark Mayer (868) das Blatt noch zu wenden. Leider endete die Partie mit 5253:5339 zu Gunsten der Gäste.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

 

DCU Landespokal 2019/2020

 

1.Runde Männer

 

- KSV II und III souverän eine Runde weiter!

 

Im Landespokal startete der KSV gleich mit zwei Mannschaften. Durch das Losglück hatte man mit beiden Teams Heimrecht weshalb der KSV 3 gleich um 10:00 Uhr die erste Pokalrunde eröffnen durfte. Gegen die KSG Zweibrücken, die KG Heltersberg und die KV Dellfeld konnte man vom Start weg ein Plus verbuchen. Patrick Jochem (516) erzielte die Bestleistung des Tages, weshalb der KSV 3 beruhigende 56 Kegel zwischen sich und Platz 2 bringen konnte. Im zweiten Lauf hielten sich die Ergebnisse die Waage, Pirmin Rinck steuerte hier 447 Kegel bei. Da auch Richard Schwan (490) sich bestens präsentierte, war vor dem Endlauf an ein Ausscheiden nichtmehr zu denken. Im letzten Durchgang bestätigte Steffen Itte (495) seine starke Trainingsleistung was zum ersten Platz und einem Gesamtergebnis von 1948 Kegel führte. Auf den Rängen folgten die KV Dellfeld (1833) in die nächste Pokalrunde, die KSG Zweibrücken (1817) und die KG Heltersberg (1803) sind aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden. Direkt im Anschluss ging es für den KSV 2 gegen die BSG Bornheim und den KSC Pirmasens 2 ebenfalls um den Einzug in die zweite Runde. Der Verlauf glich dem Auftritt des KSV 3 und so war es Markus Wingerter (513) der schwarz-gelb mit 47 Kegel in Front brachte. Sebastian Schmidt (462) sowie Tobias Berger (464) hatten ebenfalls alles unter Kontrolle, ehe Philipp Braun (505) ein weiteres Glanzlicht setzen konnte. Mit 1944 Kegel hatte man klar die Nase vorn, während der Kampf um den zweiten Platz an die BSG Bornheim (1729) ging. Der KSC Pirmasens 2 (1723) musste knapp die Segel streichen. Der KSV hat somit weiterhin alle Pokalmannschaften am Start und freut sich bereits auf die nächste Runde, welche am 7. Dezember stattfinden wird. Die Auslosung erfolgt zeitnah!

 

Bericht: Patrick Jochem

 

 

---> Alle Infos und Ergebnisse zum Landespokal 2019/2020


 

Auswahl des LV Rheinhessen-Pfalz belegt 4.Platz beim Männer-

 

Ländervergleich in Geldersheim

 

--- Kuhardter Markus Wingerter im Trikot der Landesauswahl

 

Am Samstag, den 02.November 2019 fand im fränkischen Geldersheim der diesjährige Ländervergleich der Männer statt. Hier traten pro Landesverband jeweils vier Spieler im DCU gewohnten 200 Wurf Modus an. Hohe Ergebnisse gab es nicht sehr viele auf den schweren Plattenbahnen zu begutachten. Auf der ersten Plattenbahn, die 1996 jemals in Deutschland gebaut wurde, taten sich viele Auswahlspieler schwer. Auf dem ersten Rang platzierte sich der Landesverband Baden (3889 Kegel), der sich somit vor dem Landesverband Sachsen (3777) den Wanderpokal sichern konnte. Der Bronzerang ging an Hessen (3750). Die pfälzische Delegation (LV Rheinhessen-Pfalz) erreichte den anschließenden vierten Platz (3725). Hier trug unter anderem der Rheinberger Junge Markus Wingerter (909) das Pfälzer Trikot. Leider konnte Markus nicht ganz seine gewohnte Leistungsstärke abrufen: „Die Bahn war nicht meins,“ so Wingerter bilanzierend. Den fünften und sechsten Rang belegten Thüringen (3714) und Bayern (3551).

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

KSV I verliert gegen starke Gastgeber GH/GW Sandhausen

 

KSV II verliert erstes Saisonspiel in Pirmasens

 

KSV III siegt in Grünstadt, Damen holen ebenfalls Pluspunkte

 

Bericht Spielwochenende 26./27.10.2019

 

Für den KSV Kuhardt ging es am 7. Spieltag an den Hardtwald wo man von der SG GH78/GW Sandhausen empfangen wurde. Die Gastgeber hatten einen guten Tag erwischt und setzten bereits im Anspiel die Akzente. Dominik Mendel (937) und Jochen Härtel (941) mussten daher ihre Gegner ziehen lassen, während Philipp Braun (1047) den Tagesbestwert lieferte. Da der Rückstand nur 65 Kegel betragen hatte, sollte die Schlussachse die Wender herbeiführen. Aber da der KSV weitgehend die erste Bahn verschlief, wuchs der Rückstand direkt auf 136 Kegel an. Alle Bemühungen von Sascha Leucht (952), Patrick Jochem (949) und Markus Wingerter (969) wurden von den Gastgebern direkt abgewehrt, was zu einer klaren 5910:5795 Niederlage führte. „In der Endabrechnung haben wir tatsächlich fast 100 Kegel in die Vollen abgegeben, da hat es bei uns gefühlt auch ein bisschen an Geschwindigkeit gefehlt“ so Kapitän Patrick Jochem nach der Partie. Nach dem bundesligafreien Pokalwochenende, empfängt der KSV den TV Haibach am Rheinberg (13:00 Uhr).

 

Der KSV Kuhardt 2 musste beim SKK Rapid Pirmasens 2 die erste Saisonniederlage einstecken. In einer durchweg spannenden Partie waren es am Ende nur 8 Kegel die bei 5286:5278 den Unterschied machen sollten. Richard Schwan (888), Sebastian Schmidt (907) und Tim Drnasin (856) verzeichneten ein Defizit von 32 Kegel. Der Endlauf war in der Folge auch auf Augenhöhe, wobei Tobias Berger (901), Mark Mayer (833) und Nicolai Bastian (893) das bittere Ende auf ihrer Seite hatten. Aktuell grüßt man aber weiterhin vom ersten Tabellenplatz der Landesliga 2 West.

 

In der Landesliga 2 Ost behauptete sich der KSV 3 bei der KV Grünstadt 3. Für die gute Ausgangsposition sorgten Franz Kiefer (418), Gianmario Demontis (420), Anil Ucal (860) und der mit neuer persönlicher Auswärtsbestleistung aufwartende Wolfgang Stibig (891). Das Polster von 78 Kegel wurde in der Folge noch vergrößert. Einen Sahnetag erwischte der Tagesbeste Jannik Geiger (930) ebenfalls mit neuer Auswärtsbestleistung an der Seite von Waldemar Friedrich (828) und Pirmin Rinck (866). Mit 5014:5213 erhöhte der KSV 3 sein Punktekonto auf 8:0.

 

Bei den KSV Damen war eine klare Leistungssteigerung zu den letzten Heimspielen zu vermelden, ansonsten wäre der 2628:2576 Sieg gegen die Fortuna/VK Zweibrücken nicht zustande gekommen. Mit neuer Heimbestleistung startete Bettina Holch (476) das Spiel, zusammen mit Michelle Laug (393) ging man 14 Kegel in Front. Ute Stöver-Wingerter (451) und Luisa Heid (435) nutzten die Schwächephase der Gäste aus um auf 87 Kegel zu erhöhen. Abschließend konnten Konstanze Götz (437) und Mariette Wingerter (436) das Spiel über die Bühne bringen, aktuell stehen die Damen mit 6:6 Punkten im Mittelfeld der Liga.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

KSV II überzeugt in Landstuhl und 10:0 Punkten

 

KSV III behält weiße Weste gegen SG Speyer/Schifferstadt

 

KSV Damen verlieren gegen Mainz/Essenheim

 

Bericht Spielwochenende 19./20.10.2019

 

Der KSV Kuhardt 2 (Bild rechts) hat mit einer starken Mannschaftsleistung auch die Punkte beim KV Landstuhl entführen können. Für die beruhigende 186 Kegel Führung sorgten der Tagesbeste Tim Drnasin (930) an der Seite von Richard Schwan (869) und Tobias Berger (860). Mark Mayer (877), Thorsten Mayer (906) und Sascha Leucht (887) bekamen die Bahnen auch gut in den Griff. Mit dem klaren 5077:5329 Erfolg bleibt der KSV 2 weiterhin verlustpunkfrei.

 

Auch beim KSV 3 läuft die Saison derzeit noch rund. Gegen die SG AV Speyer/KV Schifferstadt sorgte Waldemar Friedrich (937) mit der Tagesbestleistung im Anspiel zusammen mit Wolfgang Stibig (855) für ein Polster von 101 Kegel. Da auch Sebastian Schmidt (884) und Mark Mayer (855) jederzeit Herr der Lage waren, konnte man sich mit 173 Kegel absetzen. Pirmin Rinck (868) sowie die Kombination Peter Wingerter (426) und Neuzugang Steffen Itte (444) stellten den 5269:5090 Endstand her.

 

Die gute Leistung der KSV Damen reichte bei der SG KSG Mainz/GN Essenheim nicht aus um etwas zählbares mitzunehmen. Ute Stöver-Wingerter (402) und Luisa Heid (405) quittierten bereits ein Minus von 71 Kegel. Da auch für Bettina Holch (445) und Sina Götz (374) kein Land in Sicht war, wuchs das Defizit auf 145 Kegel an. Konstanze Götz (441) und Mariette Wingerter (467) hielten am Ende dagegen, an der klaren 2677:2534 Niederlage änderte dies leider nichts.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

KSV I gewinnt mit guter Heimleistung gegen Hainhausen

 

KSV II siegt deutlich gegen vier Lauterer

 

KSV Damen setzt nächsten Punktgewinn

 

Bericht Spielwochenende 12./13.10.2019

 

Zum dritten Heimspiel der Saison empfing der KSV Kuhardt den Aufsteiger von der SG Hainhausen am Samstagnachmittag in der Rheinberghalle. Da die Gäste immer mal wieder eine schwächere Bahn einstreuten, blieb der KSV stets in Führung und konnte am Ende mit einer überzeugenden Leistung einen hohen Sieg einfahren. Mit Dominik Mendel (951) und Philipp Braun (1035) distanzierte man sich mit 74 Kegel. Da auch Sascha Leucht (990, neue Heimbestleistung) und Jochen Härtel (960) ihre Gegenspieler im Griff hatten, ging es mit einem Plus von 83 Kegel in den Endlauf. Hier trat der KSV nochmal aufs Gaspedal, sodass Patrick Jochem (1015) und Markus Wingerter (1068) das Gesamtergebnis über die magische 6.000er Marke schrauben konnten. Mit 6019:5749 hatte der KSV zum ersten Mal eine überzeugende Leistung am Rheinberg geboten und durfte die Punkte verdient behalten.

 

Der KSV Kuhardt 2 hatte leichtes Spiel gegen SKK Barbarossa Kaiserslautern 2 da der Gegner nur mit 4 Spielern antreten konnte. Mit 5347:3618 zeigte man eine akzeptable Leistung und behält die weiße Weste in der Landesliga 2 West. Sebastian Schmidt (909) und Tim Drnasin (937) setzten sich mit 68 Kegel ab. Bei Richard Schwan (905) und Felix Braun (903) sah es zunächst nach hohen 900er Ergebnissen aus, die beiden kamen in der zweiten Hälfte allerdings nichtmehr so gut zurecht weshalb sich der Vorsprung auf 36 Kegel reduzierte. Da im Endlauf keine Gegenspieler mehr zur Verfügung standen, stellten Mark Mayer (838) und Christopher Pfadt (855) den Endstand her.

 

Die KSV Damen konnten ihr Punktekonto im Spiel gegen den SKC Monsheim 2 ausgleichen. Bettina Holch (444), Sina Götz (160) und Michelle Laug (183) erkämpften ein Polster von 32 Kegel. Ute Stöver-Wingerter (421) und Luisa Heid (387) verdoppelten die Distanz, weshalb Konstanze Götz (451) und Mariette Wingerter (405) Verwaltungsarbeit leisten konnten. Mit 2451:2379 blieben die Punkte zum zweiten Mal in Kuhardt.


 

 

KSV I erleidet deutliche Niederlage gegen RW Sandhausen

 

KSV Damen holen ersten Sieg in der Rheinberghalle

 

Bericht Spielwochenende 05./06.10.2019

 

Für den KSV Kuhardt stand am 4. Spieltag ein Hochkaräter ins Haus. Mit RW Sandhausen stellte sich eine Mannschaft am Rheinberg vor, welche schon beim letzten Besuch die 6000er Marke knacken konnte. Entsprechend geschärft waren die Sinne beim KSV, von Beginn an hellwach in die Partie gehen zu wollen. Leider schlug das Pendel relativ schnell in Richtung der Gäste aus, da bei Dominik Mendel (899) nicht viel zusammenlief und auch Markus Wingerter (999) seinen Gegenspieler ziehen lassen musste. Das Defizit von 127 Kegel war aufgrund der gegnerischen Stärke schon eine Vorentscheidung. Der Mittelblock mit Nicolai Bastian (925) und Jochen Härtel (945) büßte weitere Kegel zum 225er Rückstand ein. Philipp Braun (981) kämpfte ebenfalls mit dem Kegelschlag, sogar Patrick Jochem (1009) gab 100 Kegel an den Tagesbesten Zesewitz (1109) ab. Mit 5758:6128 musste man sich klar dem Vizemeister der Vorsaison geschlagen geben, der nun neuer Mannschaftsbahnrekordhalter in der Rheinberghalle ist.

 

Die KSV Damen haben die ersten Punkte der Saison eingefahren. Mit einem Start – Ziel Sieg behielt man die Punkte in Kuhardt. Den Auftakt machten Bettina Holch (452) und Luisa Heid (403) was in einer 98 Kegel Führung mündete. Zwar gab man durch Ute Stöver-Wingerter (379) und Michelle Laug (377) ein paar Kegel ab, aber mit den verbliebenen 47 Kegel sollten Konstanze Götz (418) und Mariette Wingerter (446) keine Probleme haben den 2475:2368 Endstand herzustellen.


 

 

KSV I siegt in Keglerklause Mörfelden

 

Zweite siegt souverän bei TS Rodalben

 

Dritte macht goldenes KSV Wochenende komplett

 

Bericht Spielwochenende 28./29.09.2019

 

Für den KSV Kuhardt ging es am dritten Bundesligaspieltag zur Olympia nach Mörfelden. In der Keglerklause wurde den Zuschauern ein spannendes Spiel geboten bei dem der KSV zunächst ins Hintertreffen geraten ist. Geschuldet wurde dies der Startachse der Gastgeber, welche alle drei mit vierstelligen Ergebnissen glänzen konnten. Philipp Albert (1047) erzielte ausgerechnet gegen den KSV eine neue persönliche Bestleistung, Dominik Mendel (943) hatte hier alle Hände voll zu tun musste aber klar abreißen lassen. Markus Wingerter (989) haderte mit der geringen Neuner Ausbeute, während für Nicolai Bastian (1031) gleich zu Beginn die beste Bahn des Tages (284) den Weg über die magische 1000er Grenze ebnete. So lag man 95 Kegel hinten, konnte sich aber von Bahn zu Bahn heranspielen. Vor der letzten Bahn hatte man nur noch 6 Kegel Rückstand und hoffte natürlich, nicht wieder ein knappe Niederlage wie in der Vorwoche zu kassieren. Da aber Sascha Leucht (925) und Patrick Jochem (981) an der Seite des besten KSV Abräumers (405) Philipp Braun (1041) nach kurzer Distanz einen Vorsprung erspielten und diesen auch halten konnten, war man am Ende mit 5864:5910 erfolgreich und durfte die ersten Pluspunkte der Saison einpacken.

 

Entspannter ging es Sontags beim KSV 2 (Bild rechts) zu, der bei der TS Rodalben zur Kugel greifen durfte. Tim Drnasin (956) sowie die Kombination Sebastian Schmidt und Mark Mayer (zusammen 875) konnten zwar nur für ein Plus von 6 Kegel sorgen, in der Folge übernahm der KSV 2 dann komplett das Ruder. Jochen Härtel (954) und Richard Schwan (857) stellten die Weichen auf Sieg, sie übergaben ein Polster von 126 Kegel in den Endlauf. Hier wartete Thorsten Mayer (967) mit einer neuen Auswärtsbestleistung auf, zusammen mit Mark Nickel (857) wurde der klare 5235:5456 Sieg hergestellt.

 

Gleichzeitig lief die Partie des KSV 3 gegen den TuS Gerolsheim 3 in der Rheinberghalle. Der Auftakt mit Gianmario Demontis (856), Anil Ucal (455) und Peter Wingerter (466) brachte dem KSV 3 ein Defizit von 44 Kegel ein. Für Wolfgang Stibig (826) lief es auch nicht rund, aber den Glanzpunkt setzte Pirmin Rinck (970) womit das Spiel kippen sollte. Mit 30 Kegeln im Rücken gingen die letzten Spieler auf die Bahn. Waldemar Friedrich (871) und Felix Braun (955) hatten die Gäste jederzeit im Griff, weshalb dann ein doch noch klarer 5399:5238 Erfolg für Jubel am Rheinberg sorgte.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I verliert knapp Heimauftakt gegen Nussloch

 

Zweite siegt souverän in Pirmasens

 

Damen verliert zu Hause gegen Dellfeld

 

Bericht Spielwochenende 21./22.09.2019

 

Am 2. Spieltag empfing der KSV Kuhardt zum ersten Heimspiel der Saison den KC BG Nußloch in der Rheinberghalle. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel in einer super Atmosphäre, da die Gäste mit Thomas Olson den Tagesbestwert von 1071 Kegel lieferten. Dominik Mendel (972) und Markus Wingerter (1047) konnten daher nur 2 Kegel auf die Habenseite bringen. So eng ging es dann die nächsten drei Bahnen weiter, bis Nicolai Bastian (945) und Philipp Braun (1038) eine Schwächephase der Gäste ausnutzen konnten und den KSV mit 135 Kegel in Führung brachten. Nußloch blies allerdings direkt wieder zum Angriff und da Patrick Jochem (921) und Sascha Leucht (927) den Start total verschliefen, wurde die Partie von Bahn zu Bahn enger. Letztendlich entschied dann auch ein bisschen das Wurfglück am Ende, als die Gäste im letzten Räumen mehr 9er als der KSV setzen konnten. Unter großem Nußlocher Jubel endete die Partie mit 5850:5852. Der KSV knüpfte leider an die Heimleistungen vom Ende der letzten Saison an, nun müssen die Kräfte und die Konzentration für die nächste schwere Auswärtsaufgabe bei Olympia Mörfelden gesammelt werden. Anwurf in der Keglerklause ist um 12.30 Uhr.

 

Der KSV Kuhardt 2 trat zum 6-Bahnen-Spiel am beim ESV Pirmasens an. Nach ausgeglichenem Start, kam das erste Trio des KSV immer besser mit der Bahn zurecht, während die Gastgeber nachließen. So konnten Sebastian Schmidt (845), Felix Braun (937) und Tim Drnasin (896) schwarz-gelb mit 156 Kegel in Front bringen. Da der KSV 2 auch im Endlauf jederzeit Herr der Lage war, konnte man sich immer weiter absetzen. So beendeten Richard Schwan (865), Mark Nickel (859) und Thorsten Mayer (944) das Spiel zum klaren 5070:5346 Auswärtserfolg.

 

Für die KSV Damen ging es am Sonntagmorgen auf eigener Anlage gegen die AN Dellfeld. Ute Stöver-Wingerter (447) und Sina Götz (353) machten den Anfang, leider stand hier ein Minus von 56 Kegel zu Buche. Diese Differenz verteidigten die Gäste vehement, weshalb Michelle Laug (404) und Luisa Heid (436, neue persönliche Bestleistung) keinen Boden gutmachen konnten. Auch das aufbäumen von Bettina Holch (439) und Mariette Wingerter (473) zeigte keine Wirkung, weshalb man sich mit 2552:2600 geschlagen geben musste.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

KSV I ohne Chance in Plankstadt

 

Zweite und Dritte starten erfolgreich in die Runde

 

Damen ohne Chance gegen

 

Bericht Spielwochenende 14./15.09.2019

 

Zum ersten Saisonspiel führte der Weg für den KSV Kuhardt zur FH Plankstadt. Bislang kein gutes Pflaster für den KSV, und ganz nach dem Motto „Und täglich grüßt das Murmeltier“ war man erneut chancenlos. Dies aber auch, weil die Gastgeber mit allen Akteuren die 1000er Marke überspielten. Beim KSV hingegen tat man sich gewohnt schwer, immerhin konnte man den Zuschauern ebenfalls zwei Tausender anbieten. Bereits in die ersten Vollen gab man 50 Kegel ab, 87 waren es nach der ersten Bahn. Philipp Braun (1012) tat sein Bestes um den Rückstand in Grenzen zu halten, Dominik Mendel (896) und Tim Drnasin (860) konnten allerdings nur eine Bahn überzeugen. Ein Rückstand von 307 Kegel war das Resultat dieses Geschehens. Im Endlauf konnte Markus Wingerter (1043) flankiert von Nicolai Bastian (925) und Patrick Jochem (976) zumindest die beste Bahn des Tages (287) präsentieren, an der deftigen 6134:5712 Klatsche änderte dies aber nichts. „Plankstadt konnte auf ganzer Linie überzeugen, während wir erneut kein Mittel für die Bahnanlage gefunden haben. Mit 6134 hätten sie wahrscheinlich fast jeden geschlagen weshalb wir nicht den Kopf in den Sand stecken dürfen!“ so das Resümee von KSV-Kapitän Patrick Jochem. Die Chance zur Wiedergutmachung hat der KSV bereits am kommenden Samstag, hier gastiert der KC BG Nußloch in der Rheinberghalle.

 

 

Wesentlich besser lief es für den KSV 2 bei seinem ersten Saisonspiel gegen die BSG Bornheim 2. Am Ende hatte man einen klaren 5555:5023 Sieg herausgespielt. Sebastian Schmidt (899) und Jochen Härtel (951) legten für Tobias Berger (891) und Richard Schwan (931) vor. Thorsten Mayer (961) und Mark Nickel (922) schlossen die jederzeit ungefährdete Partie ab.

 

Mehr Spannung war am Sonntagmorgen beim KSV 3 geboten. Gegen die KSG Pfeddersheim sah es nach dem Auftakt des mit persönlicher Bestleistung aufwartenden Felix Braun (976) und Jochen Härtel (983) nach einer klaren Sache aus. Wolfgang Stibig (861) und Waldemar Friedrich (889) hielten die Differenz noch gleich, da die Gäste aber nicht aufsteckten schmolz der Vorsprung gegen Ende immer mehr zusammen. Mark Mayer (8839 und Jannik Geiger (835) hatten Mühe den 5427:5394 Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

 

Die KSV Damen hatten beim Vorjahresmeister KV Grünstadt klar das Nachsehen. Ute Stöver-Wingerter (397), Sina Götz (331) und Michelle Laug (396) mussten sich der Stärke der Gastgeberinnen beugen. Konstanze Götz (478), Bettina Holch (405) und Mariette Wingerter (440) konnten auch keinen Boden gutmachen. Mit 2846:2447 war man am Ende klar unterlegen.

 

Berichte: Patrick Jochem


 

1.Runde DCU Pokal 2019/2019

 

- KSV Kuhardt souverän weiter in Stadtsteinach

 

Der KSV Kuhardt hatte in der ersten Runde des DCU Pokals wie schon 2015 das Vergnügen ins bayrische Stadtsteinach zu reisen. Damals war man als Gruppendritter ausgeschieden, dieses Mal wollte man es besser machen. Da auch die Bahn seit letzter Saison einen wesentlich besseren Holzfall präsentiert, waren die vier KSV Spieler guten Mutes auch gute Ergebnisse präsentieren zu können. So stellte man sich nach fast vierstündiger Anfahrt dem Vergleich mit dem Gastgeber KC Schnitzgögger Stadtsteinach, den HKO Young Stars Karlsruhe und den Kegelfreunden Sembach. Mit Dominik Mendel konnte der KSV gleich stark in die Partie starten, mit 506 Kegel war man mit 40 Kegel Vorsprung auf die Hausherren nach dem ersten Durchgang auf Platz 1. Im zweiten Durchgang war Jochen Härtel am Werk, er hatte mit den doch deutlich glatter werdenden Kugeln zu kämpfen und beendete sein Spiel mit 451 Kegel. Dies reichte immer noch um mit aktuell 957 Leistungspunkten den Platz an der Sonne zu verteidigen, allerdings kamen Stadtsteinach (940) und auch Sembach (913) näher, für Karlsruhe (892) schien ein Weiterkommen immer unwahrscheinlicher zu werden. Doch für den dritten Durchgang hatte der Kegelgott anders geplant. Da Tim Drnasin (450) die Bahn nicht wirklich ausnutzen konnte und Sembach (417) total verwachst hatte, legten Stadtsteinach (490) und Karlsruhe (491) stark nach. Der KSV war nun 23 Kegel hinter Stadtsteinach (1430) und nur noch 24 Kegel vor Karlsruhe (1383), Sembach konnte bei 77 Kegel auf den KSV im Normalfall nichtmehr um die ersten beiden Plätze eingreifen. Der Schlussdurchgang ließ dann nochmal die Keglerherzen höher schlagen. Sascha Leucht fällte trotz eines Fehlwurfs ins volle Bild insgesamt 509 Kegel. Dies machte in der Endabrechnung 1916 Kegel und Platz 2, da Stadtsteinach (1921) bis zum Schluss dagegenhalten konnte. Angesichts dieser Gesamtergebnisse spielten Karlsruhe (1855) und Sembach (1840) nur noch für die Statistik mit, obwohl Sembach in Person von Sven Hien mit 510 Kegel noch den Tagesbestwert liefern konnte. Alles in allem ein erfolgreicher Samstagsausflug, der erst spät am Abend endete. Mit Spannung erwartet man die Auslosung für die zweite Runde, welche am 7. Dezember stattfinden wird.

 

Bericht: Patrick Jochem

 

--> Alle Ergebnisse der ersten Pokalrunde


 

KSV siegt bei Eggenstein

 

Testspiel der Zweiten gegen die Dritte

 

 

Berich Testspielwochenende 31.8/02.09.2019

 

Der KSV Kuhardt war am letzten Wochenende vor Beginn des Spielbetriebs ins nahegelegene Graben-Neudorf gereist, um sich mit dem SKV Eggenstein auf dessen neuer Heimbahn zu messen. Bereits im Vorfeld kursierten diverse Gerüchte über die Gegebenheiten der Bahn, um es vorweg zu nehmen: es wurde nicht zu viel versprochen! Nicolai Bastian (900) machte die Punktlandung dank eines starken Räumergebnisses, während Pirmin Rinck (790) nur gelegentlich eine Einstellung zur Bahn fand. Tim Drnasin (920) lieferte erneut eine gute Leistung ab, bei Richard Schwan (829) konnte man zwischenzeitlich Resignation ausmachen. Markus Wingerter (932) biss sich richtig ins Spiel und konnte in der zweiten Hälfte 498 Kegel fällen. Jochen Härtel (838) mühte sich redlich und komplettierte das Endergebnis zum 4816:5209. Für jeden Spieler war dieses Auswärtsspiel nochmal eine Herausforderung für Kondition und Konzentration bei diesen Temperaturen auf der anspruchsvollen Bahn.

 

Der letzte Vergleich auf eigener Bahn wurde intern ausgetragen. Der KSV 2 und der KSV 3 duellierten sich Sonntags in der Rheinberghalle. Für den KSV 2 starteten Sebastian Schmidt (928) und Thorsten Mayer (928) im Gleichschritt, während Waldemar Friedrich (855) und Peter Wingerter (935) für den KSV 3 auf die Kegeljagd gingen. Bester Spieler beim KSV 2 wurde Felix Braun (961) an der Seite von Mark Mayer (932) der ebenfalls überzeugen konnte. Wolfgang Stibig (831) und Richard Schwan (890) hatten hier klar das Nachsehen. Zum Ende fand dann noch der direkte Vergleich von Jochen Härtel (958) und Philipp Braun (964) statt, der sich als tagesbester Spieler herausstellen sollte.

 

Bericht: Patrick Jochem

 


 

 

KSV Trainingslager

 

- Kondition und Kegeltraining und 600 Wurf

 

Bericht Trainingslager 24 & 25. August in Kuhardt und Mutterstadt

 

Am Wochenende vom 24. und 25.August 2019 setzte der KSV zum Trainingslager in Mutterstadt und in Kuhardt an. Bevor jedoch am Samstag in Mutterstadt gekegelt wurde, absolvierten die Rheinberger Jungs ein Coaching und spezielles Kraft – und Konditionstraining. Hier hatte der Erstligist einen bekannten Triathleten engagiert.  Luca Nappa führte die Schwarz-Gelben durch ein gut ausgedachtes Zirkelprogramm. Hier konnte jeder Einzelne noch einmal seine aktuelle körperliche Verfassung testen. Danach stieg der KSV in den Bus und fuhr in den Kegelcenter Mutterstadt. Dort wurden 310 Kugeln nach einem Trainingsprogramm von Lizenztrainer Christopher Pfadt absolviert. Der zweite Tag begann mit einem Aktivierungslauf unterhalb der heimischen Rheinberghalle. Danach folgten erneut 310 Wurf Trainingsprogramm und ein gemeinsames Abschlussessen.

 

Insgesamt kann man auf ein gut organisiertes Wochenende zurückblicken. Jeder konnte für sich Erkenntnisse erlangen und mit Motivation in die letzten Vorbereitungswochen starten.

 

---> Link zur Homepage des Triathleten Luca Nappa

 

Bericht: Nicolai Bastian


 

 

- Kuhardt absolviert Testspiele gegen Fidelio

 

in Kuhardt und in Karlsruhe

 

Bericht Testspielwochenende 17/18.08.2019

 

Der KSV Kuhardt absolvierte das „Karlsruher“ Wochenende am 13. und 14. August. Am Samstag testete man zunächst in Kuhardt, wo Dominik Mendel (980) und Jochen Härtel (922) den KSV in Front bringen konnten. Leider musste sich Sebastian Schmidt (834) an der Seite von Tim Drnasin (927) angeschlagen durchbeißen, weshalb die Partie wieder ausgeglichen war. Sascha Leucht (974) und Mark Nickel (909) gelang es am Ende nicht, eine positive Bilanz zu ziehen. Mit 5546:5559 ging der Sieg an den SKC Fidelio Karlsruhe.

 

Am Sonntagmorgen hatte sich der KSV-Bus auf den Weg ins Kegelcenter nach Karlsruhe gemacht, hier sollte es einen Vergleichskampf mit 10 Spielern pro Team geben. Auf seiner alten Heimbahn konnte Sebastian Schmidt (906) trotz Schmerzen besser aufspielen als vor Tagesfrist. Auch Tim Drnasin (956) unterstrich seine Ambitionen, während Pirmin Rinck (890) nach starkem Start die 900er Marke verfehlte. Der Mittelblock mühte sich redlich, aber Waldemar Friedrich (815), Wolfgang Stibig (849) und Jannik Geiger (839) konnte sich mit der Bahn nicht anfreunden. Der letzte Durchgang hatte dann doch noch einen Leckerbissen parat. Markus Wingerter (1046) legte gerade im Abräumen (408) die Kugel sehr zielsicher auf und zeigte dass die Saison für ihn eigentlich schon losgehen könnte. Peter Wingerter (896) und Tobias Berger (899) scheiterten knapp an der 900, für Richard Schwan (917) reichte es dank eines Blitzstartes (271) für das 900er Ergebnis. Rechnet man die Top 6 Ergebnisse beider Mannschaften zusammen, war der KSV mit 5620:5537 erfolgreich.

 

Berichte: Patrick Jochem


- Kuhardt siegt über 120 Wurf gegen Old School

 

- Sembach zu Gast in Kuhardt

 

Bericht Testspielwochenende 10/11.08.2019

 

Am 10. August empfing der KSV Kuhardt den SKV Old School Kaiserslautern zu einem Vergleich über die ungewohnte 120 Wurf Distanz, allerdings ohne Wertungssystem. Im Vorfeld wurde bereits ein Wettkampf mit acht Spielern pro Mannschaft vereinbart, der KSV sollte hier mit 4479:4376 die Oberhand behalten. Dabei geriet man zunächst in Rückstand da Dominik Mendel (580) zwar eine gute Leistung zeigte, Anil Ucal (506) hingegen nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Der Tagesbeste Nicolai Bastian (606) und Mark Nickel (561) konnten direkt wieder Kontakt herstellen, während Sascha Leucht (574) und Wolfgang Stibig (576) im Anschluss eine klare Führung herausspielten. Für Thorsten Mayer (527) und Jochen Härtel (549) war im Endlauf die Verwaltung des Vorsprungs kein Problem.

 

 

Bereits am Sonntag ging es parallel zum Rock & Bikes Festival in der Rheinberghalle weiter. Der KSV hatte die Kegelfreunde Sembach zu Gast. Den Auftakt machten Tobias Berger (908) und Pirmin Rinck (945), die 54 Kegel auf die Habenseite brachten. Tim Drnasin (878) und der überragende Philipp Braun (1043) vergrößerten den Vorsprung sogar auf 99 Kegel. Dieser sollte nicht lange halten, da Anil Ucal (792) und Mark Nickel (903) dem stärker werdenden Schlusspaar der Gäste nicht gewachsen waren. Mit 5469:5548 zog der KSV den kürzeren und wird versuchen, dies am kommenden Samstag in den beiden Vergleichen mit dem SKC Fidelio Karlsruhe besser zu machen.

 

Berichte: Patrick Jochem


Vier-Bahnen-Turnier

3. und 4.August 2019 in Wolfsburg

 

- Kuhardt‘er Kegler wieder beim einzigen 4-Bahnen-Turnier in Deutschland

 

Am frühen Samstag-Morgen den 03.August um 6Uhr, machten sich wieder eine Truppe Kegelverrückter vom KSV Kuhardt in die Autostadt nach Wolfsburg. Den dort wird einmal im Jahr das einzige 4-Bahnen-Turnier in Deutschland ausgetragen. 4-Bahnen heißt die 4-Bahnarten die es im Kegeln auf der Welt gibt. Somit spielt man auf Classic, Schere, Bohle und Bowlingbahnen. Es wird auch Intern gerne „inoffizielle Ultra-Kegel-Weltmeisterschaft“ genannt. Im Vorfeld musste man sich im Paarkampf Samstags und im Einzel Sonntags anmelden, und das zum Teil sehr frühzeitig da es eine begrenzte Teilnehmeranzahlen gibt.

Der KSV-Bus traf pünktlich zur Eröffnung um 12Uhr mit den Spielern Mark Mayer, Jochen Härtel, Pirmin Rinck, Markus Wingerter, Sascha Leucht und Sebastian Schmidt ein, die der Vorsitzende Mathias Hähnel des KV Wolfsburg und Mitglied des KSV Kuhardt eröffnete.

Es war sogar noch etwas Zeit die Bahnen zu begutachten, den die beiden KSV-Neuzugänge Sascha & Sebastian hatten vorher noch nie diese Anlage gesehen. Beide hatten schon den nötigen Respekt und überlegten sich eine Taktik.

Im Paarkampf erreichte das Duo Sebastian & Jochen in der Endabrechnung den 3.Platz.

Die Titelverteidiger Mathias & Markus konnten nicht wie im Vorjahr Ihre Klasse bestätigen und wurden 7ter.

Der erste Wettkampf war vorbei, und nun kam der gesellige Teil. Nach dem Buffet und ein paar kühlen Getränke, wurde die inoffizielle „Sinnlos-Kegel-Weltmeisterschaft“ unter der Leitung des 2.Vorsitzenden und Mannschaftsführer des KV Wolfsburg Andreas Hüttl eröffnet. Dies beinhaltete je 10Wurf kegeln auf dem Stuhl, 10Wurf mit dem Schrubber, 10Wurf mit der Wurfhand und 10Wurf mit der anderen Hand. Schnell war jeder Spieler wieder „on fire“, nur Markus Wingerter spielte sehr schwach. Jeder anwesenden war verblüfft warum der Markus so schlecht kegelte. Doch nur er wusste warum, er hatte einen Plan! Somit wurde er in der Endabrechnung letzter und holte sich gut gelaunt ein kühles Getränk. Bei der Siegerehrung landetet Mark Mayer, der in dieser Disziplin der Titelverteidiger vom Vorjahr war, nicht so weit vorne wie gedacht. Somit wurde der Lokalmatardor Mathias Hähnel Sieger in diesem Turnier und die restlichen KSV’ler landeten im Mittelfeld. Doch da grinste immer noch jemand. Als dann Markus aufgerufen wurde, bekam er eine 3-Liter Magnum Flasche Sekt als Letztplatzierter überreicht, und die Menge wusste nun warum. Die Flasche wurde sofort für alle Anwesenden geöffnet, und die Partymusik etwas lauter. Nach einem fröhlichen und lustigem Abend schlug man das Nachtlager in der „Casa Hähnel“ auf.

 

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück, machte sich die Truppe wieder auf in die Kegelhalle, den am Sonntag den 04.August stand die Einzel-Disziplin an.

Hier wollten man die Fehler vom Vortag ausmerzen und es besser umsetzen, doch leider klappte dies nicht bei jedem. Am Ende wurde Pirmin 25ter, Sascha 23ter, Sebastian 22ter, Jochen 21ter, Markus 8ter, Mark 7ter und neuer Einzelmeister wurde wie fast zu erwarten die „Kegelmaschine Hähnel“. Mit einem Schlussspurt im Bowling riss er das Ruder nochmal rum und wurde verdient neuer inoffizieller „4-Bahn Weltmeister im Einzel“.

Einen weiteren Treppchenplatz belegte aber auch noch Jochen „die Räuberpistole“ Härtel in der Classic-Disziplin und freute sich über das erreichen in diesem qualitativ stark besetzen Starterfeld.

Am Ende war eins wieder klar, der KSV ist 2020 wieder da!

Die ersten Gelb/Schwarzen Anmeldungen wurden gleich fürs kommende Jahr im Wettkampfbüro eingereicht!

 

Bericht: Markus Wingerter


 

 

- Kuhardt gewinnt Test gegen Mutterstadt

 

Zum Start der Vorbereitung hatte sich eine Auswahl des KSV Kuhardt und des KV Mutterstadt, am Samstag, den 3.August in der Rheinberghalle eingefunden, um eine erste Standortbestimmung zu absolvieren. Für den KSV starteten Dominik Mendel (945) und Neuzugang Tim Drnasin (950) mit soliden Ergebnissen und sorgten für eine komfortable Führung mit 107 Kegel. Da auch Peter Wingerter (948) einen guten Tag erwischt hatte, wurde zusammen mit Jannik Geiger (893) das Polster auf 171 Kegel ausgebaut. Das beste Gästepaar setzte im Endlauf den KSV unter Druck, ein Endspurt auf der letzten Bahn von Waldemar Friedrich (868) an der Seite von Richard Schwan (925) sicherte den 5529:5490 Erfolg für den KSV.

 

Am kommenden Wochenende gibt es parallel zur Rock & Bikes Veranstaltung gleich zwei Spiele in der Rheinberghalle zu sehen. Am Samstag um 13.00 Uhr gastiert der SKC Old School Kaiserslautern in Kuhardt, gespielt wird über die 120 Wurf-Distanz. Am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr beginnt der Test über die traditionelle 200 Wurf Distanz gegen die KF Sembach.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

 

- SVS Griesheim Frauen zu Gast am Rheinberg

 

Die Idee die beim Pokalfinale reifte, wurde am 13. Juli 2019 umgesetzt. Die Damen des SVS Griesheim machten sich auf den Weg nach Kuhardt, um bei einem sportlichen Wettkampf die neu gewonnene Freundschaft zu vertiefen. Aufgrund des frühen Vorbereitungstermins konnte der KSV nicht aus den Vollen schöpfen und stellte eine bunte Mischung aus allen Mannschaften gegen die vollständige 2. Bundeligamannschaft der Griesheimer Damen. Immerhin schaffte es der KSV 50 Wurf mitzuhalten da Jannik Geiger (463) einen Blitzstart hinlegte und mit 252 die beste Bahn des Tages präsentierte. Am Ende hatte er gegen Nina Fraas (480) das Nachsehen, welche nach kleinen Startschwierigkeiten zur besten Gästespielerin avancierte und auch das Bestergebnis des Tages lieferte. Mark Mayer (409) musste Tamara Kneuer (445) im Abräumen das Feld überlassen, der aktuelle Rückstand betrug somit 53 Kegel. Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Jochen Härtel (461) und Lisa Stumpf (467) ging nach spannendem Kampf ebenfalls an die Gäste, gleichzeitig sah Anil Ucal (379) gegen Raffaella Ripper (440) kein Land. Mit einem Defizit von 120 Kegel ging es in den Endlauf. Einen ganz schweren Stand hatte hier Sebastian Schmidt (405) gegen die frische gebackene Deutsche Meisterin der Senioren B. Jutta Obermüller (466) bewies mit zwei ausgeglichen Bahnen ihre Qualität. Nicht nur in der Geschwindigkeit jenseits der 40 KM/h verzeichnete Thorsten Mayer (469) das einzige Plus des Tages gegen Verena Bockard (415), die sich an diesem Tag nicht mit der Bahn anfreunden konnte. Mit 2586:2713 ging der Sieg verdient an die SVS Griesheim, die Damen hatten ja „nur“ 151 Kegel mehr abgeräumt! Im Nachgang wurde zur allgemeinen Erheiterung noch ein Durchgang Tandem-Mixed gespielt. Sieger hierbei war das Duo Jutta Obermüller und Thorsten Mayer, welche mit dem Mix aus langsamster und schnellster Kugel genau richtig lagen. Im Anschluss ging es noch darum für das leibliche Wohl zu sorgen, bis die gesellige Runde sich auflöste und man sich bis zum noch zu vereinbarenden Rückkampf verabschiedete.

 

Bericht: Patrick Jochem


 

 

Einzelturnier Geraberg 12. bis 14. Juli 2019

 

- Philipp Braun gewinnt die 5. Auflage !!!

 

Am Wochenende vom 12. bis 14. Juli fand in Geraberg bereits im 5. Jahr das 200 Wurf Turnier in der Sommerpause statt. Vom KSV mit dabei war Philipp Braun (Bild rechts, dritter von links), der bisher nicht sonderlich gute Leistungen in Freundschaftsspielen bzw. der ein oder anderen Teilnahme beim Turnier auf der Anlage im Geratal (Nähe Erfurt) zeigen konnte. In diesem Jahr sollte sich dies merklich ändern. Mit einem Schlussspurt von 550 Kegel auf den zweiten 100 Wurf konnte er seinen mäßigen Start von 498 Kegel auf ein sehr gutes Ergebnis von 1048 Kegel schrauben. Mit 664 Kegel in die Vollen und 381 Kegel sicherte er sich am Ende Platz 1 und den Turniersieg. Wie auch in den Jahren zuvor kam auch der Spaß und die Geselligkeit am Abend nicht zu kurz, die Bewirtung sowie Organisation war wie immer hervorragend.

 

Mehr Ergebnnisse unter: https://www.facebook.com/SV08geraberg/

 

Bericht: Philipp Braun


 

Sparkassen Cup

 

22.Juni 2019 - Freizeitcenter Bornheim

 

Traditionen sollten gepflegt werden, weshalb der KSV Kuhardt auch in diesem Jahr dem Ruf der BSG Bornheim gefolgt ist. Als Titelverteidiger trat man im Starterfeld von sechs Mannschaften, aufgrund einer weiteren Veranstaltung, diesmal am Samstagmorgen im direkten Vergleich mit SKK Barbarossa Kaiserslautern an. Man kann schon vorwegnehmen, dass die beiden besten Mannschaften des Turniers hier die Platte bespielten. Los ging es mit Nicolai Bastian (890) und Jochen Härtel (870) die eine gute Ausgangsposition für das Mittelpaar erzielten. Ebenso traditionell wirft der KSV gerne neue Spieler ins, in der Regel bei warmen Temperaturen ausgetragene, Gefecht. So durften auch dieses Jahr zwei Bornheim „Neulinge“ auflaufen. Mark Mayer (829) und Sebastian Schmidt (852) brachten den KSV weiter nach vorne. Das etatmäßige Schlusspaar des KSV, vor einer Woche noch bei den DCC Einzelmeisterschaften an der Kugel, sollte das Endergebnis auf siegesreif stellen. Patrick Jochem (909) knackte die 900er Marke knapp, während Philipp Braun (985) einmal mehr sein Können auch auf einer schwierigen Plattenbahn unter Beweis stellte. Ein neuer Einzelbahnrekord war der Lohn, bei dem er gerade im Abräumen der Bahn den Zahn ziehen konnte. In Summe standen somit 5335 Kegel zu Buche, während die SKK Barbarossa Kaiserslautern mit 5120 wohl auch nicht ganz unzufrieden auf dem zweiten Platz landete. Im Anschluss duellierten sich die drittplatzierte Rapid aus Pirmasens (5067) mit dem SKC Mundenheim (4999) der Platz 4 belegte. Mit 4995 ging Platz 5 an die BSG Bornheim, Platz 6 hatte die GH Altenstadt-Vohenstrauß (4803) inne.

 

Bericht: Patrick Jochem