Vier-Bahnen-Turnier

3. und 4.August 2019 in Wolfsburg

 

- Kuhardt‘er Kegler wieder beim einzigen 4-Bahnen-Turnier in Deutschland

 

Am frühen Samstag-Morgen den 03.August um 6Uhr, machten sich wieder eine Truppe Kegelverrückter vom KSV Kuhardt in die Autostadt nach Wolfsburg. Den dort wird einmal im Jahr das einzige 4-Bahnen-Turnier in Deutschland ausgetragen. 4-Bahnen heißt die 4-Bahnarten die es im Kegeln auf der Welt gibt. Somit spielt man auf Classic, Schere, Bohle und Bowlingbahnen. Es wird auch Intern gerne „inoffizielle Ultra-Kegel-Weltmeisterschaft“ genannt. Im Vorfeld musste man sich im Paarkampf Samstags und im Einzel Sonntags anmelden, und das zum Teil sehr frühzeitig da es eine begrenzte Teilnehmeranzahlen gibt.

Der KSV-Bus traf pünktlich zur Eröffnung um 12Uhr mit den Spielern Mark Mayer, Jochen Härtel, Pirmin Rinck, Markus Wingerter, Sascha Leucht und Sebastian Schmidt ein, die der Vorsitzende Mathias Hähnel des KV Wolfsburg und Mitglied des KSV Kuhardt eröffnete.

Es war sogar noch etwas Zeit die Bahnen zu begutachten, den die beiden KSV-Neuzugänge Sascha & Sebastian hatten vorher noch nie diese Anlage gesehen. Beide hatten schon den nötigen Respekt und überlegten sich eine Taktik.

Im Paarkampf erreichte das Duo Sebastian & Jochen in der Endabrechnung den 3.Platz.

Die Titelverteidiger Mathias & Markus konnten nicht wie im Vorjahr Ihre Klasse bestätigen und wurden 7ter.

Der erste Wettkampf war vorbei, und nun kam der gesellige Teil. Nach dem Buffet und ein paar kühlen Getränke, wurde die inoffizielle „Sinnlos-Kegel-Weltmeisterschaft“ unter der Leitung des 2.Vorsitzenden und Mannschaftsführer des KV Wolfsburg Andreas Hüttl eröffnet. Dies beinhaltete je 10Wurf kegeln auf dem Stuhl, 10Wurf mit dem Schrubber, 10Wurf mit der Wurfhand und 10Wurf mit der anderen Hand. Schnell war jeder Spieler wieder „on fire“, nur Markus Wingerter spielte sehr schwach. Jeder anwesenden war verblüfft warum der Markus so schlecht kegelte. Doch nur er wusste warum, er hatte einen Plan! Somit wurde er in der Endabrechnung letzter und holte sich gut gelaunt ein kühles Getränk. Bei der Siegerehrung landetet Mark Mayer, der in dieser Disziplin der Titelverteidiger vom Vorjahr war, nicht so weit vorne wie gedacht. Somit wurde der Lokalmatardor Mathias Hähnel Sieger in diesem Turnier und die restlichen KSV’ler landeten im Mittelfeld. Doch da grinste immer noch jemand. Als dann Markus aufgerufen wurde, bekam er eine 3-Liter Magnum Flasche Sekt als Letztplatzierter überreicht, und die Menge wusste nun warum. Die Flasche wurde sofort für alle Anwesenden geöffnet, und die Partymusik etwas lauter. Nach einem fröhlichen und lustigem Abend schlug man das Nachtlager in der „Casa Hähnel“ auf.

 

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück, machte sich die Truppe wieder auf in die Kegelhalle, den am Sonntag den 04.August stand die Einzel-Disziplin an.

Hier wollten man die Fehler vom Vortag ausmerzen und es besser umsetzen, doch leider klappte dies nicht bei jedem. Am Ende wurde Pirmin 25ter, Sascha 23ter, Sebastian 22ter, Jochen 21ter, Markus 8ter, Mark 7ter und neuer Einzelmeister wurde wie fast zu erwarten die „Kegelmaschine Hähnel“. Mit einem Schlussspurt im Bowling riss er das Ruder nochmal rum und wurde verdient neuer inoffizieller „4-Bahn Weltmeister im Einzel“.

Einen weiteren Treppchenplatz belegte aber auch noch Jochen „die Räuberpistole“ Härtel in der Classic-Disziplin und freute sich über das erreichen in diesem qualitativ stark besetzen Starterfeld.

Am Ende war eins wieder klar, der KSV ist 2020 wieder da!

Die ersten Gelb/Schwarzen Anmeldungen wurden gleich fürs kommende Jahr im Wettkampfbüro eingereicht!

 

Bericht: Markus Wingerter